2620879

iPad Pro 2022: Alles zu Design, Specs, Preis & Release

30.10.2021 | 19:30 Uhr |

Die neue iPad-Pro-Reihe könnte 2022 mit kabellosem Laden und einem überarbeiteten Design auf den Markt kommen – hier ist alles, was wir bisher wissen.

Die diesjährige iPad-Pro-Reihe brachte bedeutende Änderungen für das Premium-iPad-Duo. Neben einem verbesserten Mini-LED-Display für das 12,9-Zoll-Modell führte Apple seinen Desktop-Chipsatz – den Apple M1 – in die Produktreihe ein, der es den Tablets ermöglicht, die beeindruckende Verarbeitungsleistung und Batterieeffizienz zu nutzen, die normalerweise nur Desktops und Laptops vorbehalten ist. Das ist zwar beeindruckend genug, aber Apple arbeitet hinter verschlossenen Türen hart an der nächsten iPad-Pro-Reihe. Wir fassen hier alles zusammen, was es über diese Geräte zu wissen gibt, einschließlich der neuesten Gerüchte zum Erscheinungsdatum und was man von den kommenden Tablets erwarten kann.

Wann werden die neuen iPads Pro veröffentlicht?

Da die Veröffentlichung der iPads Pro 2021 noch nicht allzu lang her ist, sollte es nicht überraschen, dass Apple noch kein Veröffentlichungsdatum für die nächste Generation der Tablet-Reihe bekannt gegeben hat. Eigentlich teilt das Unternehmen solche Informationen nie im Voraus. Die Verfügbarkeit wird auf einer Keynote oder per Pressemitteilung bekannt gegeben, die Kunden können die Geräte in wenigen Tagen vorbestellen, meist eine Woche danach direkt kaufen (Anm. d.  Red).

Wir können jedoch einen Blick auf frühere Veröffentlichungen werfen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wann die neue iPad-Pro-Reihe erscheinen wird. Seit der Veröffentlichung der ersten Generation des iPad Pro 11 im Jahr 2018 sieht der Veröffentlichungszeitplan des iPad Pro wie folgt aus:

iPad Pro-Reihe (2018): November 2018
iPad Pro-Reihe (2020): März 2020
iPad Pro-Reihe (2021): Mai 2021

Wie Sie sehen, ist es nicht ganz so eindeutig wie bei der Apple Watch oder dem iPhone, die in der Regel jedes Jahr im September vorgestellt werden, aber es gibt einen vagen Zeitplan für die erste Hälfte des Jahres. Wenn Apple dies auch bei den neuen Modellen beibehält, dürfte die neue iPad-Pro-Reihe irgendwann in der ersten Hälfte des Jahres 2022 erscheinen. Mark Gurman von Bloomberg behauptet, dass ein neues iPad Pro im Jahr 2022 auf den Markt kommen wird, hat aber noch kein Veröffentlichungsfenster genannt. Wenn Sie nicht so lange warten können, werfen Sie einen Blick in unseren iPad-Kaufratgeber , um herauszufinden, welches das beste Tablet für Sie ist.

iPad Pro Reihe
Vergrößern iPad Pro Reihe
© Apple

Wie viel werden die iPads Pro kosten?

Ähnlich wie beim Veröffentlichungsdatum gibt es auch bei den kommenden iPads Pro keine Angaben zu den möglichen Preisen, sodass wir uns an den bisherigen Basispreisen orientieren, um eine ungefähre Vorstellung zu bekommen:

  • iPad Pro 12,9 Zoll (2020): ab 1.099 €

  • iPad Pro 11 Zoll (2020): ab 899 €

  • iPad Pro 12,9 Zoll (2021): ab 1.199 €

  • iPad Pro 11 Zoll (2021): ab 879 €

Wie Sie sehen können, scheut sich Apple nicht, die Preise der Produkte von Zeit zu Zeit zu ändern. Während das iPad Pro 11 Zoll (2021) in Deutschland 20 Euro geworden ist als sein Vorgänger, wurde das iPad Pro 12,9 Zoll diesmal um 100 Euro teurer – wahrscheinlich wegen des verbesserten Mini-LED-Displays. Allerdings wird der Preis einer bereits erstklassigen Tablet-Reihe nicht gerne drastisch erhöht. Während das iPad Pro 11" aufgrund von möglichen Upgrades im Preis leicht steigen könnte, glauben wir nicht, dass das 12,9"-Modell deutlich teurer sein wird.

Neueste iPad Pro (2022): Design- und Funktionsgerüchte

Apple hat das letzte Jahr damit verbracht, die Designsprache seiner Produktpalette zu vereinheitlichen. Das iPad Mini 6 und das iPhone 13 haben den gleichen industriellen, kantigen Look wie die iPad-Pro-Reihe. In diesem Sinne erwarten wir nicht, dass Apple das Rad – oder besser gesagt das iPad Pro – mit der Aktualisierung 2022 neu gestalten wird. Natürlich wird es eine Reihe neuer Funktionen geben, und die Gerüchteküche brodelt, obwohl es noch knapp ein Jahr bis zur Veröffentlichung dauern könnte.

Mini-LED beim 11-Zoll-Modell

Eines der derzeit am weitesten verbreiteten Gerüchte ist wohl auch eines der offensichtlichsten: Das 11-Zoll-iPad Pro (2022) soll das Mini-LED-Display des 12,9-Zoll-Modells erhalten, nachdem es 2021 noch nicht mit dieser Technologie ausgestattet war. Die Nachricht stammt von dem unheimlich akkuraten Ming-Chi Kuo, der in einer Notiz an Investoren im Juli 2021 andeutet , dass sowohl das iPad Pro 11 als auch das Macbook Air im Jahr 2022 das Mini-LED-Upgrade erhalten werden. Wie wir bereits beim iPad Pro 12,9 (2021) gesehen haben, ist die verbesserte Display-Technologie ein großer Fortschritt gegenüber dem Standard-LCD-Display, das bei den Vorgänger-Tablets zum Einsatz kam. Es ermöglicht nicht nur mehr Kontrolle über den Kontrast mit wirklich tiefschwarzen Farben, sondern erzeugt auch lebendige Farben und ist beeindruckend hell. Der "Tech Advisor"-Redakteur Jim Martin bezeichnete das Mini-LED-Display in seinem 4,5-Sterne-Test des iPad Pro 12,9" (2021) als "phänomenal".

Mit dem Pencil malen
Vergrößern Mit dem Pencil malen
© Apple

Glasrückseite für kabelloses Laden

Obwohl sich der allgemeine Formfaktor der kommenden iPad-Reihe nicht ändert, sollen die neuen Modelle des iPad Pro Gerüchten zufolge eine Glasrückseite anstelle des derzeit verwendeten Aluminiums erhalten. Der Grund für die Umstellung auf Glas ist laut Bloomberg , dass die iPad-Reihe zum ersten Mal kabellos aufgeladen werden kann. Diese Behauptung wurde im September 2021 erneut bestätigt, als Mark Gurman von Bloomberg die Glasrückseite und die Möglichkeit des kabellosen Aufladens auf der Rückseite der kommenden iPad-Pro-Reihe bestätigte. In Anbetracht der Tatsache, dass die Technologie bereits bei den iPhones verfügbar ist, ist es nur logisch, dass sie auch bei den Tablets von Apple Einzug halten wird. Die Frage ist, ob es das Standard-Qi-Ladeverfahren verwenden wird oder ob es den Magsafe-Weg einschlagen und ein Magsafe-ähnliches Ladegerät zum kabellosen Laden verwenden wird.

Kabelloses Aufladen in umgekehrter Richtung

Im selben Bericht deutet Bloomberg an, dass die Umstellung auf eine Glasrückseite auch erstmals kabelloses Aufladen ermöglichen wird. Dies würde es den Besitzern ermöglichen, ein Qi-fähiges iPhone oder Airpods aufzuladen, indem sie sie auf die Rückseite des Tablets legen. Dies wäre praktisch zum schnellen Aufladen. Erwarten Sie jedoch nicht, dass die Apple Watch unterstützt wird, da sie eine andere Art des kabellosen Aufladens verwendet, die sie mit kabellosen Standard-Qi-Ladegeräten inkompatibel macht.

Tastatur
Vergrößern Tastatur
© Apple

Aufgefrischtes Design

Ein Analyst vermutet, dass das iPad Pro nicht nur eine Glasrückseite und eine umgekehrte drahtlose Aufladung haben wird, sondern auch ein aktualisiertes Design erhalten könnte. Der Leaker ist sich jedoch nicht sicher, ob es sich dabei um ein Modell für das nächste Jahr handelt. In seiner Twitter-Diskussion über das Leck deutet @dylandkt an, dass ein neues iPad Pro eine horizontale Kameraplatzierung und ein entsprechendes horizontales Apple-Logo aufweisen könnte, wobei die "Standard"-Ausrichtung der Pro-Tablets vom Hoch- ins Querformat wechselt. Es wird nicht erwähnt, dass andere iPads die gleiche Behandlung erfahren werden, und obwohl das zunächst seltsam klingen mag, eignet sich die Pro-Reihe eher für Querformat-Szenarien als andere Tablets in Apples Sortiment. Kreative neigen dazu, im Querformat zu zeichnen, Redakteure bearbeiten im Querformat und auch die Verwendung des Magic Keyboard erfolgt im Querformat. Da die Neuausrichtung auch in anderen Design-Leaks nicht erwähnt wird, ist diese Meldung natürlich mit Vorsicht zu genießen, aber es ist auf jeden Fall eine interessante Idee. 

M1 Pro-, M1 Max- oder M2-Chipsatz

In Anbetracht der Tatsache, dass Apple beim iPad Pro (2021) auf den M1-Chipsatz umgestellt hat, kann man davon ausgehen, dass einer seiner Nachfolger in der 2022er-Reihe zum Einsatz kommen wird. Dabei könnte es sich entweder um den M1-Pro- oder den M1-Max-Chip handeln, die in der aktuellen  Macbook-Pro-Reihe zu finden sind, wobei der Pro-Chip vielleicht im kleineren iPad Pro und der Max-Chip im größeren Modell eingesetzt wird. Es ist auch möglich, dass Apple einen M2-Chip der nächsten Generation im Jahr 2022 zusammen mit den neuen iPads Pro vorstellt, aber das erscheint weniger wahrscheinlich, da es zu früh nach der Enthüllung der M1-Pro- und Max-Varianten wäre – daher ist es wahrscheinlicher, dass wir diese Chips in den iPads sehen werden.

Macwelt Marktplatz

2620879