2653973

iPhone 14: Wie sich Apples neue Strategie auszahlen könnte

11.04.2022 | 16:20 Uhr |

Glaubt man den Gerüchten, werden sich die Pro-iPhones künftig noch deutlicher abheben. Das ist gewagt, könnte aber funktionieren.

So wie es aussieht, sind das iPhone 13 und das iPhone 13 Pro gar nicht so unterschiedlich. Hier ist ihr Vergleich:

iPhone 13

iPhone 13 Pro

Kamera

12MP Weit

12MP Wide

12MP Ultraweit

12MP Ultra wide

12MP 3x Telephoto

Display

60Hz OLED

120Hz ProMotion OLED

Prozessor

A15 (4-Kern GPU)

A15 (5-Kern GPU)

Material

Glas, Aluminium

Glas, Edelstahl

Das sind alles relativ kleine Unterschiede, sodass die Wahl ziemlich klar sein sollte. Das iPhone 13 Pro gehört zu den meistverkauften Handys von Apple, was vor allem an diesen kleinen Unterschieden liegt. Das iPhone 13 ist für die meisten Leute schon ein Profi-Gerät, und die meisten Käufer wissen sofort, ob die Upgrades die zusätzlichen 250 Euro wert sind.

Aber das iPhone 14 wird Berichten zufolge die Art und Weise ändern, wie Apple zwischen seinen Standard- und Pro-Modellen unterscheidet. Gerüchten zufolge werden die Unterschiede viel größer sein als bei allen bisherigen Handys und könnten die Nicht-Pro-iPhones viel minderwertiger aussehen lassen. Hier ist, was wir basierend auf den Gerüchten erwarten.

iPhone 14

iPhone 14 Pro

Design

Notch

Pille/Punch-Hole

Kamera

12MP Weit

48MP Weit

12MP Ultraweit

12MP Ultraweit

12MP 3x Telephoto

Display

60Hz OLED

120Hz ProMotion OLED

Processor

A15 (5-Kern GPU)

A16

Materialien

Glas, Aluminum

Glas, Edelstahl, Titan

Das ist ein viel größerer Unterschied bei den Funktionen als in den Vorjahren – und die neuesten Leaks deuten darauf hin, dass die Ränder auch merklich dünner sein könnten. Alles zusammengenommen wird das iPhone 14 Pro zu einem der größten Generationssprünge seit dem iPhone X , der die beiden Modelle wirklich voneinander trennt. Mit dem gleichen Design, dem gleichen Prozessor und der gleichen Kamera-Hardware wird es in der Tat schwieriger sein, das iPhone 14 vom iPhone 13 zu unterscheiden, vorausgesetzt, Apple verkauft es weiterhin zu einem reduzierten Preis.

Neben dem iPhone 14 Pro wird das iPhone 14 wie ein Smartphone vom letzten Jahr aussehen, und mit dem gleichen Prozessor wird es für Apple schwer sein, ein Umstieg zu rechtfertigen. Nicht so beim iPhone 14 Pro.

Apples Schachzug ist sicherlich taktisch. Und er könnte funktionieren. Als Apple den Preis des iPhone X auf 1149 Euro anhob, war es das erste Tausend-Euro-Handy und ein gewaltiger Sprung gegenüber dem iPhone 8 Plus mit seinem 909-Euro-Preis. Doch schon bald wurden Smartphones im vierstelligen Bereich alltäglich, und Apple zeigte, dass sein Premium-Anspruch nicht verrückt war.

Das iPhone 14 wird Berichten zufolge zwei Max-Modelle umfassen - aber eines davon wird weitaus besser sein.
Vergrößern Das iPhone 14 wird Berichten zufolge zwei Max-Modelle umfassen - aber eines davon wird weitaus besser sein.

Das Gleiche könnte mit dem iPhone 14 Pro passieren. Durch das Hinzufügen von Funktionen und Mehrwert für die Pro-Linie könnte das iPhone seinen vierstelligen Preis deutlich schmackhafter machen. Die gerüchteweise angekündigten Neuerungen gehören zu den größten seit Jahren, und die Käufer könnten plötzlich zur Pro-Reihe überlaufen. Und wenn sie von einem iPhone 12 oder früher kommen, wird das iPhone 14 Pro wie ein völlig neues Gerät wirken.

Durch die Verkrüppelung des iPhone 14 riskiert Apple jedoch auch, seine treuen Kunden zu verärgern. Pro oder nicht, die Kunden haben sich an einen Standard für die gesamte iPhone-Reihe gewöhnt, und das iPhone 14 droht, das zu ändern. Ohne sinnvolle Änderungen und mit dem gleichen Prozessor könnte das iPhone 14 als Enttäuschung für Menschen empfunden werden, die nicht so viel für ein neues iPhone ausgeben wollen. Aber genau da kommt das iPhone 14 Max ins Spiel. Auch wenn es den gleichen Prozessor und das gleiche Design hat, ist das iPhone 14 Max ein neuer Zugang für Apples Einsteiger-Modelle und wird das Fehlen anderer Funktionen viel leichter verkraften lassen. Und es dient auch als Einstieg in die Pro-Reihe, wenn nicht mit dem iPhone 14, dann mit dem 15 oder 16.

Apple hat ein Händchen dafür, nicht nur zu wissen, was die Leute wollen, sondern auch genau zum richtigen Zeitpunkt zuzuschlagen. Und das iPhone 14 könnte ein weiterer Erfolg in einer langen Reihe von Siegen sein.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unserer amerikanischen Schwesterpublikation Macworld.com.

Macwelt Marktplatz

2653973