2421595

iTunes am Mac wird doch noch aufgeteilt

10.04.2019 | 09:45 Uhr | Peter Müller

Offenbar fristet iTunes in seiner jetzigen Form die letzten Tage bzw. Monate: Apple plane angeblich, das Programm zu zerschlagen.

iTunes, Apples einst genialer Einstieg in die Medienverwaltung auf dem Mac, hat sich in den letzten Jahren zu einem unübersichtlichen Monster aufgebläht, meinen viele Anwendern. Musik, gerippt, als Kaufdownload und jetzt im Abo, neben Podcasts, Serienfolgen und Filmen. Apple kann es auch keinem mehr Recht machen, die Entscheidung, die Verwaltung von externen Geräten auf deren Backups zu reduzieren und keine Apps mehr zu pflegen, kam gar nicht gut an.

So hört man schon seit Jahren Stimmen, Apple solle iTunes zerschlagen und in seine Einzelteile aufspalten – so wie es unter iOS seit Anfang an unterschiedliche Apps für Musik, Videos und den App Store gibt. Genau das wird mit dem Herbst-Update von macOS 10.15 passieren, ist sich der Entwickler Steve Troughton-Smith sicher. Er habe Beweise, die er noch nicht offenlegen kann, dass Apple für sein Mac-Betriebssystem neue Anwendungen für Musik, Podcasts und sogar Bücher bringen werde. Hierbei handele es sich vermutlich um die nächste Fuhre von Marzipan-Aps, Anwendungen, die Apple von iOS auf macOS portiert. Für iTunes würde das nach fast 19 Jahren das Aus bedeuten.

iTunes Alternativen für Synchronisation aller Art

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2421595