1017249

Maxdome - Downloads auf PC und Settop-Box

16.04.2009 | 10:45 Uhr | Stephan Wiesend

Kopien sind nicht erlaubt. Theoretisch k├Ânnte man zwar mit einem Bildschirmfoto-Programm wie Snapz Pro den Bildschirminhalt abfilmen, was aber rechtlich bedenklich und technisch sehr umst├Ąndlich w├Ąre. Auch die anderen Online-Videotheken bieten nur mit DRM gesch├╝tzte Videos an, hier kommt das Format Windows Media zum Einsatz. Zum Abspielen ben├Âtigt man spezielle Settop-Boxen oder einen Windows-PC - bzw. einen Mac mit Windows-Installation. Ung├╝nstig ist die vorgegebene Hardware: Jeder Anbieter benutzt n├Ąmlich eine andere Settop-Box.

Die zwei wohl wichtigsten Anbieter von Download-Videos sind Maxdome und Videoload

Maxdome - Downloads auf PC und Settop-Box

Hinter Maxdome stehen Pro Sieben und United Internet. Das Angebot umfasst etwa 18.000 Spielfilme und Serienepisoden der Sendergruppe inklusive Sat1 und Kabel Eins. Zum Teil kann man Serien sogar vor ihrer Ausstrahlung im Fernsehen ansehen. Voraussetzung f├╝r das Herunterladen ist aber ein Windows-PC mit Internet Explorer. Es gibt aber alternativ einige Settop-Boxen, die man per Scart-Anschlu├č mit einem Fernseher verbindet. Die von AVM hergestellte Box ist mit Preisen ab 100 Euro deutlich g├╝nstiger als ein Apple-TV oder der Entertain-Festplattenrekorder der Telekom.

Ungew├Âhnlich ist, dass die Filme nur per Videostreaming angesehen werden k├Ânnen, ein Download oder Kauf ist nicht m├Âglich. Erst ab dem zweiten Quartal dieses Jahres wird man Filme auch komplett herunterladen k├Ânnen, der Film darf dann innerhalb von drei├čig Tagen f├╝r 24 Stunden genutzt werden. HD-Videos sind ebenfalls geplant.

Videoload- Videos zur Miete und zum Selber-Brennen

4.500 Titel in TV-Qualit├Ąt und 141 HD-Filme hat Videoload im Angebot. Das von der Telekom betriebene Download-Portal erlaubt dem Windows-Nutzer au├čer dem Mieten auf das Kaufen von Filmen. Das gilt leider auch f├╝r die kostenlos angebotenen Videos, einige ├Ąltere Filme und Serien. Selbst diese setzen ein Window-Betriebssystem voraus.

Etwas entt├Ąuschend fanden wir das Angebot der HD-Filme: Von den 141 HD-Filmen sind ganze 43 Spielfilme, die anderen hoch aufgel├Âsten Filme sind Dokumentationen und Serienepisoden.

Bei Videoload kann der Kunde per Receiver auch direkt am Fernseher schauen.
Vergr├Â├čern Bei Videoload kann der Kunde per Receiver auch direkt am Fernseher schauen.

Daf├╝r bietet Videoload als einziger Anbieter die M├Âglichkeit, einen gekauften Film als DVD zu brennen. Letztere k├Ânnten dann auch auf einem Mac angesehen werden, f├╝r das Konvertieren und Brennen ben├Âtigt man aber einen PC. Etwas verwirrend fanden wir allerdings die Preisgestaltung, so bietet Videoload neben verschiedenen Miet- und Kauf-Preisen auch viele Paketangebote. Nutzer des Entertain-Pakets von T-Home k├Ânnen die Filme ├╝ber einen Festplatten-Rekorder bestellen.

Arcor VoD - Pionier mit alten Filmen

Seit 2001 bietet Arcor den Download von Videos an und ist damit der ├Ąlteste Anbieter in Deutschland. Bei Redaktionsschluss hatte Arcor etwa 1.300 Titel im Angebot, davon vor allem etwas ├Ąltere Titel. Ein neuerer Film wie "Michael Clayton" kostet vier Euro pro Tag, kostenlose und 50-Cent teure Filme sind auch verf├╝gbar. Sehr viele Filme sind aber fast schon als Ramsch zu bezeichnen. Auch die Bildqualit├Ąt ist laut Nutzerberichten zum Teil m├Ą├čig.

Macwelt Marktplatz

1017249