2600380

Aiwa Exos 3 – Bluetooth-Lautsprecher für die Gartenparty

23.07.2021 | 11:40 Uhr | Peter Müller

Laut, robust, flexibel und dabei recht preiswert zeigt sich der Aiwa Exos-3. Mit seinem gewagten Design ist er auf der Party auch ein Hingucker.

Den Aiwa Exos-3 testen wir außerhalb der Reihe der Bluetoothlautsprecher für 2021 , da wir mit anderen Ohren und damit anderen Maßstäben herangehen. Preislich reiht sich das etwa 28 Zentimeter breite Prisma mit 129 Euro im unteren Mittelfeld der verfügbaren Lösungen für die Gartenparty ein.

Aiwa Exos-3 bei Amazon

Die Form ist ein wenig ungewöhnlich, ein Prisma in dem zwei 50-mm-Neodym-Breitbantreiber und ein 25-mm-Hochtöner untergebracht sind, die zwei passiven 65-mm-Ternionstrahler schicken tiefe Töne auf die Reise. Die Elemente an der Spitze des Prismas sind intuitiv zu bedienen, Lauter, Leise, Power, Bluetooth – die mittlere Taste zeigt einerseits den Ladezustand (eine bis fünf rote Dioden auf der Vorderseite) an und andererseits dient sie zum Koppeln zweier Exos-3 zum Stereopaar (nicht getestet).

Der Bluetoothlautsprecher ist für die Gartenparty gemacht, das bemerkt man nicht nur an der Schutzklasse IPX67, die vor Staub und kurzfristigen Kontakt mit Wasser schützt, aber gewiss nicht im Starkregen den Aiwa Exos-3 lange durchhalten lässt – die Party sollte man ohnehin dann nach drinnen verlagern, – oder aus Gründen des Infektionsschutzes besser abbrechen.

Klang angemessen – aber ein wenig ausbaufähig

Schon bei den ersten Tönen nach der Kopplung mit dem iPhone bemerken die aufmerksamen Ohren, was der Hersteller mit "Partylautsprecher" meint: Der Exos-3 ist ordentlich laut, mit einer Nennleistung von 46 Watt darf man das auch erwarten. Der 10.400 mAh fassende Akku lässt neun bis zwölf Stunden Musik laufen (Angaben des Herstellers), die nicht nur über Bluetooth, sondern auch über den Aux-Eingang auf den Lautsprecher kommt.

Unser subjektiver Eindruck von der Klangqualität neben der bloßen Wucht des Prismas: Der Bass ist ein wenig passiv, den Mitten und den Höhen fehlt es ein wenig an Geschmeidigkeit. Der Klang ist klar und durchsetzungsstark, aber nicht schrill. Im Vergleich mit dem Homepod Mini fällt er aber ab, klingt gegen Apples smarte Lautsprecher ein wenig dünn. Doch fällt hier der Vergleich schwer, denn die Homepods sind mangels Akku eben nicht mobil und für die Gartenparty kaum zu gebrauchen.

Gegenüber unserem schon etwas älteren Partylautsprecher Wonderboom, der in seiner Preisklasse von unter hundert Euro uns seinerzeit beeindrucken konnte , sticht der Aiwa Exos-3 deutlich heraus, was wenig verwundern sollte, bei dem überschaubaren Preisunterschied dann aber begeistert. Rock von Billy Gibbons, Funk'n'Soul von Cory Wong und selbst das für jeden Lautsprecher anspruchsvolle Pink-Floyd-Album "Darkside Of The Moon" gibt der Exos-3 ordentlich und gerne auch laut wieder, ohne dass man sich als Partygastgeber für den Klang rechtfertigen müsste.

Die Prismenform (etwa 28 cm in der Breite, je gut 12 cm in Höhe und Tiefe) gibt im Prinzip einen klaren Hinweis, wie man das Gerät aufstellen soll. Denn die Musik ist vor allem nach vorne gerichtet, die Vorderseite erkennt man am Herstellerlogo. Hinter dem Lautsprecher ist das Klangvergnügen nicht so berauschend, was man bei der Beschallung der Party nicht vergessen darf. Ein roter Gurt, den man in an den Seiten angebrachte Schnallen einklinken kann, hilft beim Transport. Aus der Ferne sieht es beinahe so aus, als würde man eine Handtasche tragen, die seltsame Geräusche von sich gibt. Eine etwas dezentere schwarze Fassung hat Aiwa noch versprochen, aber bisher nicht veröffentlicht.

Fazit

Der Aiwa Exos-3 überzeugt als Partylautsprecher mit seiner großen Leistung, einer langen Akkulaufzeit, dem etwas außergewöhnlichen und robusten Design und vor allem durch sein Preis-Leistungs-Verhältnis. Vor allem für das gesellige Beisammensein unter freiem Himmel ist der Lautsprecher gut geeignet, als Ersatz für die Heimanlage eher nicht. Aber dafür ist er auch nicht konzipiert.

Aiwa Exos-3

Hersteller:

Aiwa

Preis:

129 Euro (UVP)

Vorzüge:

laut, mobil und robust, lange Akkulaufzeit, gutes Preis/Leistungsverhältnis

Nachteile:

Etwas kühler Klang, nur nach vorne gerichtet

Wertung:

3,5 von 5 Sternen

Macwelt Marktplatz

2600380