2498345

iPhone 12: Entwickler nutzen Videokonferenzen

02.04.2020 | 09:59 Uhr | Peter Müller

Nicht lange her, da flogen praktisch täglich dutzende Apple-Ingenieure nach China, um bei der iPhone-Entwicklung nach dem Rechten zu schauen. Das geht jetzt nur noch per Videoschalte. Das ist aber nicht das einzige Problem für das iPhone 12.

Die Entwicklung des iPhone 12 , das für den Herbst geplant ist und erstmals 5G-Funkmodems enthalten soll, ist durch Covid-19 schwierig geworden. Normalerweise würden in diesen Tagen und Wochen Apple-Ingenieure über den Pazifik pendeln und die wesentlichen Schritte beim Aufbau der Produktion mit ihren chinesischen Kollegen steuern – das muss nun auch aus dem Home Office erfolgen. Laut Wall Street Journal hat Apple bereits im Januar damit begonnen, entsprechende Prozesse zu etablieren und Videokonferenzsysteme eingerichtet, über die sich die Entwickler austauschen.

Auch Fotos sollen dabei helfen, die Fortschritte zu dokumentieren. Doch ist das nun einmal nicht dasselbe, Beteiligte beklagen sich über schlechte Qualität der Aufnahmen. Apple habe aber auch damit zu kämpfen, die Nachfrage einzuschätzen und daher die benötigten Stückzahlen für Bauteile. Vor Dezember werde Apple das iPhone 12 wohl nicht veröffentlichen, heißt es weiter.

Macwelt Marktplatz

2498345