2235208

iPhone 6 Plus: Apple startet Reparaturprogramm für Multi-Touch

18.11.2016 | 11:02 Uhr |

Apple reagiert endlich offiziell auf Probleme mit einem flackerndes Display oder anderen Ärger mit Multi-Touch beispielsweise nach einem Sturz.

Schon im August hat Macwelt.de von Problem mit Problemen auf dem Bildschirm des iPhone 6 und 6 Plus berichtet. Ursache dafür sind offenbar die  die zwei Touchscreen-Controller-Chips auf dem Logic Board (Details im oben verlinkten Artikel). Diese multifunktionalen Mikroprozessoren sind besonders gegenüber Verformungen anfällig, was sich etwa nach Stürzen des iPhones bemerkbar machen kann. Dank der dadurch ausgelösten Wackelkontakte flackert mitunter das Display, oder das iPhone erkennt bestimmte Touch-Befehle nicht mehr.

Apple schreibt nun auf seiner Service-Seite zum Thema , das Unternehmen habe "festgestellt, dass einige iPhone 6 Plus-Geräte ein flackerndes Display oder Probleme mit Multi-Touch aufweisen, nachdem sie mehrmals auf eine harte Oberfläche fielen und anschließend weiter belastet wurden." In diesem Fall, und insofern das Gerät noch funktionstüchtig und das Display unversehrt ist, repariert Apple das Gerät gegen eine "Servicegebühr" von 167,10 Euro. Immerhin muss man als Nutzer ja einräumen, dass der Schaden eintritt, nachdem man das Gerät nicht ordnungsgemäß behandelt hat, wozu ein Sturz natürlich gehört. Insofern mag man diesen Preis in Ordnung finden.

Weiter heißt es, dass man eine Rückerstattung erhält, falls man das Problem bereits  bei Apple oder einem autorisierten Apple Service-Provider für eine Servicereparatur im Zusammenhang mit diesem Problem gezahlt hat. Dies gilt selbst dann, wenn die Reparatur stattfand, weil man glaubt, dass sie mit diesem Problem zusammenhing. Der Rückerstattungsbetrag errechne sich aus der Differenz zwischen dem Preis, den man für den ursprünglichen Reparaturservice für das iPhone 6 Plus gezahlt habe, und der Servicegebühr in Höhe von 167,10 Euro.

Die Serviceverfahren werden auf der Seite genau beschrieben. Selbstverständlich wird das iPhone vorher überprüft und festgestellt, ob es nach den Apple-Richtlinien für das Programm qualifiziert und funktionsfähig ist. Mobilfunkpartner nehmen an diesem Programm ausdrücklich nicht teil. Apple kann die Reparatur außerdem noch das Land beschränken, in dem das iPhone ursprünglich gekauft wurde. Für in einem EWR-Mitgliedsstaat gekaufte iPhone 6 Plus-Geräte ist der Service in allen EWR-Mitgliedsstaaten ( europäischer Wirtschaftsraum ) erhältlich. Dieses weltweite Angebot von Apple gilt für die Betroffenen iPhone-6-Plus-Geräte bis fünf Jahre nach dem ersten Verkauf des Geräts im Einzelhandel.

Obwohl wie in unserem Artikel vorausgesetzt auch die kleineren iPhone-6-Geräte von diesem Problem betroffen sein sollen, sind diese von Apple offensichtlich nicht mit eingeschlossen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2235208