2545424

macOS 11 Big Sur: Bootfähige Backups nicht mit Software von Drittherstellern

04.11.2020 | 08:49 Uhr | Peter Müller

Apple ändert in seinem neuen Mac-Betriebssystem eine wesentliche Technologie: Hersteller wie Bombich Software bedauern das.

Mit macOS 11 Big Sur, das aller Voraussicht nach im November in einer finalen Version vorliegen wird, ändert sich vieles im Betriebssystem für den Mac. Vor allem in Sachen Backup: Das Startvolumen liegt nun auf einer "Signed System Volume", was Konsequenzen für die Tools von Drittherstellern hat. Denn wie Bombich Software, Hersteller des Carbon Copy Cloner, vermeldet , kann nur Apple das damit verbundene Siegel brechen und bootfähige Backups erstellen. Der Carbon Copy Cloner – und auch weitere Tools – kann nach wie vor ein Backup des Mac erstellen, will man ein bootfähiges Volume auf einer externen Platte, muss man aber macOS 11 Big Sur darauf installieren. Für bootfähige Backups benötigt es also Time Machine.

Konkret erklärt Bombich:

Das System befindet sich jetzt auf einem "Signed System Volume". Dieser Datenträger ist kryptographisch versiegelt, und dieses Siegel kann nur von Apple aufgebracht werden, gewöhnliche Kopien des System-Datenträgers sind ohne Apples Siegel nicht bootfähig. Um eine funktionsfähige Kopie des System-Volumes macOS 11 zu erstellen, müssen wir ein Apple-Werkzeug verwenden, um das System zu kopieren, oder wir müssen macOS auf dem Backup installieren.

Macwelt Marktplatz

2545424