2229432

iPhone 7 soll Auto eines Australiers in Brand gesetzt haben

21.10.2016 | 16:23 Uhr |

Ein sich entzündendes iPhone 7 soll das Auto eines australischen Surflehrers in Brand gesetzt haben.

Während einer Unterrichtsstunde hatte der australische Surflehrer Mat Jones sein neues iPhone 7 in seinem Auto gelassen, dabei hatte er es laut 7News unter Kleidungsstücke gelegt. Als er zurück zu seinem Auto kam, sah er laut dem Bericht des australischen TV-Senders, dass sich der Wagen mit Rauch füllte. Der TV-Bericht zeigt ein offensichtlich verbranntes iPhone 7 und das beschädigte Innere des Wagens.

Das iPhone 7 von Mat Jones soll sich selbst entzündet haben.
Vergrößern Das iPhone 7 von Mat Jones soll sich selbst entzündet haben.

Wie der Besitzer ausdrücklich erklärt, wäre ihm das nur eine Woche alte Gerät vor dem Vorfall weder heruntergefallen, noch hätte er ein fremdes Ladegerät benutzt. Eine Stellungnahme von Apple fehlt bisher, die Brandursache werde aber untersucht.

Warum Smartphone-Akkus explodieren können?

Unser Kommentar

Grundsätzlich können alle Smartphone-Akkus „thermisch durchgehen“, bisher sind für das iPhone 7 aber nur wenige Vorfälle bekannt. Ursache sind meist Überhitzung durch fehlerhafte Ladegeräte, Beschädigungen und Feuchtigkeit. Nach den Vorfällen mit Samsung-Handys bekommen außerdem Brände von Smartphones in den Medien sehr viel Aufmerksamkeit – so auch bei uns.


0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2229432