2600567

iPad Mini 6 mit 8,3-Zoll-Bildschirm, ohne Home-Button

27.07.2021 | 14:00 Uhr | Halyna Kubiv

Das Gerät bleibt gleich groß, der Bildschirm kann dank dünnerer Rahmen wachsen: So wird das iPad Mini 6.

Aktualisierung vom 27. Juli 2021:

Der Display-Spezialist Ross Young hat weitere Details zum Bildschirm vom kommenden iPad Mini: Demnach wächst die Oberfläche von 7,9 Zoll der Bildschirmdiagonale auf 8,3 Zoll (via "Macrumors" ).

Dies wird dadurch erreicht, dass die Bildschirmrahmen dünner werden, dazu soll der Home-Button unten auf der vorderen Seite verschwinden, dies bieten zusätzlichen Platz für Bildschirm-Pixel. Momentan ist noch nicht klar, wie Apple die fehlende biometrische Authentifizierung unterbringt: Im Power-Button wie beim iPad Air oder gleich die Face-ID wie beim iPad Pro.

Der gleiche Experte hat das frühere Gerücht über Mini-LED-Displays bei iPad Mini (siehe unten) widerlegt. Nach eignen Aussagen hat er den Hersteller von Mini-LED-Bildschirmen kontaktiert, den "Digitimes" in seinem Bericht genannt hat.

Seine Kontakte bei Radiant Opto-Electronics konnten nicht bestätigen, dass die Firma noch einen Auftrag für spezielle Bildschirme fürs iPad Mini erhalten hat. Nach Ross wird die sechste Generation des kleinen iPads mit gewöhnlichen LCD-Bildschirmen ausgestattet sein.

Ursprüngliche Meldung vom 23. Juli 2021:

Die Quartalsberichte der Unternehmen sind immer interessant, nicht nur der von Apple. So hat der Bildschirmhersteller und Apple-Zulieferer Radiant Opto-Electronics für das vierte Quartal 2021 eine deutliche Steigerung der Umsätze geplant. Diese Steigerung ist auf die Lieferungen von großen Mengen an Mini-LED-Displays zurückzuführen, die Apple bestellt hat. Laut Quellen von "Digitimes" bestellt Apple bei Radiant Opto-Electronics nicht nur Mini-LED-Bildschirme für die kommenden Macbooks Pro 14 und 16 Zoll, sondern auch welche für das iPad Mini, das Gerüchten zufolge in diesem Herbst auf den Markt kommen soll. Interessant ist der Zeitplan für die Lieferungen: Nach "Digitimes" soll der Hersteller bereits im August mit den Bildschirmen für das iPad Mini anfangen, im August und September – für Macbooks Pro. Dies lässt eine Interpretation zu, dass das iPad Mini auf der iPhone-Keynote Mitte September vorgestellt werden kann, das Macbook Pro wird wohl eine eigene Keynote irgendwann mal im Oktober erhalten. 

Lesetipp: iPad Mini 6 mit neuem Design kommt im Herbst

Während die neuen Bildschirme zum Qualitätssprung bei der Darstellung der Inhalte beitragen, wird Apple höchstwahrscheinlich die Preise für Geräte erhöhen. So wurde das überarbeitete iPad Air vom letzten Jahr gleich um knapp 20 Prozent teurer (632,60 Euro mit 64 GB Speicher statt 535,15 Euro bei gleichem Speicher. Achtung, die Preise sind noch mit 16 Prozent MwSt. ausgewiesen). Das iPad Pro mit M1 und Mini-LED-Display kostet im Vergleich zum Vorgänger ebenfalls 100 Euro mehr: Statt 1.099 Euro für ein iPad Pro 12,9 Zoll mit 128 GB Speicher muss man ab Frühling 1.199 Euro für das gleiche Modell zahlen. Der Aufpreis fällt dabei nicht so heftig aus – um die 10 Prozent, – aber das größere iPad Pro war auch davor nicht besonders preisgünstig.

Macwelt Marktplatz

2600567