2423143

iPhone-Recycling: Geräte mit Aktivierungssperre massenhaft vernichtet

16.04.2019 | 13:04 Uhr | Thomas Hartmann

Wer sein iPhone zum Wiederverkauf spenden will, sollte nicht vergessen, die Aktivierungssperre aufzuheben.

Viele iPhones werden innerhalb der Familie etwa an die jüngeren Mitglieder, sprich den Nachwuchs ”vererbt”. Andere dagegen spenden ihr in die Tage gekommenes Apple-Smartphone lieber und tun damit nach Möglichkeit noch etwas Gutes. Nun wurde bekannt, dass beispielsweise in den USA allein jährlich vermutlich über 100.000 iPhones zerstört werden müssen, obwohl diese noch funktionsfähig wären – die Spenderinnen und Spender haben einfach vergessen, die Aktivierungssperre ihres Geräts, die Fremdeingriffe verhindern soll, aufzuheben und es damit unbrauchbar gemacht. Dies berichtet Futurezone . Demnach hat die Konsumentenschutzgruppe CoPIRG herausgefunden, dass allein ein einziger Recycler in Colorado, USA, 66.000 iPhones in den vergangenen Jahren aus diesem Grund zerstören musste. Zwar konnten die Recycler noch Edelmetalle aus diesen Geräten gewinnen, der Nutzen für die Umwelt von den wieder verwendeten iPhones würde jedoch deutlich höher ausfallen.

Um solche Folgen zu verhindern, sollte man die Aktivierungssperre des eigenen iPhones vorher aufheben, wie das geht, schildert Apple für verschiedene Szenarien hier . CoPIRG schlägt vor, dass Apple standardmäßig die Aktivierungssperre von zurückgesetzten iPhones nach 30 Tagen aufheben möge, wenn die Geräte nicht als gestohlen gemeldet wurden. Auch eine ”Entsperrung anfragen“-Option sei demnach sinnvoll: Der frühere Eigentümer könnte so über die iCloud die Aktivierungssperre des alten Smartphones aufheben.

Wo man auch in Deutschland sein iPhone oder andere Smartphones spenden kann, lässt sich beispielsweise dieser Website entnehmen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2423143