1017659

Drucken

05.06.2009 | 11:27 Uhr | Markus Schelhorn

Drucken

Bis auf die Geräte von Brother und HP bieten alle Drucker eine hintere Papierzuführung. Das Papier ist hier stehend gelagert und ungeschützt dem Staub ausgeliefert. Das Brother-Gerät bietet dagegen eine abgedeckte Papierzuführung von vorne, die man für A3-Papier ausziehen kann und dann rund zwölf Zentimeter hervorragt. Ebenfalls von vorne zieht der HP Officejet 6500 Wireless das Papier ein, allerdings vermissen wir hier eine Abdeckung.

Gut gerüstet ist der Canon MX860, der wie bei Canon üblich neben der hinteren auch eine vordere Papierzuführung bietet. Diese ist für Normalpapier gedacht während die hintere mit Fotopapier bestückt wird. Wählt man im Druckertreiber Fotopapier an, zieht der Drucker das Papier automatisch aus dem hinteren Fach ein. Allerdings ist das nicht zwingend vorgegeben.

Sehr nützlich für Büroanwendungen ist der automatische doppelseitige Druck, den bis auf die Geräte von Epson und Brother alle Drucker unterstützen. Beim Lexmark X7675 lässt sich einstellen, ob alle Druckjobs doppelseitig ausgegeben werden sollen. Allerdings funktioniert dies nur bei rechnerunabhängigen Druckaufträgen, bei Druckjobs vom Mac aus gibt das Gerät den Auftrag einseitig bedruckt aus, wenn dies im Druckertreiber vorgegeben ist. Alle Geräte schaffen den doppelseitigen Druck passgenau und ohne Probleme.

Ohne darauf hinzuweisen sammelt Canon Daten der Benutzer.
Vergrößern Ohne darauf hinzuweisen sammelt Canon Daten der Benutzer.

Für einen Bürodrucker sind die Druckkosten meist wichtiger als die Druckqualität, die abgesehen vom Fotodruck ohnehin bei allen Geräten durchwegs ordentlich ist. Kostenintensiv sind vor allem die Druckkosten der Geräte von Lexmark und Canon, während man mit dem HP Officejet 6500 Wireless am günstigsten druckt. Immerhin liefert Lexmark XL-Tintenpatronen mit, alle anderen Drucker kommen mit Patronen geringerer Füllung. Keine Verbesserung gegenüber älteren Modellen bringen Druckqualität und Druckgeschwindigkeit. Hier ist der Canon MX860 beim Textdruck sogar deutlich langsamer als seine Vorgänger. Das liegt an den neuen Tintenpatronen, die kleiner sind und mit weniger Druckdüsen auskommen müssen. Übrigens verwendet Canon wie bei vielen anderen Pixma-Modellen fünf Tinten: Eine pigmentierte Schwarz-Tinte für den Textdruck und neben den drei Grundfarben eine Schwarztinte für den Grafikdruck. Alle anderen Drucker verwenden vier Farben. Bis auf das Gerät von Lexmark lassen sich die Tinten einzeln tauschen, die drei Farbtinten vereint Lexmark in einer Kombipatrone. Der Nachteil der Kombipatrone ist, dass man sie komplett wechseln muss, auch wenn nur eine der drei Tinten verbraucht ist.

Macwelt Marktplatz

1017659