919445

Linear oder Bezier

16.02.2004 | 16:07 Uhr |

Linear oder Bezier

Die Verläufe zwischen den Keyframes müssen nicht zwangsläufig linear verlaufen sondern können auch als Beziér-Kurven angelegt werden. Hierfür positioniert man den Playhead direkt auf einem Keyframe im Canvas und klickt innerhalb der Filtereinstellungen auf die Checkbox "Toggle Smooth/Corner". Die Linien um den betroffenen Keyframes herum verwandeln sich daraufhin in geschwungene Beziér-Kurven, und die Filteranimation verläuft entsprechend sanft. Um den Verlauf wieder zu begradigen, klickt man nochmals in die Checkbox. Die 42 Filter der chv Keyframe-Sammlung umfassen die zehn Kategorien Unschärfen, Farbkorrektur, Rahmen, Kanäle, Image, Stylize, Verzerrung, Masken, Perspektive und Keying. Über die Korrekturfilter ist es mittels Keyframes nun möglich, die Farbkorrektur auch im Ablauf eines Clips anzupassen, wenn sich die Lichtverhältnisse der Aufnahme ändern (vorüberziehende Wolken oder sich in den Schatten bewegende Protagonisten), und auch Spezialeffekte werden deutlich vereinfacht, beispielsweise das Ausstanzen eines sich bewegenden Motives. Es ist natürlich auch möglich, die Filter ganz ohne Keyframes anzuwenden. Hierfür deaktiviert man einfach die Checkbox "Create Keyframes".

Fazit

Man mag daran zweifeln, dass Apple diese Filtersammlung gutheisst, verengt sie doch die Kluft zwischen Final Cut Express und dem wesentlich teureren Final Cut Pro deutlich. Aber das kann dem Anwender ziemlich egal sein, denn für nur 100 US-Dollar erhält er 42 Filter, welche die Möglichkeiten von Final Cut Express um eine wesentliche Funktion erweitern. Alle Effekte rendern sehr sauber und zeigen mitunter sogar bessere Ergebnisse als die Original Apple-Filter. Leider kommt es beim Chroma-Key und der 3-Wege-Farbkorrektur zu FX-Script Fehlern, die vom Hersteller noch dringend behoben werden sollten, und auch der Umgang mit den Beziér-Griffen bedarf einiger Übung, da diese im Canvas nicht direkt greifbar sind. Ansonsten ist das Filterpaket jedem Final Cut Express-Anwender uneingeschränkt zu empfehlen.


Wertung: 1,8 sehr gut
Vorzüge: Ermöglicht das Setzen von Keyframes für Filtereinstellungen in Final Cut Express und liefert gute Berechnungsergebnisse für die unterschiedlichen Effekte.
Nachteile: Zwei Filter generieren FX-Script Fehler, der Umgang mit den Beziér-Griffen ist gewöhnungsbedürftig, und die Sammlung ist nur auf englisch erhältlich.
Alternativen : Keine
Systemanforderungen: s. Final Cut Express 2: PowerMac G4 mit 350MHz, 384MB Arbeitsspeicher (512MB für Echtzeit), Mac OS X ab 10.2.5

Info: chv electronics, www.chv-plugins.com oder www.finalcutexpress.de

Preis: 99 US-Dollar

Macwelt Marktplatz

919445