2631559

Mobile Docks für Macbook und iPad Pro

21.12.2021 | 08:40 Uhr |

Um eine Dockingstation kommt man im mobilen Büro kaum noch herum. Doch welche nehmen, ist die Frage?

Oft ist die Entscheidung vom Wunsch geprägt, einen Beamer oder Monitor anzuschließen. USB-Sticks oder Speicherkarten suchen auch oft einen Anschluss an das Apple-Gerät. Das Angebot an geeigneten Produkten ist schon unüberschaubar groß und viele Produkte ähneln sich. Wir haben uns aus dem Angebot diesmal zwei besondere Dockingstations mit USB-C-Anschluss ausgesucht. Sie passen sowohl für die Macbooks als auch für die iPads Pro.

OWC USB-C Travel Dock E 6-Port

Auf drei Seiten verteilt das USB-C Travel Dock E von OWC die Anschlüsse. Dadurch gibt es in der Praxis keine Behinderung – das ist gut mitgedacht.
Vergrößern Auf drei Seiten verteilt das USB-C Travel Dock E von OWC die Anschlüsse. Dadurch gibt es in der Praxis keine Behinderung – das ist gut mitgedacht.
© Thomas Bergbold

Mit seiner quadratischen Form unterscheidet sich das USB-C Travel Dock E grundlegend von seinen Mitbewerbern. Ebenso baut es mit 2,5 cm im Vergleich recht hoch, ein Grund dafür ist die Kabelaufwicklung im Boden. Auf drei Seiten verteilen sich die sechs Anschlüsse für USB-C Netzteil, Gigabit Ethernet, 2x USB 3.2 (Typ A), HDMI 2.0 und SD 4.0 Kartenleser. Es werden Netzteile mit bis zu 100 W unterstützt. Das Dock verbraucht selbst bis zu 8 W, somit kann das Dock bis zu 92 W an den Mac weitergeben. Die USB-3.2-Anschlüsse liefern 900 mA Leistung für angeschlossene Geräte. Das reicht für Festplatten, SSDs und USB-Sticks. Natürlich lässt sich das USB-C Travel Dock E auch am USB-C des iPads betreiben.

Sehr praktisch ist die Kabelaufwicklung im Boden des USB-C Travel Dock E.
Vergrößern Sehr praktisch ist die Kabelaufwicklung im Boden des USB-C Travel Dock E.
© Thomas Bergbold

Die USB-Anschlüsse entsprechen dem Standard 3.2 Gen 1 mit 5 GB/s Geschwindigkeit. In der Praxis lassen sich somit mit einem SSD-Laufwerk Datenraten von 326 MB/s beim Schreiben und 355 MB/s beim Lesen MB/s erreichen. Direkt am Macbook Pro angeschlossen schafft die SSD 328 MB/s beim Schreiben und 417 MB/s beim Lesen.

Der SD 4.0 Speicherkartenleser unterstützt den Geschwindigkeitsstandard UHS-II. Mit einer SanDisk Extreme Pro Speicherkarte habe Datenraten von 150 MB/s beim Schreiben und 231 MB/s beim Lesen gemessen. Auch der HDMI 2.0 ist nicht abgespeckt, sondern erreicht bei 4K 60Hz Bildwiederholrate.

Empfehlung

Warum das USB-C Travel Dock E im Namen Travel, also Reise, enthält, erschließt sich einem bei der Baugröße nicht. Mit einer Kantenlänge von 8 cm und einer Höhe von 2,5 cm ist es nämlich nicht wirklich kompakt. Auch verzichtet OWC auf eine Transporttasche, die das USB-C Travel Dock E vor Kratzern schützt.

Von dieser Ungereimtheit abgesehen bietet das USB-C Travel Dock E eine praxisnahe Ausstattung, die gerade Fotografen und Videofilmer ansprechen wird. Vor allem mit dem schnelle SD4.0 UHS-II Speicherkartenleser hebt sich das USB-C Travel Dock E von seinen Mitbewerbern ab.

Was ebenso überzeugen kann, ist der Platz im Boden für das Kabel. Das spart nicht nur Platz beim Transport, sondern schützt das Kabel auch. Mit seinem Preis von 67,- Euro gehört das USB-C Travel Dock E nicht zu den günstigen Multiportadaptern, was sich aber durch den schnellen Speicherkartenleser wieder relativiert.

 

Ugreen X-Kit

Ob MacBook oder iPad Pro, das X-Kit von Ugreen ist für alle mobilen Geräte mit USB-C-Anschluss geeignet.
Vergrößern Ob MacBook oder iPad Pro, das X-Kit von Ugreen ist für alle mobilen Geräte mit USB-C-Anschluss geeignet.
© Thomas Bergbold

Denkt man an ein Dock beziehungsweise Multiportadapter, ist das eine externe Box mit einem USB-C-Kabel. Das X-Kit ist wesentlich mehr, es ist gleichzeitig auch ein ergonomischer Ständer. Das X-Kit verfügt über einen in 4 Einstellungsstufen verstellbaren Winkel, passen für USB-C-Laptops oder -Tablets mit einer Größe von 10 bis 17,3 Zoll. Also für alle Macbooks, Macbooks Air und Macbooks Pro, ebenso alle iPad-Pro-Modelle. Die Verstellung erfolgt primitiv über Rasterungen, das ist einfach und praktikabel. Nur im maximalen Winkel wirkt die Konstruktion etwas wackelig. Ansonsten lässt sich sehr gut auf der Tastatur der Macbooks schreiben.

Eine großzügige Gummierung bietet einen rutschfreien Halt des Apple-Device, natürlich gibt es auch eine Gummierung auf der Unterseite des X-Kit, damit es weder einen Tisch beschädigt noch rutscht. Auf den ersten flüchtigen Blick sieht das Material nach dunklem Aluminium aus, ist aber Kunststoff. Die Stabilität ist aber trotzdem in Ordnung. Der Scherenmechanismus zum Ausklappen läuft leicht, leider gibt es keine Rasterung zur Fixierung des ausgefahrenen Zustands.

Mit fünf Ports bietet das X-Kit die wichtigsten Anschlüsse für unterwegs und zu Hause. Mit dem geraden Stecker wird die Verkabelung allerdings sehr ausladend.
Vergrößern Mit fünf Ports bietet das X-Kit die wichtigsten Anschlüsse für unterwegs und zu Hause. Mit dem geraden Stecker wird die Verkabelung allerdings sehr ausladend.
© Thomas Bergbold

Die Dockingstation hat 5 Ports: USB-C, HDMI, SD/microSD Slots und zweimal USB 3.0. Mit einer Speicherkarte SanDisk Extreme Pro haben wir die übliche UHS-I-Datenrate von rund 73 MB/s beim Schreiben und 85 MB/s beim Lesen gemessen.

Der HDMI-Port unterstützt die Auflösungen wie 3840×2160@30Hz, 2560×1440@60Hz, 1920×1080@120Hz. Eine arbeitsfreundliche Bildrate gibt es also nur bei 2560×1440 Bildpunkte und nicht bei 4K.

Der USB-C-Port entspricht USB-C GEN 1-Standard mit einer Übertragungsrate von bis zu 5 Gbit/s. Er dient nur der Verbindung zum Macbook beziehungsweise iPad Pro. Auf einen zusätzlichen USB-C Power Delivery Anschluss hat Ugreen verzichtet.

Für Datenträger sind die zwei USB-3.0-Anschlüsse, an denen wir mit einer SSD eine Datenrate von 307 MB/s beim Schreiben und 356 MB/s beim Lesen gemessen haben. Direkt am Macbook Pro angeschlossen schafft die SSD 328 MB/s beim Schreiben und 417 MB/s beim Lesen.

Ein passendes Kabel zum Anschluss an das MacBook beziehungsweise iPad Pro liegt bei, ebenso wie ein Transportbeutel. Das X-Kit ist für 89,99 Euro bei Amazon erhältlich.

Was beim Schreiben gelegentlich stört, sind die hohen Haltebügel. Für einen sicheren Halt müsste diese nicht so hoch sein.
Vergrößern Was beim Schreiben gelegentlich stört, sind die hohen Haltebügel. Für einen sicheren Halt müsste diese nicht so hoch sein.
© Thomas Bergbold

Empfehlung

Wer mal das Vergnügen hatte in einer ergonomischeren Haltung auf seiner Tastatur zu schreiben, wird das X-Kit zu schätzen wissen. Der Aufbau ist einfach und geht leicht von der Hand und dank großzügiger Gummierung bleiben sowohl Device als auch Tisch geschont. Doch leider hat Ugreen die Idee nicht ganz zu Ende gedacht. Speziell iPad-Pro-Nutzer vermissen einen extra Stromanschluss in Form eines USB-C Power Delivery Port. Und Macbook-Pro-Nutzer hätten sicher nichts gegen 60HZ bei 4K einzuwenden.

Für die anvisierte Zielgruppe dürfte der langsame SD-Speicherkartenleser kein Hindernis sein. Was Nice-To-Have sein könnte, wäre ein Anschlusskabel mit angewinkeltem Stecker, dann würde gerade beim iPad Pro das Kabel nicht so weit in den freien Raum ragen.

Macwelt Marktplatz

2631559