2580792

iPhone ohne Zukunft: Warum der Smartphone-Hype bald endet

06.08.2021 | 15:33 Uhr |

Der Hype um neue Smartphones, wie dem nÀchsten iPhone 13 ist noch da, keine Frage. Aber wie sieht es in 15 Jahren aus? Werden Apple, Samsung und Co. noch immer neue Handys entwickeln? Unser Autor sagt: Nein. Das Smartphone, wie wir es heute kennen, stirbt aus.

Werfen wir einen Blick in Richtung Zukunft: Stellen Sie sich vor, wir haben das Jahr 2035. Werden Unternehmen wie Apple, Samsung, Huawei, OnePlus, Xiaomi und Co. tatsÀchlich noch Smartphones, wie das kommende iPhone 13 , entwickeln und verkaufen? Wird Tim Cook - sofern er 2035 noch immer das Amt des Apple-CEO bekleiden sollte - im Steve Jobs Theater einem jubelnden Publikum ein iPhone 20 prÀsentieren? Wird Samsung im gleichen Jahr ein Galaxy S36 vorstellen? Ich glaube nicht. Meine Vermutung: Das Smartphone, wie wir es heute kennen, stirbt langsam aber sich aus. Ein Kommentar.

Wagen wir einen Blick ins Jahr 2035: Werden Apple, Samsung, Huawei und Co. in Zukunft noch immer Smartphones entwickeln und verkaufen? Simons Vermutung: Nein, das Smartphone wird einen langsamen Tod sterben - die Hype-Zeiten werden irgendwann Enden. Warum, verrĂ€t euch Simon in diesem Video.  â–ș Zum Technikliebe T-Shirt-Shop: shop.spreadshirt.de/technikliebe/

Warum wir Smartphones (noch) so lieben

NĂŒchtern betrachtet handelt es sich bei einem Smartphone um ein technisches GerĂ€t - und davon hat man ja zu Hause eine Menge rumstehen. Komischerweise habe ich zu meinem Smartphone aber eine andere Beziehung, als zu meinem Fernseher, Toaster, zur Mikrowelle oder meiner elektrischen ZahnbĂŒrste. Warum das so ist, ist kein wirklich großes Geheimnis. Denn im Gegensatz zu meinem Toaster oder der Mikrowelle habe ich mit meinem Smartphone ein GerĂ€t, das zu viel mehr im Stande ist. Ich kann mit Familie und Freunden kommunizieren, ich kann hervorragende Fotos und Videos aufnehmen, zudem habe ich das gesammelte Wissen der Menschheit in meiner Hosentasche auf Abruf bereit.

Wir sehen Smartphones eher wie Personen und wir entwickeln GefĂŒhle oder Emotionen fĂŒr bestimmte Smartphone-Marken. Nicht ohne Grund gibt es ja seit Jahren den klassischen "Krieg" zwischen Apple- und Android-Fans. Weil es ĂŒber die Technik hinaus geht. Und das macht das Smartphone doch irgendwie besonders. Zumindest zur Zeit noch. 

Wenn ich sage, dass das Smartphone in rund 15 Jahren vielleicht ausgestorben ist, meine ich nicht, dass niemand mehr ein Smartphone nutzt. Im Gegenteil: Vermutlich wird jeder Mensch auf diesem Planeten ein Smartphone nutzen. Nichtsdestotrotz bin ich davon ĂŒberzeugt, dass die Bedeutung des Smartphones ziemlich stark abnehmen wird und sich dadurch zwangslĂ€ufig auch der Markt verĂ€ndert. 

Rund 13 Jahre nach der Vorstellung der ersten iPhone Generation kann man beobachten, wie sich die Einstellung der Menschen zu den Smartphones verĂ€ndert hat. WĂ€hrend die Nutzer anfangs noch vor den Apple Stores in Zelten ĂŒbernachtet haben, um am nĂ€chsten Tag als erstes in der Warteschlange zu stehen und ein neues iPhone ergattern zu können, betreibt heute niemand mehr diesen Aufwand. Auch auf YouTube kann man ein verĂ€ndertes Verhalten der Nutzer erkennen. Bei den relevanten Zielgruppen entsteht UnverstĂ€ndnis fĂŒr die hohen Preise, die die Hersteller fĂŒr ihre neuesten Features verlangen. Apple ist ja schließlich lĂ€ngst nicht mehr der einzige Smartphone-Hersteller, der mehr als 1000 Euro fĂŒr ein Smartphone verlangt. Wie lang wird das aber noch gutgehen?

Eine andere Generation 

Vermutlich nicht mehr all zu lang. Warum? Weil viele Menschen Smartphones einfach als selbstverstĂ€ndlich wahrnehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass dies etwas mit dem Alter zu tun hat, indem man zum ersten Mal mit Smartphones in Kontakt kommt. Laut AOK  besaßen im Jahr 2019 56 Prozent der 8- bis 9-JĂ€hrigen bereits ein eigenes Smartphone. Bei den 10- bis 11-JĂ€hrigen waren es schon 82 Prozent; bei der Altersgruppe 12 bis 13 besitzen 97 Prozent ein internetfĂ€higes Handy. 

Das muss man erst einmal sacken lassen. Diese Kinder wachsen in dem Wissen auf, dass sie ein GerĂ€t in der Hosentasche haben, mit dem man jederzeit ins Internet gehen, Fotos und Video in hochauflösender QualitĂ€t aufnehmen oder Musik und Videos streamen kann. Diese Kinder werden vermutlich auch spĂ€ter zu den Leuten gehören, die keine 1000 Euro fĂŒr ein Smartphone ausgeben wollen - fĂŒr die ist all das doch völlig normal. Diese Kinder wachsen mit einer Technik auf, die fĂŒr viele Ă€ltere Smartphone-Nutzer - und da schließe ich mich jetzt mit meinen noch jungen 27 Jahren einfach mal mit ein - heutzutage immer noch was besonderes ist. Weil man eben weiß, wie die Technik vor den ganzen Smartphones aussah. Und deshalb sind vielleicht auch Leute bereit, 1000 Euro fĂŒr ein Smartphone auszugeben. Weil sie es eben anders wertschĂ€tzen.

Immer besser? Immer schneller? Von wegen! 

Smartphone-Hersteller haben zur Zeit ohnehin mit einem anderen, großen Problem zu kĂ€mpfen. Wenn man ganz ehrlich ist, unterscheiden sich die GerĂ€te nur noch in ihrem Betriebssystem. Ansonsten sehen sie recht Ă€hnlich aus, sie haben alle eine gute Kamera an Bord - und je nachdem, wie viel Geld man ausgeben will, bekommt man eben momentan noch so “neue” Features wie ein 120-Hz-Display, 5G-Funktion oder einen Fingerprint-ID-Sensor unter dem Display-Glas. Aber diese Technik wird in 15 Jahren Standard sein beziehungsweise schon wieder veraltet. 2036 hat jedes GerĂ€t ein 120-Hz-Display (oder mehr?) und 5G sowieso, wenn nicht eher schon 6G, das ab 2030 5G nach und nach ablösen soll . Vielleicht kann man in 15 Jahren 6G auch flĂ€chendeckend in Deutschland nutzen – wer weiß das schon.

5G-Smartphones: Diese Handys sind die schnellsten auf dem Markt

An dieser Stelle sei jedoch die Frage erlaubt: Womit wollen uns die Smartphone-Hersteller denn in der gar nicht mal so weit entfernten Zukunft noch locken? Mit einer noch besseren Kamera an Bord? Aber auch da sind einfach physikalische Grenzen gesetzt. Irgendwann geht es hardware-seitig in einem solch kleinen GerĂ€t einfach nicht besser, dann kann nur noch die Software fĂŒr noch bessere Bilder sorgen. Welche Features sollen Smartphones in Zukunft haben, damit die Leute die GerĂ€te trotzdem jedes Jahr aufs Neue kaufen? Wie lange hĂ€lt der Smartphone-Hype noch an? 

Was wir nach dem Smartphone-Tod nutzen werden

Nehmen wir mal beispielsweise den Fernseher. Können Sie sich noch daran erinnern, wie stolz Sie damals waren, einen eigenen Fernseher zu besitzen? Heutzutage ist ein Fernseher nur dann interessant, wenn er besonders groß und gleichzeitig gĂŒnstig ist.

Die beliebtesten Fernseher bei Amazon

Oder nehmen wir mal ein Auto. Ein Auto ist immer noch etwas Besonders, es steht fĂŒr Freiheit und ist gleichzeitig recht teuer. Ein Auto kann sich nicht jeder leisten, Ă€hnlich wie so manche Smartphones. Aber auch beim Thema Auto geht der Trend immer weiter Richtung Car-Sharing. Vor allem in GroßstĂ€dten ist man im Jahr 2021 nicht mehr auf ein eigenes Auto angewiesen. Eine derartige Einstellung zum Thema Auto war vor 15 Jahren gar nicht vorstellbar. Der Fernseher und das Auto zeigen meiner Meinung nach sehr gut, dass bestimmte Produkte in der Gesellschaft mit der Zeit selbstverstĂ€ndlich oder durch Alternativen ersetzt und dadurch irrelevant werden. Können Sie mir auf Anhieb ein technisches GerĂ€t nennen, das selbst nach 15 Jahren nicht an Bedeutung verloren hat? 

Sind faltbare Smartphones die Zukunft? 

Meiner Meinung sind sich Smartphone-Hersteller dieses Problems bewusst. Was glauben Sie denn, weshalb Samsung und Huawei - und angeblich ja auch Apple - an faltbaren Smartphones forschen oder teilweise ja sogar schon verkaufen? Sogenannte Phablets - also eine Mischung aus Tablet und Smartphone - sind zur Zeit leider noch nicht sehr beliebt. Zum Einen, weil sie zu teuer sind und zum Anderen, weil die Technik noch nicht wirklich ausgereift ist. Aber grundsÀtzlich ist so ein Phablet doch eine interessante Sache.

Ich glaube tatsĂ€chlich, dass wir in 15 Jahren auf heutige Smartphones schauen, wie wir heute die ersten Telefone von damals sehen. Mit einer gewissen Nostalgie. Vielleicht entwickelt sich ja auch ein neuer Trend, und in 15 Jahren wollen alle nur ganz kleine Smartphones. Oder vielleicht gibt es in der Zukunft auch ganz neue GerĂ€te, die die Smartphones ablösen, wie smarte Brillen oder grĂ¶ĂŸere Smartwatches, sodass man das Smartphone im Prinzip am Handgelenk trĂ€gt. Oder Smartphones mit Hologrammen. 

iPhone, iPad und Mac waren gestern, smarte Kontaktlinsen und VR-Helme sind Apples Zukunft. Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat in die Glaskugel geschaut und Informationen ĂŒber Apples PlĂ€ne im Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Bereich veröffentlicht. In diesem Video verrĂ€t euch Simon, woran Apple tatsĂ€chlich arbeitet.

â–ș Zum Technikliebe T-Shirt-Shop:
shop.spreadshirt.de/technikliebe/

NatĂŒrlich habe ich keine genaue Antwort auf die Frage, wie die Zukunft aussieht. Die Frage lautet nur: Wie lange können Smartphone-Hersteller Jahr fĂŒr Jahr ein neues Modell mit geringfĂŒgigen Änderungen auf den Markt bringen, bis die Leute erkennen, dass die Smartphone-Features sich nicht mehr großartig verbessern werden? Aktuelle Verkaufszahlen zeigen, dass der Smartphone-Hype noch lange nicht abgeklungen ist. Aber das dachte man damals auch von den iPods, die heute in einer Schublade verstauben.

Macwelt Marktplatz

2580792