2617686

iOS 16: Welche iPhones werden unterstützt?

13.10.2021 | 09:50 Uhr | Halyna Kubiv

iOS 15 ist bereits auf dem Markt, nun stellt sich die Frage, welche iPhones nächstes Jahr auf Apples Streichliste landen.

Auf der WWDC 2021 hat Apple für eine Überraschung gesorgt: iOS 15 wird noch von den betagten iPhones 6S und iPhone SE der ersten Generation unterstütz. Das iPhone 6S wurde im September 2015 veröffentlicht, das SE dann im nachfolgenden Frühling. Für das iPhone 6S bedeutet dies sieben Jahre Update-Versorgung, denn iOS 15 wird bis voraussichtlich Herbst 2022 aktualisiert.

Nun stellt sich die Frage, welche Geräte der Hersteller von seiner Update-Liste im nächsten Jahr streicht. Die beiden iPhones 6S und SE erscheinen als sichere Kandidaten, war doch ihre iOS-15-Kompatibilität eher eine Überraschung. Doch kann es sein, dass Apple mit iOS 16 deutlich mehr alte Zöpfe abschneidet und gleich auch das iPhone 7 von der Liste der kompatiblen Geräte streicht? Schließlich wurde das Gerät im Herbst 2016 vorgestellt, im Herbst 2022 werden es sechs Jahre sein, in denen der Hersteller es mit den aktuellen Betriebsversionen versorgt.

Die Antwort lautet: Höchstwahrscheinlich nein. Grund dafür sind komplexe Verteilungen innerhalb von mehreren Produktlinien bei Apple. Denn – ein iOS unterstützt nicht ein konkretes Gerät, sondern eher die Chip-Generation, die darin eingebaut ist. In einem iPhone 6S ist beispielsweise ein A9 eingebaut, stellt Apple dafür Updates ein, bedeutet dies fast sicher, dass auch das iPad der fünften Generation und iPads Pro der ersten Generation keine Updates mehr enthalten, denn darin ist ebenfalls ein A9 bzw. ein A9X (bei den Pro-Modellen) eingebaut. Das iPad 5 wurde jedoch erst 2017 vorgestellt, mit dem Kompatibilitätsende 2022 sind das immer noch passable fünf Jahre an System-Updates.

Sieht man sich die Verteilung von A10 Fusion an (Gesamttabelle unten), der in dem iPhone 7 verbaut ist, bemerkt man, dass Apple seine zehnte Generation der mobilen Chips relativ breit in unterschiedlichen Produkten bis 2019 verwendet hat: Nach dem iPhone 7 kamen 2017 iPads Pro der zweiten Generation, ein Apple TV 4K, 2018 hatte Apple seinen A10 Fusion in das iPad der sechsten Generation eingebaut. Ein Produkt mit A10 verkauft der Hersteller bis heute – das ist der iPod Touch der siebten Generation, zum ersten Mal 2019 vorgestellt.

Wenn man sich die Verbreitung von A10 Fusion innerhalb von Apples Produktportfolio anschaut, wird klar, dass der Hersteller aktuelle Betriebssysteme dafür bereitstellen muss, sonst bleiben einige Produkte bereits nach drei Jahren ohne Updates, der aktuelle iPod Touch wird so obsolet, obwohl Apple ihn noch verkauft.

Fazit: Höchstwahrscheinlich wird Apple von seiner Support-Liste nur die älteren Geräte mit dem A9-Chip streichen. Dazu gehören iPhone 6S, iPhone SE erster Generation, die beiden iPads Pro der ersten Generation und das iPad (ohne Air, Mini und Pro) der fünften Generation. iPhone 7 und neuer, sowie iPads Pro der 2. Generation, iPad der sechsten Generation und iPod Touch werden noch mit iOS 16 versorgt.

Macwelt Marktplatz

2617686