2645378

iPhone 14 Pro: Notch verschwindet, große Löcher kommen

01.03.2022 | 10:39 Uhr |

Durchgesickerte Schaltpläne des iPhone 14 Pro zeigen eine viel größere Kameraaussparung als bisher gedacht.

Das iPhone 14 kommt erst in mehr als sechs Monaten heraus, aber das von den üblichen Verdächtigen gezeichnete Bild ist fast vollständig. Das jüngste Leak betrifft die Anordnung des Truedepth-Systems an der Vorderseite des kommenden iPhones: Vor allem das iPhone 14 Pro und 14 Pro Max sollen die "Notch" genannte Aussparung durch eine Lochkamera wie beim Galaxy S22 und anderen beliebten Android-Handys austauschen.

Nicht besser, nur anders

Aber die jüngsten Gerüchte deuten darauf hin, dass das nicht wirklich viel besser wird. Nachdem wir Anfang des Jahres erfahren haben, dass es zwei Löcher im Display geben wird – eines für die Kamera und ein weiteres für die Face ID-Sensoren – berichtet Jon Prosser von Front Page Tech nun, dass die Ausschnitte tatsächlich viel größer sein könnten, als wir ursprünglich dachten.

In der neuesten Folge seiner Youtube-Show zeigt Prosser durchgesickerte Schaltpläne der vorderen Display-Baugruppe des iPhone 14 Pro, die den Dual-Kamera-Ausschnitt zeigen, der mit den jüngsten Gerüchten über einen runden Ausschnitt und einen weiteren pillenförmigen Ausschnitt übereinstimmt. Allerdings sind die Löcher viel größer, wenn man sie über Renderings legt, die sich an bestehenden Android-Handys orientieren.

iPhone 14: Warum sich das Warten wirklich lohnt

Es wird erwartet, dass das reguläre iPhone 14 die Aussparung beibehält, daher ergibt es Sinn, dass Apple eine gewisse visuelle Symmetrie zwischen den beiden Linien beibehalten möchte. Ein größerer Ausschnitt würde relativ gut mit der Tiefe der Aussparung übereinstimmen und gleichzeitig etwas von dem Platz um sie herum weglassen.

Weitere Änderungen, die für das iPhone 14 erwartet werden, sind ein schnellerer Chip, mehr RAM und verbesserte Kameras. Es wird voraussichtlich im September auf den Markt kommen.

Macwelt Marktplatz

2645378