2632970

Acapella Care – Kompakter Bluetooth-Lautsprecher mit Öko-Herz

21.12.2021 | 14:40 Uhr |

Care – Schützen und bewahren, ein trefflicher Name für eine Reihe an elektronischen Produkten mit einem hohen Anspruch.

Kreafunk möchte mit seiner Care-Reihe den Verbrauch von Plastik reduzieren und den Einsatz von Recyclingmaterial steigern. Dazu passt, dass das Gehäuse des Acapella-Bluetooth-Lautsprechers in der Care-Version zu 35 Prozent aus Weizenstrohfaser ist und die Bespannung zu 98 Prozent aus recycelten Plastikflaschen. Die Weizenstrohfaser-Beimischung sorgt für einen angenehmen Softtouch-Grip. Zu dem selbst geschaffenen Anspruch passt die Holzbox des Acapella-Lautsprechers. Eine wunderschöne Verpackung aus FSC-Holz.

Zu einem Lautsprecher mit Öko-Anspruch gehört auch die stilechte Verpackung aus FSC-Holz.
Vergrößern Zu einem Lautsprecher mit Öko-Anspruch gehört auch die stilechte Verpackung aus FSC-Holz.
© Thomas Bergbold

Technisch kann sich der Acapella Care aber auch sehen lassen. Mit Bluetooth 5 und USB-C-Anschluss für das Laden ist er ebenso auf der Höhe der Zeit, wie eine Laufzeit von maximal 30 Stunden sowie einem Staub- und Wasserschutz nach IP55.

Interessant ist die Möglichkeit des drahtlosen Induktionsladen nach Qi-Standard. Die Ladezeit verlängert sich aber gegenüber USB-C von rund 4 auf 8,5 Stunden. Mit seinen kompakten Abmessungen von 16 cm Höhe und 9 cm Durchmesser und einem Gewicht von 680 g ist der Acapella Care reisetauglich, leider fehlt hier im Lieferumfang ein Transportschutz.

Ein Bluetooth Lautsprecher kann auch öko sein. Das Gehäuse ist zu 35 Prozent aus Weizenstrohfaser und die Bespannung zu 98 Prozent aus recycelten Plastikflaschen.
Vergrößern Ein Bluetooth Lautsprecher kann auch öko sein. Das Gehäuse ist zu 35 Prozent aus Weizenstrohfaser und die Bespannung zu 98 Prozent aus recycelten Plastikflaschen.
© Thomas Bergbold

Die Bedienung am Gerät erfolgt über drei Tasten auf der Oberseite. Die Tasten haben bis zu fünf Doppelbelegungen, was die Bedienung unnötig erschwert. Die Grundfunktion für die äußeren Tasten hat man mit Lautstärke und Titelsprung schnell verstanden und entspricht dem Standard vielen Bluetooth-Kopfhörer und Lautsprecher. Die mittlere Taste mit dem großen „K“ ist da schon komplexer. Ein/Aus, Play/Pause, Bluetooth-Pairing, Voice Assistant und Telefonate werden darüber gesteuert. In der mehrsprachigen Anleitung ist das aber verständlich erklärt.

Mit nur drei Tasten kommt die Steuerung aus. Minimalismus, der manchmal Fragen aufwirft.
Vergrößern Mit nur drei Tasten kommt die Steuerung aus. Minimalismus, der manchmal Fragen aufwirft.
© Thomas Bergbold

Nach den ersten Klängen ist man mit dem kleinen Acapella Care direkt wieder versöhnt. Natürlich ist der Lautsprecher keine Partymaschine, doch gediegene Musik-Untermalung auf der Terrasse oder bei einem entspannenden Bad macht Spaß. Ganz entspannt kann man Chillout-Klänge genauso genießen, wie Pop und Rock aus dem Streamingdienst.

Der Acapella Care ist jetzt kein Basswunder, aber dadurch, dass Kreafunk den Bluetooth-Lautsprecher nicht auf minimale Abmessungen hin entwickelt hat, besitzt er von Hause aus ein ausreichendes Gehäusevolumen für einen guten Sound. Ob Stimmen von Sprechern oder Sängern, der klare und verständliche Sound überzeugt.

Nordisch kühl würde man die Klangabstimmung nicht beschreiben, eher neutral im besten Sinne. Daher gibt es auch kaum Musikgenre, die man mit dem Acapella Care nicht gut hören kann. Hohe Lautstärken sollte man vermeiden, das gilt aber für alle kompakten Bluetooth-Lautsprecher.

Empfehlung

Einerseits ist die Möglichkeit des induktiven Ladens sehr praktisch für einen mobilen Bluetooth-Lautsprecher, doch andererseits passt es nicht zum Umweltgedanken. Beim induktiven Laden wird mehr Energie verbraucht, was der Nachhaltigkeit abträglich ist. Was wir leider nicht ausprobieren konnten, war der True Wireless Stereo Modus. Laut Handbuch soll das einfach aktiviert werden können und bleibt auch bis zur Deaktivierung erhalten. Dass es in der Praxis dann doch nicht so problemlos funktioniert, konnten wir in anderen Tests schon feststellen.

Was uns nicht gefallen hat, ist die magere Tastenausstattung. Eine Multifunktionstaste mit fünf Funktionen ist einfach zu viel. Und die Akkuanzeige mit nur einer LED eigentlich auch zu wenig. Da aber im iPhone der Akkustand angezeigt wird, ist die LED dann am Ende doch nicht so praxisrelevant.

Einen Lautsprecher kauft man in erster Linie, weil man Musik mit ihm hören möchte und das kann der kleine Acapella Care richtig gut. Ob Jazz, Chillout, Dance oder Pop, wir haben den Acapella Care gerne zum Frühstück oder abends auf der Terrasse eingeschaltet und die Zeit mit der Musik genossen.

Macwelt Marktplatz

2632970