2590960

macOS 11.4 soll Problem mit SSD-Verschleißanzeige lösen

07.06.2021 | 13:50 Uhr | Peter Müller

Seit die M1-Macs im Dienst sind, besteht die Befürchtung, deren SSDs würden schneller verschleißen. Das sei aber nur eine falsche Anzeige gewesen, behauptet eine Quelle.

Kaum waren die ersten M1-Chips auf den Mac, hörten deren Besitzer schlechte Nachrichten: Im Smart-Status der SSD waren ungewöhnlich hohe Datenmengen für Schreib- und Lesevorgänge auf der SSD zu sehen . Dies ist relevant für die Lebensdauer, denn die Zellen einer SSD können nur endlich oft beschrieben und ausgelesen werden, plötzlicher Totalausfall weit vor der Zeit schien zu drohen. Gründe für die hohe Last schienen vor allem Programme zu sein, die über Rosetta und nicht nativ auf den neuen Macs liefen und ungewöhnlich viel Arbeitsspeicher auf die SSD auslagerten – so trat das Phänomen verstärkt auf Rechnern mit 8 GB gemeinsamen Speicher auf, 16-GB-Macs schrieben nicht so häufig auf den Datenspeicher.

Das Problem ist aber weniger schwerwiegend als befürchtet, denn selbst wenn die von den Wartungstools angegeben Daten korrekt ermittelt worden wären, würde die Lebenszeit einer SSD noch lang genug sein und ein Ausfall vor dem nächsten Rechnerupgrade eher unwahrscheinlich. Doch handelte es sich laut einer Apple internen Quelle um eine fehlerhafte Anzeige, berichtet Appleinsider . Diese sei mit dem Update auf macOS 11.4 nun behoben, und Tools würden im Smart-Status der SSD weniger besorgniserregende Werte ausgeben.

Weiter hohe Zahlen ausgewiesen

Appleinsider berichtet weiter, man könne nach dem Update das bestätigen, nennt aber keine konkreten Daten. Die haben wir mit dem Tool DriveDx für unser im letzten Dezember in Betrieb genommenes Macbook Air M1 13'' mit 8 GB gemeinsamen Speicher aber ermittelt – und sehen immer noch erschreckend große Zahlen: 80 TB geschriebene und 92,4 TB gelesene Daten – Werte, die man sonst nach Jahren, aber nicht schon nach Monaten erwarten dürfte. Für die Gesundheit der 512-GB-SSD bedeutet das laut DriveDx aber nicht viel, drei Prozent der Lebensdauer der SSD seien abgelaufen, meldet das Tool. Ende Februar hatten wir 41,5 TB beim Schreiben und 46,7 TB beim Lesen gemessen.

Keine Unterschiede von vor dem Update (links) und danach unter macOS 11.4
Vergrößern Keine Unterschiede von vor dem Update (links) und danach unter macOS 11.4

Bleibt abzuwarten, ob die Werte weiter derart stark ansteigen oder ab jetzt in einem erwartbaren Rahmen.

Macwelt Marktplatz

2590960