2512136

iPhone 12 laut Lieferant möglicherweise verschoben

05.06.2020 | 11:30 Uhr |

Der Halbleiterhersteller und Apple-Lieferant Broadcom hat erneut die Gerüchte um ein verspätetes iPhone 12 angefacht.

Das US-Unternehmen Broadcom ist einer der größten Hersteller von Halbleitern und gehört zu Apples wichtigsten Lieferanten. Dementsprechend eng ist die Abstimmung zwischen den beiden Unternehmen. Eine kürzlich öffentlich gewordene Telefonkonferenz mit Broadcom-CEO Hock Tan deutet auf eine Verschiebung des Marktstarts für das iPhone 12 hin. Thema der Konferenz waren die erwarteten Umsätze für die nächsten Quartale, wie Appleinsider berichtet.

In dem Telefonat deutete Hock darauf hin, dass der Produktionszyklus eines großen amerikanischen Smartphone-Herstellers nach hinten verschoben wird. Laut Bloomberg nutzte Tan diese Beschreibung bereits in der Vergangenheit für Apple. Durch die Verzögerung würden auch die Umsätze des Unternehmens im dritten Quartal deutlich sinken. Das neue iPhone wird üblicherweise im September, also in besagtem dritten Quartal, vorgestellt. Die Produktion der Geräte und damit die Umsatzeinkünfte für Lieferanten startet schon einige Monate früher. Ursache für die Verzögerungen sind höchstwahrscheinlich die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Es ist nicht der erste Hinweis auf einen verspäteten Start für das neue iPhone. Die meisten Experten gehen davon aus, dass der Marktstart stattdessen im Oktober stattfindet. Auch der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sprach sich bereits in diese Richtung aus.

Alle aktuellen Gerüchte zum iPhone 12 haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Macwelt Marktplatz

2512136