946336

iPod im Video-Fieber: Apple präsentiert zwei neue Modelle mit 30 und 60 GB

01.01.2006 | 00:01 Uhr |

iPod im Video-Fieber: Apple präsentiert zwei neue Modelle mit 30 und 60 GB

iPod 5G - Video - Lineup
Vergrößern iPod 5G - Video - Lineup

Cupertino, 5. Oktober: Noch auf der Apple Expo in Paris hatte Steve Jobs verneint, dass Apple einen Video-iPod bringen werde - es gebe dafür keinen Markt. Aber was interessiert einen Bundeskanzler oder einen Apple-CEO das Geschwätz von gestern? Die fünfte Generation des iPod spielt nun auch wie einige der Konkurrenten Videos ab. Mit zwei Modellen, wahlweise in schwarz und weiß, adressiert Apple Couch-Potatoes, die mit ihrem Lieblingsspielzeug jetzt nicht nur Musik hören, sondern auch Videos, Pixar-Filme und Fernsehserien gucken können, letzteres allerdings nur in den USA.

Die neuen iPods sind noch schmaler als die bisherigen (das 60 GB fassende ist mit einer Dicke von 1,4 cm etwas mächtiger als das 30-GB-Modell), allerdings etwas breiter, damit das 2,5 Zoll große Farbdisplay Display Filme im Format 16:9 zeigen kann. Laut Apple sieht das neue digitale Vergnügen so aus: Man kauft Songs und Videos im iTMS, überspielt sie auf den iPod, synchronisiert die Inhalte via USB 2.0 mit dem Mac oder kann die Videos und Filme über ein 19 Euro teures Adapterkabel auch auf dem Fernseher abspielen. Die Videos und Filme lassen sich auf bis zu fünf Rechner überspielen, allerdings im Gegensatz zu Fotos und Musik nicht auf CD oder DVD brennen. Musikvideos sind derzeit allerdings nur in den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Irland, Luxemburg, Japan und Kanada erhältlich – auch die stolze Zahl von 2000 verfügbaren Videos erreicht der deutsche Musik Store vorerst nicht, die Videos kosten genauso wie die sechs verfügbaren Pixar-Filme je 2,49 Euro.

Der neue iPod zeigt in seinem Menü sechs Unterpunkte: Musik, Photos, Videos, Extras, Settings und Shuffle Songs. Unter dem Punkt Musik finden sich nicht nur die altbekannten Playlists, Songs oder Alben, sondern auch Podcasts und Hörbücher. Neu ist, dass der iPod beim Spielen eines Songs das CD-Cover zeigt. Durch die Photo-Libraries scrollt man mit dem Clickwheel genau so wie durch Playlists, ein Klick auf die Mitte des Clickwheels vergrößert das markierte Foto. Dritter Menüpunkt sind Diashows, die sich auf dem iPod zusammenstellen, mit einem gewünschten Übergang versehen und Musik unterlegen lassen.

Auch Videos lassen sich in Playlists zusammenfassen und sortieren. Apple gibt an, dass der iPod 150 Stunden von im Codec H.264 gespeicherten Videos fasst. Unter dem Menüpunkt Extras hat Apple schon mit dem Nano neu vorgestellte Funktionen wie einen Zahlencode zur Diebstahlssicherung, eine Stoppuhr oder eine Weltzeituhr gepackt. Dazu vier Spiele und einen iCal-Calender sowie die Adressdatenbank und eine Notizfunktion. Termine und Adressen sollen sich jetzt noch besser mit Macs abgleichen lassen.

Letzte Neuerung auf der Liste ist die Auto-Sync genannte Funktion, die Mac und iPod abgleicht, sobald die Geräte über USB 2.0 miteinander verbunden sind. Ein eigener Befehl ist dazu nicht mehr nötig.

Die beiden neuen iPods kosten im Apple Store 319 Euro und 429 Euro erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehören neben den Ohrstöpseln und einem USB-Kabel eine Schutzhülle und ein Dock-Adapter. Optional bietet Apple das schon erwähnte Kabel zum Fernseher, iPod-Socken in der passenden Größe, den Camera Connector sowie ein universelles Dock.

Macwelt Marktplatz

946336