2565316

macOS 11.3 Big Sur Beta 7 ist da: Kurz vor finaler Version

09.04.2021 | 09:30 Uhr | Peter Müller

Bei der siebten Beta von macOS 11.3 gibt es wenig Neues, genauso wie iOS 14.5 befindet sich die Version kurz vor finaler Veröffentlichung.

Update vom 9. April: Ein Tag nach der siebten iOS-Beta hat Apple sein Desktop-Betriebssystem aktualisiert. macOS 11.3 befindet sich mittlerweile auch in der siebten Beta. Wie bei iOS 14.5 gibt es aber wenig Neues, denn bei einem solch fortgeschrittenen Stadium beschäftigen sich die Entwickler eher mit den gefundenen Fehlern, die bis finaler Veröffentlichung behoben werden müssen. Auch in den Veröffentlichungsnotizen für Developer weist Apple auf keine Neuerungen hin. Wohingegen Apple eine recht lange Liste an Bugs abgearbeitet hat, ist bei Xcode 12.5 Beta 3 , das Programm wird gleichzeitig mit macOS 11.3 und iOS 14.5 für Entwickler freigegeben.

Update vom 3. März: Apple hat am Dienstag Abend die dritte Developer Preview von macOS 11.3 vorgelegt, die Public Beta könnte noch heute folgen. Der Entwickler Steve Moser hat in der Vorabversion einen Hinweis entdeckt, der stutzig macht. Denn eine Meldung behauptet, Rosetta 2 werde bei der Installation entfernt, der Emulator, der für x86 geschriebenen Code für die ARM-Architektur übersetzt, sei in der Region nicht verfügbar. Wo genau Apple Rosetta 2 abzuschalten gedenkt und ob das bereits passiert ist, geht daraus nicht hervor. 9to5Mac hat einen möglichen Grund gefunden , über den Microsoft bereits bei seinem Windows 10 für ARM gestolpert war: Ein Emulator, der 64-Bit-Code für ARM aufbereitet, könnte Patente Intels verletzen. Die x86-Plattform verwende einige proprietäre Techniken, die sich nicht ohne Erlaubnis emulieren ließen. Das Verhältnis Apples zu seinem bisherigen Partner für Mac-CPUs ist in den letzten Wochen nicht gerade das beste gewesen .

So installieren Sie die Beta von macOS 11.3 Big Sur:

Um Public Betas zu installieren, müssen Sie bei Apples Beta-Programm angemeldet sein. Sollten Sie noch nicht registriert sein, können Sie das über diesen Link tun. Anschließend laden Sie bei Apple unter beta.apple.com nach Login mit ihrer Apple-ID ein Profil auf Ihren Mac. Dieses findet dann über die Einstellung "Softwareaktualisierung" die jeweils aktuelle Beta-Version.

Beim Installieren von Beta-Software sollten Sie beachten, dass es sich um experimentellen Code handelt, der unter Umständen noch Fehler aufweisen kann. Installieren Sie Beta-Software nur auf privaten Geräten und legen Sie am besten vorher eine Sicherung ihrer Daten an. Wie Sie mit Time Machine ganz einfach ein Backup ihrer Daten anlegen können, zeigt unser Ratgeber.

Stand vom 3. Februar : Einen Tag nach den Developer Previews von iOS 14.5 und iPadOS 14.5 sind zwar nicht die Public Betas erschienen, dafür hat Apple für Entwickler die erste Vorabversion von macOS 11.3 Big Sur vorgelegt – erst am Montag war macOS 11.2 Big Sur in finaler Version erschienen .

Eine wesentliche Neuerung betrifft die Tonausgabe: Ein Stereopaar von Homepods (Mini) lässt sich systemweit als solche definieren. Bisher war das auf die Musik-Anwendung beschränkt oder man konnte im Airplay-Interface Homepods zu einer Stereoanlage zusammenschließen. Laut 9to5Mac funktioniert das Feature aber nicht sauber , Apple habe hier noch etwas Arbeit vor sich. Der Grund, warum die Stereoausgabe bisher auf wenige Programme beschränkt war, ist ein banaler und recht überraschender: Apple hat bislang nur Airplay 1 in das System eingebaut, das Protokoll für Airplay 2 kommt offenbar erst jetzt dazu, erklärt Ben Lovejoy.

Das nächste Update für das Mac-Betriebssystem bringt laut Apple aber noch weitere Neuerungen, so lasse sich die Startseite von Safari besser anpassen, indem man die Abschnitte mit den Anpassungssteuerelementen neu anordnen kann, einschließlich der Favoriten, Leseliste und Siri-Vorschläge.

Die Web Speech API lässt Entwickler die Spracherkennung des Mac direkt in ihre Websites einbauen, Ergebnisse von Erweiterungen lassen sich auf der Tab-Seite von Safari darstellen. Auf M1-Macs können iPad-Apps größere Fenster beanspruchen, wenn Platz dafür ist, eine neue Systemeinstellung für Apps von iPhone und iPad gibt Anwendern mehr Kontrolle über Tastaturbefehle als Alternativen zur Touch-Eingabe.

Erinnerungen lassen sich nun besser sortieren, nach Titel, Fälligkeitsdatum, Priorisierung oder in beliebiger Reihenfolge – und aus Erinnerungen lassen sich auch Listen zum Abhaken ausdrucken. Zudem wird macOS 11.3 wie iOS 14.5 und iPadOS 14.5 die neusten Spielcontroller von Xbox und Playstation 5 unterstützen.

Macwelt Marktplatz

2565316