2521054

Luminar 4.3 mit Foto-Suchfunktion und 500px-Fotosharing

03.08.2020 | 17:00 Uhr | Thomas Hartmann

Verschiedene Leistungsverbesserungen wie eine schnelle Vorschau von Looks, intuitivere Workflows und die Option, eigene Fotos mit der 500px-Online-Foto-Sharing-Plattform zu teilen, stehen mit dem Update bereit.

Luminar aus dem Hause Skylum (ehemals Macphun) versteht sich als Fotobearbeitungstool für ambitionierte Fotoamateure und auch Profifotografen, die für bestimmte Anlässe überzeugende Bildverbesserungen mit wenigen Klicks erstreben. Dabei setzt Luminar 4 auf umfangreiche KI-Funktionen, durch die man per Schieberegler zahlreiche Bilddetails wie Belichtung, Struktur, Hautfarbe, Himmelskontrast und vieles andere mehr optimieren kann. Diese KI-Tools hören beispielsweise auf die Namen AI Skin Enhancer oder Portrait Enhancer. Die beiden Tools nutzen maschinelles Lernen, um die Bearbeitung stark zu vereinfachen. Auf Wunsch lässt sich der Effekt aber auch manuell anpassen. Ausführlicher vorgestellt haben wir dies bereits hier .

Foto-Suche und Fotosharing

Nun ist Luminar 4.3 als Update erschienen und bringt diverse Verbesserungen und neue Funktionen. Dazu gehört die neue Foto-Suchfunktion, die sich in der oberen Menüleiste von Luminar findet. Damit können Fotos jetzt einfach und schnell in der Bibliothek gefunden werden, verspricht der Entwickler. Gesucht werden kann nach Name, Ordner, Datum oder Dateiformat. Nutzer von Luminar 3 werden dies als Update erhalten.

Fotografen können nun ihre Fotos mit anderen Kreativen auf der ganzen Welt auf der 500px-Foto-Sharing-Plattform   teilen.

Das Tool Looks, das vorgefertigte Filter direkt für ein Foto vorschlägt, lässt sich jetzt deutlich komfortabler in der Vorschau nutzen, indem Nutzer einfach mit der Maus darüber fahren und direkt sehen, welche Auswirkungen ein Filter hat. Dies gilt insbesondere als Verbesserung für RAW-Dateien, bei denen das sonst eine Zeit lang dauern konnte.

Leichter eigene Vorlagen integrieren

Dazu kommen Verbesserungen beim Beschnitt der Fotos im Rahmen der Objektivkorrektur. Auch AI Augmented Sky, um Himmelsansichten zu optimieren, wurde überarbeitet. So steht als neues Objekt Space Shuttle 1 zur Verfügung – Objekte wie Flugzeuge oder Vögel gab es schon bisher. Außerdem lassen sich Himmelsobjekte jetzt einfach drehen und schnell positionieren. Ferner können Nutzer ab sofort im Rahmen von AI Sky Replacement und AI Augmented Sky auf einen selbst erstellten Ordner mit lokal gespeicherten Himmeln und Himmelsobjekten zugreifen und diese auf das Bild anwenden. Zusätzlich lassen sich weitere Sammlungen von Himmel, Planeten und anderen Objekten auch käuflich erwerben. Überhaupt lässt sich auf dem Luminar Marketplace einiges wie Looks, Farbeindrücke (im Grunde Presets von professionellen Fotografen, LUTs – Look-Up-Tables – genannt) dazukaufen – was aber je nach Sammlung nicht ganz billig ist.

Neue Kameras und Optimierungen

Auch weitere Neuerungen und Verbesserungen etwa von unterstĂĽtzten Kameras sind dazugekommen. Alle weiteren Details gibt es auf der Produktseite zu Luminar .

Preise und VerfĂĽgbarkeit

Luminar kann als eigenständiges Produkt für alle Bearbeitungsanforderungen eines Nutzers oder als ergänzendes Plug-in für macOS Photos, Adobe Photoshop, Adobe Photoshop Elements und Adobe Lightroom Classic verwendet werden. Luminar 4.3 ist ein kostenloses Update für aktuelle Luminar 4-Benutzer unter Mac oder Windows. Neu kostet das Tool regulär 89 Euro, Upgrade-Preise sind verfügbar. Vorausgesetzt wird mindestens macOS 10.12 respektive Windows 7 (64 Bit). Auf der Website ist eine Demoversion zum kostenlosen Ausprobieren erhältlich.

Heftige Diskussionen

Interessant sind die Auseinandersetzungen, geradezu Grabenkämpfe, die um das Tool herum beispielsweise bei Facebook toben, sobald dort eine Anzeige von Luminar geschaltet wird. Es gibt Hardliner, die jegliche künstliche Änderung in dieser Form komplett ablehnen und sogar von Verfälschung sprechen oder anderen Usern fast schon Unfähigkeit zur eigenen Bildbearbeitung vorwerfen. Andere dagegen freuen sich über die Möglichkeit, Fotos auf einfache Weise, im Wesentlichen per Mausklick, spektakulärer aussehen zu lassen, etwa durch einen Austausch des Himmels oder das nachträgliche Einblenden von Vögeln, Flugzeugen oder neuerdings sogar eines fulminant startenden Space Shuttles. Einige beklagen sich dagegen darüber, dass man mit den paar Himmelsvorlagen schnell durch ist und am Ende alle Luminar-Fotos beispielsweise in den sozialen Netzwerken sehr ähnlich wirken könnten.

Fazit und Empfehlung

Wie auch immer man die Sache sieht – Profis werden sicher dabei bleiben, sich die Arbeit der Bildverbesserung schon aus eigenem Anspruch heraus selbst zu machen; andere, die ihre Fotos mehr im persönlichen Umfeld nutzen, finden in Luminar durch die einfache Anwendung von Schiebereglern und Mausklicks für alle möglichen Aspekte eine praktische und leicht zugängliche Möglichkeit, ihren Fotos richtig ”Pepp” zu verleihen. Ob man das mag, wird letztlich jeder selbst entscheiden – wie schon geschrieben, gibt es auch eine Testversion. Wenn man das mit den Tricks und Überarbeitungen übertreibt, ist der künstliche Charakter ohnehin von jedem relativ leicht zu erkennen. Siehe auch unsere Screenshots!

Wer sich speziell für die virtuose Hinzufügung und Bearbeitung von Himmelshintergründen und zusätzlichen Objekten wie Vögeln oder Bäumen interessiert, der sei auch auf unseren früheren Test von Skylab Studio verwiesen – das Tool inklusive herunterladbaren zusätzlichen Vorlagen bietet dazu einiges.

Hier geht es zur aktuellen Version von Luminar

Ansonsten empfehlen wir Luminar 4 als virtuose Bildbearbeitung für vielfältige Zwecke im Bereich Hobby- und Trickfotografie, die aber auch über ”ganz normale” Tools und Filter für digitale Fotos verfügt und sich beispielsweise bestens in Apple Photos und andere Fotoprogramme als Ergänzung für ”den besonderen Kick” nutzen lässt.

Macwelt Marktplatz

2521054