2674350

Always-On beim iPhone 14 (Pro) – so wird das Feature aussehen

02.08.2022 | 10:21 Uhr | Halyna Kubiv

Es ist mehr als sicher, dass das kommende iPhone 14 (Pro) mit einem Always-On-Display kommt – und so soll er aussehen.

Update vom 2. August 2022: 

Es finden sich mehr Hinweise auf den immer aktiven Bildschirm des iPhones 14 (Pro). Diesmal hat es die Entwicklerumgebung Xcode in ihrer Beta-Version verraten (via „Macrumors“ ). Der Entwickler Steve Moser hat an einem Beispiel gezeigt, wie sich der Bildschirm im gesperrten Zustand abdunkelt, sodass die schwarz-weiße Darstellung zu einer dunkelgrauen wird. Dazu werden einige Details im Wetter-Widget auf dem Bildschirm ausgeblendet. 

Dies bestätigt unsere Annahme, dass Apple die Funktionalität von Always-On-Bildschirmen zum größten Teil von watchOS übernimmt: Auf der Apple Watch verhalten sich die Farben der Zifferblätter ähnlich. Auch wird penibel zwischen sensiblen persönlichen Informationen und allgemeinen Angaben unterschieden, sodass beim Always-On nur die allgemeinen Informationen dargestellt werden. 

Ursprüngliche Nachricht vom 29. Juli 2022: 

Gerüchte, dass das kommende iPhone 14 ein Always-On-Display erhält, kursieren seit geraumer Zeit. Die Funktion wurde ins Gespräch gebracht, als bekannt wurde, dass Apple sein nächstes Smartphone mit 120-Hz-Bildschirmen ausstattet. Display-Experten wie Ross Young und Analysten mit guten Zuliefererverbindungen wie Jeff Pu haben davon schon im vergangenen Jahr geredet. Mark Gurman hatte Always-On für iOS 16 im Juni prognostiziert . (Allerdings hat der Bloomberg-Journalist ebendiese Option bereits für iPhone 13  vorhergesagt. – Anm. d. Red). 

Vertrauen auf den zuverlässigsten Leaker

Der beste und zuverlässigste iPhone-Leaker ist aber nach wie vor Apple selbst, und so haben die Journalisten von 9to5Mac in der vierten Beta von iOS 16 Code gefunden, der das Verhalten des Sperrbildschirms auf dem iPhone steuert. So gibt es seit vorgestern einen neuen Zustand für Apple-eigene Bildschirm-Grafiken – einen sogenannten „Sleep“. Ist dieser aktiviert, wird das Bild im Sperrbildschirm extrem abgedunkelt. Dies wird zu Folge haben, dass das Display nicht so viel Energie benötigt als für hell beleuchtete Pixel. Zudem werden neue Bildschirme auf eine noch niedrigere Bildwiederholrate von einem Hertz herunterfahren können, beim iPhone 13 Pro (Max) ist derzeit bei 10 Hz Schluss. Öfter als einmal in der Sekunde muss sich der Bildschirm im gesperrten Zustand nicht aktualisieren, denn für die richtige Zeitanzeige mit Sekundengenauigkeit muss man den Zeiger eben einmal pro Sekunde neu darstellen. Gleichzeitig wird dadurch Energie gespart, weil der Bildschirm für die Bildänderung nicht mehrmals pro Sekunde, sondern nur noch einmal den Akku beansprucht. 

9to5Mac hat auch eine Animation des Clownfisch-Hintergrunds gefilmt, wie dieser vom Normalzustand zu Always-On wechselt. Dies erinnert an die Funktionsweise von Always-On auf der Apple Watch: Das Zifferblatt wird abgedunkelt, die Farben blasser. Zeigt das Zifferblatt noch den Sekundenzeiger, wird dieser bei Always-On ganz ausgeblendet. Die Komplikationen werden je nach Datentyp entweder als Platzhalter dargestellt, ohne aktuellen Daten oder zeigen nach wie vor seinen Inhalt wie zum Beispiel die Akku-Anzeige. 

Macwelt Marktplatz

2674350