1040749

Allgemeine Neuerungen von Office Mac 2011

26.10.2010 | 10:27 Uhr |

Allgemeine Neuerungen von Office Mac 2011

Im Windows-Pendant seit Office 2007 vorhanden, halten nun auch die als Ribbons bezeichneten Menübänder in allen Office-Anwendungen Einzug. Die Funktionen sind hierbei thematisch sortiert über verschiedene Register zugänglich. In Abhängigkeit von der aktuellen Tätigkeit in einem Dokument erhält man eine thematisch passende Auswahl für die weitere Bearbeitung. Fügt man zum Beispiel ein Bild in eine Powerpoint-Präsentation ein, erscheinen alle erforderlichen Bildbearbeitungsfunktionen in dem Menüband. Auf kleinen Bildschirmen verringert das Menüband die vorhandene Arbeitsfläche jedoch erheblich. Alternativ kann man das Menüband ausblenden und die Funktionen über die nach wie vor vorhandenen klassischen Menüs ansteuern. So kann man sich Schritt für Schritt an die neue Benutzeroberfläche gewöhnen.

Microsoft hat das Angebot an Vorlagen für Word, Excel und Powerpoint deutlich ausgebaut. Der Vorlagenkatalog zeigt jeweils die erste Seite einer Vorlage an. Fährt man mit der Maus über eine bestimmte Vorlage, werden nacheinander alle weiteren Seiten dargestellt.

Einen positiven Eindruck hinterlässt auch der neue Medienbrowser, der den bisherigen Umweg über die Objekt-Palette ersetzt. Mit ihm kann man Bilder, Filme oder Musikdateien unter anderem aus iPhoto , iMovie oder iTunes in ein Dokument übernehmen.

Eine erhebliche Verbesserung und Erweiterung der Funktionalitäten hat die Bildbearbeitung in Word, Excel und Powerpoint erfahren. Fotos zieht man einfach in das jeweilige Dokument, die man dort anschließend präzise zuschneidet oder relativ einfach um den Hintergrund entfernt. Weitere Funktionen wie Farbtöne, Sättigung oder Effekte ersetzen zwar keine professionelle Bildbearbeitung wie Photoshop oder GraphicConverter , reichen aber für den Hausgebrauch vollkommen aus.

Mit Office 2011 kehrt nun Visual Basic auf den Mac zurück . Dies ist ein versöhnliches Signal an alle Mac-User, die die VBA-Unterstützung schmerzlich vermisst haben. Endlich kann man wieder komplexe Office-Lösungen, die unter anderem Eingaben über Makros verifizieren, aus der Windows-Welt übernehmen. Die Tücken liegen jedoch im Detail. Ohne Nachbearbeitung werden die Skripte kaum laufen, sofern man beispielsweise absolute Programmpfade oder Registry-Zugriffe einsetzt, die der Mac so nicht kennt.

Macwelt Marktplatz

1040749