957524

Multithread-Praxistest

05.04.2006 | 12:48 Uhr |

Multithread-Praxistest

Was kaum jemand weiß: viele alltägliche Aufgaben nutzen auch heute noch – knapp sechs Jahre nach der Vorstellung des ersten Dual-CPU-Mac – lediglich nur eine CPU aus. Dennoch profitieren auch sie von einer Dual-Core-CPU, nämlich in dem Augenblick, wenn zeitgleich noch andere Rechenarbeiten ablaufen. Ein typisches Szenario, das häufig bei den Anwendern auftaucht, ist das Kodieren von Audio-Material ins Apple-typische AAC-Format und das Packen von Dateien in ein ZIP-Archiv. Diese beiden Aufgaben eignen sich sehr gut für einen Multithread-Praxistest, denn beide Prozesse nutzen jeweils nur eine CPU. Führt man jedoch beide Aufgaben parallel durch, bekommt man mit einer Dual-CPU einen klaren Zeitvorteil, denn das Betriebssystem sorgt dafür, dass jede CPU mit einem der beiden Prozesse beauftragt wird.

Für diesen Test kodieren wir mit iTunes eine AIFF-Datei (CD-Qualität, 52 Minuten) ins AAC-Format und packen gleichzeitig im Finder viele PDF-Dateien (insgesamt ein Gigabyte Daten) in ein ZIP-Archiv. Messen wir beide Prozesse getrennt, benötigen sie etwa die gleiche Zeitspanne. Führen wir beide Tests parallel durch, braucht ein Single-CPU-System deutlich länger, als ein Computer mit zwei oder mehr Rechenkernen.

Im Leistungsvergleich sieht man das Ergebnis. Wir vermessen auch ein Windows-Notebook von Acer mit ganz ähnlicher Ausstattung, das zudem ebenfalls mit einer Core-Duo-CPU arbeitet.

Macwelt Marktplatz

957524