2581794

iPhone 13 wohl auch in Deutschland mit 5G-mmWave

20.04.2021 | 09:41 Uhr | Halyna Kubiv

Apple wird deutlich mehr neue iPhones mit dem 5G-Modem ausstatten, der das Funken in den Frequenzen 24,25 - 27,5 GHz unterstützt.

Apple verkauft momentan zwei grundlegend unterschiedliche iPhones 12, und das sind nicht 12 und 12 Pro, sondern ein iPhone, das auch mmWave im Rahmen des 5G-Standards nutzt und ein Modell, das nur Sub-6-GHz unterstützt. Bislang hat Apple das iPhone 12 mit mmWave-Modul ausschließlich in den USA verkauft, mit dem iPhone 13 soll sich der Vertrieb auf Kanada, manche europäischen Länder, Japan und Australien ausgeweitet werden. Dies berichtet in seinen Notizen der für gewöhnlich gut informierte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo . Demnach hat Apple in diesem und im vergangenen Jahr rund 35 Prozent mmWave-iPhones verkauft, mit den iPhone 13 soll dieser Anteil auf 55 bis 60 Prozent steigen. Solche iPhones unterscheiden sich im Design durch eine zusätzliche Antenne auf der linken Gehäuseseite, die wie ein zusätzliches SIM-Fach aussieht.

Der Stand des 5G-Ausbaus in Deutschland

Ob Kunden in Deutschland in Genuss von höheren Bandbreiten des neuen Geräts kommen, bleibt unbekannt. Derzeit bieten deutsche Mobilfunkanbieter 5G-Tarife im Sub-6GHz-Bereich an. Sowohl Telekom, als auch Vodafone, Telefonica und 1&1 Drillisch haben bereits 5G-Masten . Doch die Abdeckung für den neuen Netz-Standard ist alles andere als flächendeckend. Zudem gibt es die Unterschiede bei den Frequenzen. So nutzt Telekom in ländlichen Gegenden für 5G die Frequenzen im 2,1-GHz-Bereich , in Ballungsräumen wie München, Berlin, Hamburg und ein paar weiteren Städten die Frequenz im 3,6-GHz-Bereich. (Zur Info: Je höher die Frequenz, desto höher die Bandbreite und somit die Übertragungsrate, aber dann sinkt die Reichweite).

iPhone 13: Deshalb lohnt sich das Warten

Die Bundesnetzagentur hat am 1. Januar 2021 ein Bewerbungsverfahren für Zuteilungen im Bereich 26 GHz gestartet. Diese Frequenzen von 24,25 bis 27,5   GHz werden für 5G-Standard im Bereich Millimeter-Wellen (mmWave) benutzt. Die Agentur hat die Liste der Frequenzzuteilungsinhaber noch nicht veröffentlicht , wird dies bis Ende April tun. Doch das ist nur der erste Schritt im Ausbau des 5G-Netzes im Millimeter-Bereich, die Betreiber müssen entweder bestehende Antennen auf die neuen Frequenzen aufrüsten oder neue bzw. zusätzliche aufstellen. Wir rechnen damit, dass zum Verkaufsstart des iPhone 13 im September das 5G-Netz im Millimeter-Wellenbereich in einigen Orten nutzbar sind, wo viele Menschen zusammenkommen und schnelle Informationen benötigen wie Flughäfen, Stadien etc. Für die breite Nutzerschaft werden 4G und 5G im Sub-6GHz-Bereich wegen der breiten Verfügbarkeit nach wie vor interessanter bleiben.

Macwelt Marktplatz

2581794