2510692

macOS 10.15.6 behebt Backup-Probleme

22.07.2020 | 14:01 Uhr | Stephan Wiesend

Unter macOS 10.15.5 ist das Erstellen von bootfähigen Backups war noch mit dem Apple-Tool ASR möglich, wie ein verärgerter Mike Bombich berichtet. Apple hat das Problem mit dem Update auf macOS 10.15.6 behoben.

Update vom 22. Juli 2020: Backup-Problem behoben

Seit der Einführung von macOS Catalina 10.15.5 konnten mit den Backup-Programmen Carbon Copy Cloner und Super Duper wegen eines Fehlers im macOS keine bootfähigen Backups mehr erstellt werden. Für Carbon Copy Cloner gab es mit der Version 5.1.18 einen Workaround, bei Super Duper musste man den Entwickler kontaktieren, um das Problem zu umgehen. Mit macOS Catalina 10.15.6 hat Apple den Fehler behoben. Super Duper funktioniert wieder wie zuvor, und für Carbon Copy Cloner gibt es ein Update auf Version 5.1.20.

Meldung vom 28. Mai 2020

Für das Erstellen von Backups und startfähigen Systemkopien ist das Tool Carbon Copy Cloner seit Jahren sehr beliebt. Man kann damit auf einer externen SSD eine bootfähige Kopie seines Macs erstellen und bei einem Problem sofort damit weiter arbeiten. Wie der Entwickler Mike Bombich berichtet , sorgt allerdings das Systemupdate auf Version macOS 10.15.5 für große Probleme bei Backups.  Eine mit einer älteren Version von CCC erstellte Systemkopie ist nicht mehr bootfähig und scheint keine Daten zu enthalten. Schuld daran ist laut Bombich ein offensichtlicher Fehler in der aktuellen macOS-Version, der schon in der Betaversion von 10.15.5 auftrat. Betroffen sind aber nur alle komplett neu angelegten Systemkopien, keine unter alten Versionen erstellte Backups. Hat man unter einer älteren macOS-Version eine Systemkopie angelegt und will diese aktualisieren, bleibt diese startfähig. Eine neue Betaversion von Carbon Copy Cloner wurde bereits bereitgestellt, die nun auch unter macOS 10.15.5 das Erstellen startfähiger Kopien ermöglicht. Diese Beta-Version 5.1.18 nutzt im Hintergrund statt der bisher verwendeten Backup-Engine nun Apples Tool ASR, das aktuell als einziges Programm startfähige Systemkopien erstellen kann. Für Bombich nur eine Notlösung, da das Tool weit weniger Funktionen biete und fehleranfälliger sei als die selbst entwickelte Software. Betroffen sind von dem Probleme wohl auch andere Backup-Programme von Drittherstellern wie Super Duper.

Der Entwickler, der Apple bereits über den Fehler informiert hat, ist über einen solchen offensichtlichen System-Fehler ziemlich verärgert, handele es sich doch immerhin um das fünfte Catalina-Update. „It’s hard to find kind words to express my feelings towards Apple right now. Suffice it to say, though, I’m extremely disappointed that Apple would introduce this kind of bug in a dot-release OS update.“ Nach Einschätzung von Bombich wollte Apple keine neuen Einschränkungen für Backup-Software einführen, sondern es handelt sich einfach um einen Systemfehler.

Das ist das Problem

Damit eine neu erstellte Systemkopie booten kann, muss das Backup-Tool mit dem Systemtaufruf chflag einen sogenannten Flag eines Ordners ändern. Will man aber den Flag „SF_FIRMLINK“ setzen, schlägt dies bei einem APFS-Ordner unter macOS 10.15.5 fehl. Es gibt außerdem keine Fehlermeldung, was die Entdeckung des Fehlers erschwert. Ohne diesen Flag, der sogenannte Firmlinks aktiviert, ist die Systemkopie aber weder bootfähig, noch scheint sie die gesicherten Daten zu enthalten.

Macwelt Marktplatz

2510692