2476857

iPhone 11 Pro verliert im Kamera-Blindtest von MKBHD

18.12.2019 | 15:05 Uhr | Thomas Hartmann

Im Blindtest muss das iPhone 11 Pro eine empfindliche Niederlage gegen ein OnePlus 7T Pro einstecken. Im Spiegelreflexvergleich kann es aber punkten.

YouTuber Marques Brownlee hat sich für seine Smartphone-Tests bereits einen Namen gemacht, diese laufen jetzt unter der Abkürzung ”MKBHD”. In diesem Jahr hat er insgesamt 16 Smartphones im Blindtest gegeneinander antreten lassen, 4 Millionen Instagram-Nutzer und 2 Millionen Twitter-User stimmten in Ausscheidungsrunden darüber ab, welches Foto desselben Motivs ihnen jeweils besser gefällt. Darüber berichtet Futurezone.at .

Schon beim ersten Durchgang musste demnach das iPhone 11 Pro passen, da es eine Porträt-Aufnahme des Bloggers etwas übereifrig regelte – nämlich das Blau des Himmels im Hintergrund zu hoch, wodurch das Foto insgesamt einen Blaustich erhielt. Das ist im Video deutlich erkennbar und nachvollziehbar – verblüffend aber ausgerechnet beim iPhone allgemein, das normalerweise zu warmen und realistisch anmutenden Farben neigt. Da es sich wie im Sport um einen Ausscheidungstest – K.O.-Runde – handelte, war es damit bereits draußen und konnte sich bei anderen Motiven nicht mehr rehabilitieren.

Gewonnen hat am Ende ein  Samsung Galaxy Note 10+, welches dabei die gesamte namhafte Konkurrenz wie auch das Google Pixel 4 und das Huawei Mate 30 Pro hinter sich ließ. Das komplette Video ”The Blind Smartphone Camera Test 2019!” von Marques Brownlee gibt es hier .

Interessant das Resümee von Brownlee: Unabhängig von anerkannten Profieinschätzungen bevorzugen User online klar hellere Fotos im Vergleich zu anderen und solche, die mehr Gesamtschärfe auch des Hintergrunds anzeigen – der berühmte Bokeh-Effekt, der an sich höherwertigere Aufnahmetechnik signalisiert, fällt dagegen ab.

Besser erging es nach demselben Bericht dem iPhone 11 Pro im Vergleich zu einer Spiegelreflexkamera im Wert von 7500 US-Dollar. Auch dieser Test wurde von einem Blogger angestrengt, diesmal Matti Haapoja, dessen Video ebenfalls auf YouTube zu sehen ist . Im Vergleich zu den freilich unbearbeiteten DSLR-Kamera-Fotos zeigten die Bilder des iPhone 11 Pro teils bessere Bilder als die des teuren Konkurrenten – was offenbar daran liegt, dass die Kombination aus Hardware und intelligenter Software bei Apple inzwischen fast perfekt gelöst scheint.

Macwelt Marktplatz

2476857