2572174

iPhone 13 ohne Notch: So könnte es aussehen

07.03.2021 | 15:31 Uhr |

Die Notch ist wohl das meist diskutierte Design-Merkmal des iPhone. Angeblich will Apple mit der iPhone-13-Generation auch ein Gerät ohne Notch auf den Markt bringen. Ein Konzept-Designer zeigt drei Möglichkeiten, wie ein iPhone ohne Notch aussehen könnte.

Bei der iPhone-Notch herrscht in der Apple-Gemeinde große Uneinigkeit: Manche finden die Einkerbung am oberen Bildschirmrand hässlich und fordern ihre Verbannung vom Smartphone-Bildschirm, andere feiern sie als eindeutiges Erkennungsmerkmal eines iPhone. Und wieder andere haben sich entweder mittlerweile an ihr Aussehen gewöhnt oder aber es war ihnen von Anfang an egal.

Apple scheint sich aber tatsächlich ausführlicher mit der Thematik zu beschäftigen: Die Notch des iPhone, welches für diesen Herbst erwartet wird, soll angeblich verändert werden. Laut dem Apple-Leaker Jon Prosser wird sie zwar kleiner, jedoch anders als gedacht . Seit geraumer Zeit kursieren außerdem die Gerüchte, dass Apple mit der iPhone-13-Generation mindestens ein Modell auf den Markt bringen wird, das keine Notch mehr hat.

Lesetipp : iPhone 13: Features, Design, Preis – das kommt 2021

Keine Notch: Wohin mit der Face-ID?

Sollte dies tatsächlich Apples Plänen entsprechen, stellt sich folgende Frage: Wohin mit der Face-ID? Dass Apple seit 2017 auf die Notch setzt, kommt nicht von ungefähr. Schließlich braucht die sichere Technologie zur Gesichtserkennung nun mal ihren Platz.

Touch-ID unter dem Display, ein- und ausfahrbare Frontkameras mit Gesichtserkennung, sogar Gesichtserkennung unter dem Bildschirm: Dass es auch Alternativen gibt, hat die Konkurrenz bereits gezeigt - auch wenn diese Optionen nicht ganz so sicher sind wie Apples Face ID. Sogar Apple hat erst im letzten Jahr bewiesen, dass Face-ID nicht zwingend notwendig ist. So besitzt das aktuelle iPad Air lediglich eine in den Power-Button integrierte Touch-ID.

iPad Air ohne Face-ID
Vergrößern iPad Air ohne Face-ID
© Apple

iPhone ohne Notch: Konzept zeigt drei mögliche Designs

Dass Apple auf seine Face-ID verzichten wird und stattdessen auf eine unsichere Methode umsteigt, ist relativ unwahrscheinlich. Die Gesichtserkennung wird vermutlich nur dann ersetzt, wenn Apple eine mindestens genauso sichere und gleichzeitig praktische Alternative entwickelt hat - wie etwa eine Fingerabdruckerkennung unter dem Bildschirm. Doch muss ein iPhone mit Face-ID überhaupt zwangsläufig eine Notch haben?

Ein US-amerikanischer iOS-Entwickler veröffentlichte auf seinem Twitter-Account nun drei verschiedene Design-Möglichkeiten. Diese zeigen ein iPhone, welches weiterhin mit einer Face-ID ausgestattet ist, jedoch keine Notch hat.

Diesem Konzept zufolge würde Apple auf das "Punch-Hole-Design" setzen, wobei "Hole" in diesem Fall im Plural stehen müsste. Frontkamera inklusive Face-ID-Sensoren sind nicht länger in der Notch "versteckt", sondern würden durch drei kleine schwarze Punkte im Display hervorstechen. Diese können unterschiedlich angeordnet sein: Entweder horizontal (wie es derzeit schon in der Notch der Fall ist) oder als Dreieck. Eine dritte Variante zeigt eine Face-ID unter dem Display.

Ob dieses Design besser ist als das aktuelle inklusive Notch, ist wohl Geschmackssache. Wir würden eher bei der Notch bleiben wollen, als drei "Löcher" im Display zu haben.

Macwelt Marktplatz

2572174