2555026

Mit Motif 2.0 für iOS schöne Fotobücher und Kalender direkt am iPhone gestalten

11.12.2020 | 12:10 Uhr | Thomas Hartmann

Wir wollten es genau wissen, was die Fotoprojekt-App Motif 2.0 taugt und haben sie auf einem iPad Pro inklusive vom Anbieter gedruckten Kalender und Fotobuch ausprobiert.

Im App Store findet man eine ganze Reihe von Fotobuchprojekten zur Gestaltung von abschließend druckbaren Exemplaren, die man beim Anbieter in Auftrag gibt. Die Apps selbst sind in der Regel kostenlos, erst, wenn man bestellt, wird für Kalender oder Fotobuch, sei es als Hardcover oder Softbuch, eine Bezahlung fällig. Wir haben aus der Fülle der Angebote Motif 2.0 für iOS gewählt, zu der wir bereits eine Nachricht veröffentlicht haben, die man hier findet .

Besonders der Hinweis, dass man ganz leicht in wenigen Klicks mit optimierten und automatisch ausgewählten Bildern ein Fotobuch erstellen kann, hatte es uns angetan. Auch diese Funktionen bieten andere an, aber ein reiner App-Test reicht in diesem Fall nicht – man will sehen, wie das fertig gedruckte Endergebnis tatsächlich aussieht.

Kalender gibt es auch mit Feiertagen.
Vergrößern Kalender gibt es auch mit Feiertagen.

Vieles klappt automatisch

Tatsächlich geht es mit der aktuellen Version der App sehr schnell, mit Zugriff auf Apple Photos einen Kalender oder ein Fotobuch zu erstellen. Dazu lassen sich Bilder aus den Erinnerungen, aus Alben oder der Foto-Mediathek insgesamt auswählen. Motif 2.0 erkennt ähnliche Motive und stapelt diese, geringer aufgelöste Bilder werden markiert. Man kann diese trotzdem verwenden, wird aber gewarnt, dass die Qualität dabei im Druck niedriger ausfallen kann.

Details wie Bildschärfe, Klarheit und Belichtung überprüft die App von selbst, heißt es beim Entwickler. Es werde auch nach Menschen, Gesichtern und Panoramen unterschieden, Duplikate herausgefiltert.

Selbst die Anordnung beziehungsweise Aufteilung der Fotos für einen Kalender oder ein Buch kann man der App überlassen – das klappt bei mehreren Versuchen ziemlich gut, trotzdem hatten wir immer das Bedürfnis, noch mal manuell nachzujustieren, mit einer anderen Aufteilung oder zusätzlichen Bildern, die man jederzeit aus Apple Photos innerhalb der Motif-App nachladen kann.

Hier ist nur eine Auswahl verschiedener Layoutvorlagen.
Vergrößern Hier ist nur eine Auswahl verschiedener Layoutvorlagen.

Die Fotos lassen sich in geringem Umfang größer oder kleiner skalieren, sie müssen aber immer mit dem gewählten Ausschnitt in den Rahmen passen. Dazu gibt es unterschiedliche Seitenlayout-Formate von einem bis mehrere Bilder, mit oder ohne Textblöcke. Bilder auf einer Seite lassen sich leicht per Drag-and-drop miteinander tauschen. Freilich klappte das in unserem Test nicht mit jedem Layout, manchmal lassen sich nur komplette Seiten vertauschen.

Im engeren Sinn bearbeiten lassen sich die Bilder nicht – dies muss man vorher in der Bildbearbeitung schon erledigt haben. Immerhin kann man ein paar Spezialeffekte hinzufügen, das sind insbesondere andere Farbgebungen wie Chrome oder Schwarz-Weiß-Töne.

Fotos lassen sich nur begrenzt bearbeiten
Vergrößern Fotos lassen sich nur begrenzt bearbeiten

Die einzelnen Seiten, nachdem man eins der verschiedenen Grundlayouts für das Buch oder den Kalender gewählt hat, lassen sich jederzeit in der Hintergrundfarbe anpassen, hierfür steht einem das gesamte Farbspektrum zur Verfügung. Das ist interessant und effektvoll und macht das Endergebnis lebendiger. Auch ein gesamtes Layout fürs Buch lässt sich unter den Buchoptionen nochmals inklusive des Buchformats oder der Seiten ändern.

Layouts lassen sich leicht ändern.
Vergrößern Layouts lassen sich leicht ändern.

Motif: Gut für flotte Fotobücher und Kalender

Einige weitere Optionen findet man durch Ausprobieren heraus. Doch man sollte die Motif-App eher nicht nutzen, um ausgeklügelte Fotobücher nach detailliertem Plan zu entwerfen, sondern im Grunde die automatischen Vorschläge mit ein paar Anpassungen nutzen. Dafür ist diese App nach unserem Empfinden genau richtig und effektiv.

Schließlich geht es in den Versand. Auch das klappt direkt aus der App heraus nach Registrierung bei Motif inklusive der Preisanzeige und den Versandkosten. Diese starten etwa bei Fotokalendern in der Größe von 33 × 25 Zentimetern bei 22 Euro, zuzüglich Versand. Hier lassen sich noch Details angeben wie erster Tag der Woche, Feiertage oder das Importieren eigener Kalender, zum Beispiel Geburtstage oder Sportereignisse. Hardcover-Fotobücher gibt es in kleinerem Format (20 × 20 Zentimeter) ab 23 Euro, für großformatigere Fotobücher (33 × 25 Zentimeter) werden dann schon über 43 Euro aufgerufen, die Gesamtsumme ist ferner abhängig von der Seitenzahl.

Kalender und Fotobuch: Flott und gut

Was erhält man dafür? Wir waren erstaunt, wie schnell es ging, schon nach zwei Tagen hatten wir den Kalender in der Hand, nach vier Tagen unser Fotobuch. Geschickt wurde es per UPS aus Prag.

Beides macht einen sehr guten und hochwertigen Eindruck sowohl beim Papier als auch der Fotoqualität. Wir sind zufrieden und können das durchaus als Geschenk unter den Weihnachtsbaum legen. Wenn das bei Bestellungen direkt vor den Festtagen auch so schnell geht, kann man noch loslegen. Wir finden, Motif ist dafür eine gute Wahl.

Möchte man auf Nummer sicher gehen, dass die Produkte bis Weihnachten da sind, soll man laut Anbieter spätestens bis zum 16. Dezember seine Bestellung aufgeben.

Macwelt Marktplatz

2555026