2622067

iPhone 13 vs. 12: Wozniak sieht keinen Unterschied

03.11.2021 | 10:30 Uhr | Thomas Hartmann

Der Apple-Mitgründer und technisches Mastermind hinter den ersten Geräten aus Cupertino findet, das iPhone 13 unterscheide sich wenig vom Vorgängermodell.

Steve Wozniak ist ein treuer Apple-Fan, immerhin trägt er auch jetzt noch die ”Employee Badge Number 1”, obwohl er mit dem aktiven Geschäft schon lange nichts mehr zu tun hat. Das hindert ihn aber nicht an kritischen Einschätzungen an den Produkten der Firma, die er insbesondere durch den Apple I und II maßgeblich mitbegründet und auf die Erfolgsspur gebracht hat. Immer wieder aber äußerte er auch Zweifel an angeblich bedeutenden Fortschritten oder Mängeln der neueren Apple-Geräte.

In diesem Fall zumindest erkennt er die Neuerungen beim neuen iPhone 13 nicht (an), wie "Cult of Mac"  berichtet. Demnach sieht Woz keinen Unterschied zwischen dem iPhone 13 und seinem Vorgängermodell. Obwohl das aktuelle iPhone-Gerät gerade im Innenleben einiges vorzuweisen hat, so etwa den schnellen A15-Bionic-Chip, eine Displayfrequenz von 120 Hertz und sehr gute Kameras und Softwarelösungen für Foto und Video. Tatsächlich aber ist die Software mit iOS 15 prinzipiell auch auf älteren Geräten verfügbar, wie Wozniak bemerkt. Und die kleinere Notch macht den Bildschirm an dieser Stelle leider nur ein kleines bisschen weniger hässlich (wie wir bemerken wollen).

Wozniak hatte schon 2017 bei der Einführung des iPhone X klar und deutlich geäußert, dass dies das erste Mal sein werde, dass er ein neues Apple-Smartphone nicht am ersten Tag kaufen werde.

Damals war er glücklich mit seinem iPhone 8. Dies wiederum sei das gleiche wie das iPhone 7, dieses wiederum wie das iPhone 6. Jedenfalls für ihn. Nachhaltig ist diese Einstellung auf jeden Fall. Die Bilanz von Apple dagegen würde es sehr drücken, wenn die meisten User so denken würden…

Macwelt Marktplatz

2622067