2578533

iPhone SE mit größerem Display kommt 2023

06.04.2021 | 09:55 Uhr | Halyna Kubiv

Seit der zweiten Generation des iPhones SE ist klar, dass die SE-Reihe nicht unbedingt die kleinste im Apple-Portfolio bleiben soll.

Das aktuelle iPhone SE (im Test) besitzt ein Display mit einer Diagonale von 4,7 Zoll, was im Vergleich zu anderen Smartphone recht klein ist. Es wird jedoch erwartet, dass der Bildschirm auch im SE-Modell deutlich größer werden wird. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation Macworld UK mit Hinweis auf den Display-Experten Ross Young. Demnach wird Apple das iPhone SE 3 nächstes Jahr zwar mit dem gleichen LCD-Bildschirm von 4,7 Zoll auf den Markt bringen , es soll jedoch einen neueren Prozessor, wohl bereits den A15, und die Qualcomm-Modems für 5G erhalten. Wenn sich im kommenden Jahr das Display des iPhones SE nicht ändert, kann man davon ausgehen, dass das Design bei der iPhone-8-Form bleibt und die Touch-ID zumindest in diesem einen Modell noch eingebaut wird. Doch interessanter wird das übernächste iPhone SE, das wohl für 2023 geplant ist.

Laut Young will Apple dann auf ein Display mit 6,1 Zoll setzen, genau wie im aktuellen iPhone 12 (ohne Mini oder Max). Interessant ist auch der Hinweis, dass Apple wohl für das übernächste iPhone SE für das True-Depth-System mit Kameras und Face-ID eine Display-Aussparung in Form eines Lochs statt einer Kerbe vorsieht. Heißt: Keine Notch mehr. Über weitere Details lässt sich nur noch mehr oder minder begründet spekulieren: Das 2023-Modell des iPhones SE wird wahrscheinlich die Form eines iPhone 12 einnehmen, mit der Konsequenz, dass spätestens 2023 alle iPhones auf Face-ID umsteigen. Die Touch-ID bleibt wohl nur den Macbooks vorbehalten, wenn überhaupt. Ob das Einstiegs-iPhone endlich einen OLED-Bildschirm bekommt, bleibt noch unklar. Der Schritt erscheint jedoch logisch, ist doch die Produktion vieler Bestandteile für mehrere Modelle günstiger als separate Produktionslinien für jedes einzelne Modell. Ob Apple tatsächlich von der Notch seiner iPhones abkehrt und auf eine andere Form der Aussparung setzt, bleibt abzuwarten. Spätestens mit dem iPhone 14 im Herbst 2022 werden wir wissen, ob dies stimmt.

Macwelt Marktplatz

2578533