2655073

iPhone 14: Geleakte Gussformen deuten auf große Änderungen hin

19.04.2022 | 10:38 Uhr | Halyna Kubiv

Auf Weibo kursieren nun Fotos von Gussformen für iPhone-14-Hüllen. Sollten die echt sein, weisen sie auf große Änderungen hin.

Apples Herbst-Event rund um das iPhone findet erst in etwa fünf Monaten statt , aber die Gerüchte und Leaks zur neuen Generation reißen nicht ab . Am Wochenende ist ein Foto der angeblichen Gussformen für iPhone-14-Hüllen aufgetaucht, die große Änderungen verspricht - und bisherige Spekulationen bestätigen würde.

Die Fotos, die aus einem Weibo-Post (via " Macrumors ") stammen, zeigen nur die Rückseite des Smartphones, man darauf kann deutlich sehen, wie unterschiedlich die neuen Modelle sind. Der offensichtlichste Unterschied zwischen dem iPhone 13 und dem iPhone 14 ist die Größe. Wie bereits berichtet, streicht Apple das offenbar wenig beliebte iPhone Mini zugunsten eines iPhone Max, das das gleiche 6,7-Zoll-Display haben wird wie das iPhone 13 Pro Max. Das bedeutet, dass die Standard- und die Pro-Reihe zum ersten Mal die gleiche Bildschirmgröße haben und Apple kein neues iPhone mehr unter 6 Zoll verkaufen wird.

Änderungen bei den Kameraaussparungen

Auch Kameras bzw. die Aussparungen dafür haben sich erheblich verändert. Während die Kamerakombinationen gleich bleiben – zwei Kameras bei den Standardmodellen und drei bei den Pro-Modellen – werden Kameraaussparungen größer und vor allem höher bei allen Modellen. Besonders auffallend ist der Unterschied bei den Pro-Modellen, die Gerüchten zufolge eine 48-MP-Weitwinkelkamera erhalten werden . Änderungen an den Ultraweitwinkel- und Telekameras wurden ebenfalls berichtet, obwohl das lang erwartete Periskop-Objektiv für erweitertes Zoomen wahrscheinlich für das iPhone 15 vorgesehen ist.

Die besten Hüllen für das iPhone 13 (Pro)

Die Vorderseite der Pressformen ist nicht sichtbar, so ist nicht klar, ob Apple tatsächlich auf die Notch verzichtet. Gerüchten zufolge will Apple stattdessen ein einzigartiges Kreis-Oval-Design verwenden, das etwas mehr Platz um die Komponenten herum bietet. Die Aussparung wird Berichten zufolge bei den Nicht-Pro-Modellen beibehalten.

Diese Veränderungen könnten jedoch ihren Preis haben, da Apple Gerüchten zufolge das iPhone 14 bei 799 US-Dollar bzw. 899 Euro starten und den Preis der Pro-Modelle um jeweils 100 US-Dollar bzw. 100 bis 150 Euro erhöhen wird. Wir erwarten, dass Apple das iPhone 14 auf einer Veranstaltung gegen Mitte September vorstellen wird.

Unsere Einschätzung: Die Gussformen für die künftigen iPhones sind ein gutes Indiz auf die kommenden Änderungen, jedoch kein endgültiger Beweis. Apple arbeiten mit nur wenigen Hüllenhersteller so eng zusammen, dass sie womöglich die Blaupausen des künftigen iPhones vorab bekommen. Der Rest vertraut eher auf die Gerüchte und Hinweise aus Zuliefererkreisen und versucht, diese so schnell wie möglich und so genau wie möglich in 3D-Prototypen abzubilden, um eigene Hüllen auf das neue Modell vorzubereiten. Die meisten solchen Vorhersagen sind recht treffend, eine Garantie, dass das kommende iPhone genau so wird, wie sich ein Hüllenhersteller das vorstellt , gibt es sicherlich nicht.  

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei unserer Schwesterpublikation " Macworld ". 

Macwelt Marktplatz

2655073