2612979

iVip Air: Interessante Neu-Interpretation eines mobilen Computers

22.09.2021 | 12:00 Uhr | Thomas Hartmann

Von Thomas Seruset gibt es spannende Überlegungen dazu, wie man mit wenigen Handgriffen Laptops in Tablets verwandeln und sichere Betriebssysteme anwenden kann.

Um zunächst die Sicherheit mobiler Computer zu erhöhen, sieht das Konzept von Thomas Seruset  einen modularen Aufbau vor. So könnte demnach das Betriebssystem für ein Tablet ”eine abgespeckte Version eines vollwertigen Betriebssystems für den mobilen Computer sein”. Der Teil des Betriebssystems, der auf dem Tablet liegt, ist dabei nur bedingt funktionsfähig. So könnte ”der mobile Computer der Zukunft” aus einem Tablet mit einer andockbaren Tastatur bestehen, wobei auch ausgelagert auf einem externen Flash-Speicher ein Teil des erweiterten Betriebssystems liegen würde. Die Idee hierbei sei, die Betriebssysteme zu teilen und dann bei Bedarf wieder zusammenzuspielen: Beide Teile des Betriebssystems funktionieren in vollem Umfang nur gemeinsam. Zudem lasse sich bei der Installation angeben, auf welchen der Flash-Speicher man seine wichtigsten Dateien ablegen will. Die Daten würden dann verteilt und auf beiden Flash-Speichern sicher verschlüsselt ablegt, stellt sich Seruset die Sache vor.

Hybridrechner – ein wenig wie das Surface Pro

Was das Computerkonzept dieser ”MacbookPro-Interpretation für die Zukunft” als Gerät betrifft, handelt es sich um einen mobilen Computer, der Tablet, PC und Laptop zugleich sein soll: So bestehe der Grundaufbau dieses Computers aus einem Display, das jederzeit auch als Tablet verwendet werden könne und aus einem Tastatur-Teil. Dieser soll als Grundlage des Laptops dienen. Auch eine Tastatur lasse sich über eine Art "Display" aufbauen: Bei Bedarf wird mit diesem Display eine beliebige landesspezifische Tastatur dargestellt, sogar Klaviertasten könnte diese Konstruktion anzeigen. Alternativ kann die Eingabe mit einem Stift zu einem Magic-Pad erweitert werden. Der User würde somit situationsabhängig entscheiden, für welchen Anlass er gerade die Eingabe benötigt. Das Display könne gleichzeitig auch als Tablett verwendet werden.

Das komplette Konzept findet sich ausführlich auf dieser Website. Dort finden sich auch weitere Ideen wie die Möglichkeit, dass Tastatur und Monitor sich über eine Magnet- und Lightning-Verbindung zusammenführen lassen oder dass sich links in der Tastatur ein kleiner Monitor befindet, der das Spiegelbild des großen Monitors ist.

Einige Details erinnern an bereits bestehende Geräte wie Microsofts Surface Pro, das sich als sogenanntes ”Convertible” sowohl über den Touchscreen als auch über eine angeschlossene Tastatur bedienen lässt. Allerdings gehen die Überlegungen von Thomas Seruset noch weiter, sowohl was Flexibilität als auch Sicherheitsaspekt über die Verwendung getrennter Flash-Speicher betrifft. Bei diesen freilich würden wir uns eher Sorgen machen, wenn es etwa ein USB-Stick wäre oder ein anderes kleineres Laufwerk, dass man das auch leicht mal vergessen oder verlieren könnte.

Macwelt Marktplatz

2612979