943546

Fazit

24.10.2005 | 10:05 Uhr |

Fazit

Die Symbiose aus iPod und Mobiltelefon ist Motorola nicht geglückt – nicht nur die wirklich gute iTunes-Synchronisation mit kompletter iPod-Funktionalität ist schmerzlich langsam, auch die Bedienung und Navigation. Der Preis von 320 Euro, mit Vertrag zum Teil kostenfrei, ist ebenfalls keinen Kaufbefehl wert, und die VGA-Digitalkamera auch nicht. Apple lässt verlautbaren, das Rokr E1 sei nicht das letzte iTunes-Handy – und darum sollte man warten.

Steckbrief Motorola ROKR E1

Erstes Mobiltelefon mit integriertem iTunes-Client

Note: 3,3 befriedigend

Vorzüge

iTunes-Client mit Unterstützung von Wiedergabelisten und Cover Artwork sowie geschützten AAC-Dateien, Flugzeugmodus, sehr gute Mac-Kompatibilität zu iCal und Adressbuch, hohe Akku-Laufzeit

Nachteile

künstliche Speicherbegrenzung auf 100 Songs, zähe Bedienung, langsamer Datentransfer per USB, Digitalkamera nur VGA, kein Infrarot

Alternative

Sony Ericsson W800 (K750i, K600i, Nokia 6680 mit Extra-Speicher)

Preis

320 Euro, mit Vertrag ab null Euro

Technische Angaben

Systemanforderungen: iSync 2.1, Mac-OS X 10.4, iTunes 4.9

Ausstattung: Tri-Band, GPRS 10, WAP 2.0, USB-Kabel, 512 MB wechselbare Transflash-Speicherkarte

Info: Motorola

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
943546