2545782

iPhone 12: Dieses Bauteil könnte knapp werden

08.11.2020 | 11:25 Uhr | Peter Müller

Die Covid-Krise ist noch lange nicht vorbei, die Nachfrage nach Apples neuen iPhones aber ungebrochen stark. Das könnte zu Problemen führen.

Laut eines Berichts von Bloomberg hat Apple mit einer Knappheit an wichtigen Chips für das Power-Management des iPhone zu kämpfen. Diese komme von Handels- und Lieferbeschränkungen, die sich aus der Corona-Pandemie ergeben. Welcher Hersteller genau betroffen ist, nennt der Bericht nicht, Apple verbaut laut eines iFixit-Teardowns Bauteile unter anderem von Texas Instruments, Qualcomm und STMicroelectronics. Alle drei beliefern auch andere Hersteller, laut Bloomberg würden sie aber nun die Bestellungen aus Cupertino bevorzugt behandeln, das sei angesichts der Marktmacht Apples die sicherste Entscheidung.

Apple hat die neuen iPhones 12 und 12 Pro erst zu Beginn des traditionell starken Dezemberquartals in den Handel gebracht – erst ab morgigen Freitag kann man iPhone 12 Mini und iPhone 12 Pro bestellen, ab dem 13. November verspricht Apple die Auslieferung. Die Nachfrage nach den neuen Geräten ist erwartet stark, besonders das iPhone 12 Pro scheint bisher so begehrt zu sein, dass die Lieferzeiten drei Wochen und länger betragen .

Mit ein Grund für die befürchtete Knappheit von Bauteilen könnte laut Bloomberg auch das Kaufverhalten der Hersteller sein, die ob der Unsicherheit über den Verlauf der Pandemie in den nächsten Monaten mehr bestellen und Komponenten horten. Laut TSMC, das für Apple nach dessen Designs die A-Chips von iPhone, iPad und Mac fertigt, benötige man für 5G-Handys generell 30 bis 40 Prozent mehr Chips.

Macwelt Marktplatz

2545782