2231688

macOS Sierra 10.12.2 – Das ist neu

14.12.2016 | 11:30 Uhr |

Mit dem zweiten Wartungsupdate für macOS Sierra behebt Apple zwei wesentliche Problem mit der Akku-Anzeige und JavaScript.

Update vom 14.12.:

Neben den Updates für iOS und seinen Derivaten hat Apple auch das Mac-Betriebssystem macOS auf Version 10.12.2 aktualisiert. Vor allem Benutzer des neuen Macbook Pro, die Probleme mit der Grafik hatten, werden sich über das gelöste Problem freuen. Auch einen anderen Ärger hat Apple mit dem Update adressiert, nämlich zu kurze Batterielaufzeiten. Bei seinen Untersuchungen will der Hersteller jedoch herausgefunden haben, dass die neuen Macbook Pro keinerlei Probleme mit dem Akku an sich hatten, aber mit der Anzeige in der Menüleiste, welche die Restlaufzeit prognostizierte. Das haben auch Anwender außerhalb Cupertinos festgestellt . Die Lösung ist ebenso einfach wie verblüffend: In macOS 10.12.2 fehlt die Anzeige der restlichen Akkulaufzeit schlicht und ergreifend. Weiterhin ist aber der Ladezustand in Prozent über die Menü zu sehen, dieser scheint also recht korrekt zu sein. Die Prognose der verbleibenden Arbeitszeit ist ohnehin schwierig, sie hängt vor allem davon ab, was das Macbook Pro gerade zu tun hat. Hintergrundprozesse wie die Neuindizierung von Spotlight oder Gesichtererkennung in Fotos schlägt sich auf die Laufzeit nieder. Aus welchen Gründen die von Apple bereitgestellten Algorithmen zur Berechnung aber gerade beim Macbook Pro falsch lagen, verrät der Hersteller nicht.

macOS 10.12 schätzte bisher die Restlaufzeit des Akku ab, oft verkehrt.
Vergrößern macOS 10.12 schätzte bisher die Restlaufzeit des Akku ab, oft verkehrt.
Das ist nach dem Update auf Version 10.12.2 nicht mehr der Fall.
Vergrößern Das ist nach dem Update auf Version 10.12.2 nicht mehr der Fall.

Einen anderen erst jüngst aufgetretenen Fehler hat das Update anscheinend auch beheben können, uns meldet Safari nun nicht mehr auf diversen Websites, dass dort ein Problem aufgetreten und sich ein Inhalt beendet hätte. Der in macOS integrierte Safari-Browser (Version 10.0.1) hatte vor dem letzten Update wohl ein Problem beim Ausführen von JavaScript. (pm)

Update vom 09.12.:

Nach kaum einer Woche, eigentlich nach drei Tagen, hat Apple bereits die nächste Beta-Version von macOS Sierra 10.12.2 veröffentlicht. Die Build-Nummer der aktuellen Beta ist 16C63a, was sich kaum noch von dem Vorgänger unterscheidet. Solche Intensivierungen des Rythmus deuten klar auf die baldige Veröffentlichung hin. Unsere früheren Vorhersagen, macOS Sierra 10.12.2 komme noch vor Weihnachten, können sich bewahrheiten. Während der Hersteller nichts zu den neuen Funktionen angibt, gibt es noch viel Baustellen, die es zu beheben gilt. So haben mehrere Nutzer des neuen Macbook Pro über Probleme mit der Grafikkarte berichtet . Auch tauchen vereinzelte Berichte über eine falsche Batterie-Anzeige des neuen Macbook Pro auf. Nicht Hardware-bezogen und daher weit verbreiteter sind plötzliche Absturz-Probleme in Safar i, wenn der Browser sich an komplexen Java-Script-Befehlen stört.

Update vom 06.12.: Kurz vor Jahresende hat Apple noch einmal die Zügel angezogen und nach nur wenigen Wochen bereits die fünfte Beta an alle Apple-Entwickler nachgeschoben. Apple bleibt sich selbst treu, und gibt keine Details preis woran an der letzten Aktualisierung gearbeitet wurde. Auch wenn es keinen öffentlichen Fahrplan für die zweite Unterversion von macOS Sierra gibt (aktuell in 10.12.1) so ist zu erwarten dass Version 12.2 noch vor Weihnachten veröffentlicht wird. Größte Neuerungen sind neue Emojis und Hintergrundbilder. In den Tiefen des Codes kümmern sich Apples Softwareingenieure gewiss um sicherheitsrelevante Themen, auf die der Hersteller nach Abschluss der Entwicklung und Veröffentlichung separat eingehen wird. Mit einer Größe von circa 1,70 GB ist die Betaaktualisierung wahrlich nicht klein. Wir haben die neuste Version, mit der Nummer 16C60b, kurz angetestet, und konnten keine Abbrüche oder andere Fehler fest stellen. macOS Sierra 10.12.2 wird wohl gleichzeitig mit iOS 10.2 erscheinen, das ebenfalls bei der sechsten Betaversion angelangt ist.

Original vom 2.11.: Nachdem sich die erste große Aufregung um die neuen Macbook Pro etwas gelegt hat, beginnt Apple die nächsten Updates an macOS Sierra auszuspielen. Die Unterversion 10.12.2 erschien in der ersten Beta-Version für Entwickler und beansprucht ganze 1,6 GB. Was genau Apple verbessert, bleibt ungewiss. Wahrscheinlich handelt es sich weiter um Sicherheitsupdates und Optimierungen im System. Neue Funktionen wird es zu macOS Sierra bis Mitte nächsten Jahres wohl keine mehr geben. Bis dahin ist Apple wie immer darum bemüht, das System stabiler, sicherer und schneller zu machen. Auch mit der neuesten Beta, mit der Versionsnummer 16C32e, laufen unsere Test-Macs bisher ohne Probleme. Es lohnt sich jedoch wie immer zu warten, und keine Beta Versionen auf Macs auf zu spielen, die zum täglichen Arbeiten eingesetzt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2231688