1018962

Geschwindigkeit

20.05.2009 | 19:00 Uhr | Markus Schelhorn

Geschwindigkeit

In höchster JPEG-Auflösung kann die E-620 zehn Bilder innerhalb 3,3 Sekunden aufnehmen. Dann wird die Kamera langsamer und braucht fĂŒr jedes weitere Bild in Folge rund 1,3 Sekunden. Im RAW-Modus schafft sie fĂŒnf Bilder in schneller Folge (1,8 Sekunden), danach ist der Zeitabstand der Serienaufnahme 3,15 Sekunden. Im Liveview-Modus arbeitet die E-620 gut und sein Autofokus ist wie bei Olympus ĂŒblich angenehm flott. Ärgerlicher ist der Autofokus bei schwachem Licht: Fotografiert man beispielsweise eine Gruppe am Lagerfeuer, sendet die E-620 unangenehme Blitzsalven ab um so den Fokuspunkt bestimmen zu können, was ihr nur mĂŒhsam nach einigen Sekunden gelingt.

BildqualitÀt

Die Auflösung der 12,2-Megapixel-DSLR verlÀuft in allen Bildbereichen fast identisch und lÀsst zum Bildrand hin nur wenig nach, die Bildauflösung ist somit sehr gut. Das gute Kit-Objektiv (Zuiko Digital ED 14-42mm 1:3.5-5.6) verhilft der E-620 mit zu diesem Ergebnis. Allerdings liegt das Bild im 4:3-Format vor, bei allen anderen DSLR-Kameras im 3:2-Format. Dieses Format lÀsst sich indes bei der E-620 einstellen, allerdings wird das Bild dann beschnitten beziehungsweise nicht die volle Auflösung des Bildsensors genutzt.

Die Eingangsdynamik der E-620 ist zwar gut, die Ausgangsdynamik indes nur befriedigend. Das bedeutet, dass die DSLR auch Motive mit stĂ€rkerem Kontrast darstellen kann, ohne dass Lichter ausfressen und Schatten absaufen. DafĂŒr setzt sie eine etwas begrenzte Anzahl an Helligkeitsstufen ein, das kann problematisch sein bei der Darstellung von tiefen SchwĂ€rzen und brillanten Lichtern. Bis ISO 800 tritt das Bildrauschen der E-620 kaum in Erscheinung, doch ab ISO 1600 macht es sich bemerkbar, zudem sinkt hier die Dynamik auf einen mĂ€ĂŸigen Wert. Bei ISO 800 messen wir einen noch befriedigenden Dynamikumfang von 8,0 Blendenstufen, dieser sinkt auf 7,6 Blendenstufen bei ISO 1600 beziehungsweise 7,2 Blendenstufen bei ISO 3200. Die canon EOS 500D ist hier mit 9,9 Blendenstufen bei ISO 800 und 9,0 Blendenstufen bei ISO 1600 deutlich besser. AuffĂ€llig ist die aggressive Scharfzeichnung. Vor allem wenn man die Bilder digital nachbearbeiten möchte, sollte man hier im KameramenĂŒ eine geringere Scharfzeichnung wĂ€hlen.

Am Mac

Olympus E-620
VergrĂ¶ĂŸern Olympus E-620
© Olympus

Problemlos ist zwar das Übertragen der Bilder zum Mac. Doch das RAW-Format der Olympus E-620 wird bislang weder vom Apple Mac-OS noch von Adobe Camera RAW unterstĂŒtzt. So ist man bis dahin fĂŒr die RAW-Bearbeitung auf die Olympus-eigene Software Olympus Master 2 angewiesen, die allerdings zu einem nicht Mac-Like ist, wenig Bearbeitungsmöglichkeiten bietet und teils recht langsam ist.

Empfehlung

Wer eine unkomplizierte, kompakte Spiegelreflexkamera sucht, mit der man oft Automatik-Modis verwenden will, findet mit der gut ausgestalteten Olympus E-620 mit ihrem guten Kit-Objektiv eine gute Alternative. Indes ist die Auswahl an Objektiven nicht so hoch wie bei Canon und Nikon, sollte man tiefer in die Fotografie einsteigen wollen. Außerdem fehlt der E-620 eine Video-Funktion. mas

Macwelt Marktplatz

1018962