2584819

Praxistest: Magnetische Powerbank von Anker für iPhone 12

07.05.2021 | 13:51 Uhr |

Klein, aber fein: Wenn man die neue, magnetische Powerbank von Anker so sieht, könnte man sich die Frage stellen, warum Apple nicht selbst auf die Idee gekommen ist, ein solches Produkt zu entwickeln. Wir haben die Powerbank getestet und verraten, wer sie braucht – und wer nicht.

Anker hat endlich eine magnetische Powerbank für das iPhone 12 auf den Markt gebracht. Für jemanden wie mich, der ein iPhone 12 Mini besitzt und daher häufiger mit Akku-Problemen zu kämpfen hat, ist ein solches Gadget die Lösung für ein großes Problem. 

Anker Power Core Magnetic 5K Wireless für 35,99 Euro auf Amazon 

Der Akku war bei den iPhones schon immer ein größeres Problem – zumindest, wenn man die Ladekapazitäten der Apple-Smartphones mit der Android-Konkurrenz vergleicht. Wie ein Teardown zeigt, kommt das neue iPhone 12 Pro Max gerade mal mit einem 3689 mAh großen Akku. Bei den meisten Smartphones der Konkurrenz sind mindestens 4.000 mAh Standard. Samsung zeigt sogar, dass leistungsstarke Akkus nicht unbedingt ein Feature von High-End-Flaggschiffen sein müssen: So hat das Mittelklasse-Smartphone Galaxy A52 5G etwa 4.500 mAh unter der Haube. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass Samsung für das A52 gerade mal 429 Euro verlangt.

Ankers neue Powerbank: Wie ein Smart Battery Case von Apple – nur eleganter

Erinnern Sie sich noch an das Smart Battery Case von Apple? Dabei handelt es sich um eine normale Silikon-Schutzhülle mit integriertem Akku, der das iPhone bei Bedarf mit mehr Strom versorgt. Der Zusatz-Akku befindet sich in einer Art „Buckel“ auf der Hüllen-Rückseite. Sieht nicht unbedingt schick aus und macht das Gerät deutlich unhandlicher, doch für etwas mehr Akku nimmt man einen solchen Kompromiss billigend in Kauf. 

Klein und praktisch, aber auch anfällig für Fingerabdrücke.
Vergrößern Klein und praktisch, aber auch anfällig für Fingerabdrücke.

Eingeführt hatte Apple das Case mit dem iPhone 6S, also vor rund sechs Jahren. Seitdem wurde das Smart Battery Case für jede neue iPhone-Generation angepasst. Wer mehr Akku haben will, muss dafür aber ordentlich zahlen: Wer beispielsweise für das iPhone 11 eine entsprechende Spezial-Akku-Schutzhülle möchte, muss rund 150 Euro blechen. Die Leistung, die man dafür bekommt, ist jedoch recht enttäuschend: Laut Apple liefert das Smart Battery Case vollständig geladen „eine bis zu 50 % längere Batterielaufzeit“.

Eine deutlich elegantere Lösung bietet Anker. Der chinesische Hersteller hat eine neue, magnetische Powerbank im Angebot. Die 5.000 mAh starke "Anker Power Core Magnetic 5K Wireless" ist kompatibel mit allen Modellen der neuen iPhone-12-Generation, die mit dem neuen Magsafe-Feature ausgestattet sind. Damit lässt sich die Powerbank von Anker jederzeit an die Geräterückseite des iPhones befestigen. Laut eigenen Angaben reicht die Kapazität aus für:

  • eine 1,2x Ladung des iPhone 12 Mini  

  • eine 0,95x Ladung des iPhone 12 

  • eine 0,97x Ladung des iPhone 12 Pro 

  • eine 0,75x Ladung des iPhone 12 Pro Max 

Die Powerbank von Anker ist zudem mit einem smarten USB-C-Port ausgestattet, der mit dem Ladekabel aus dem Lieferumfang weitere Geräte oder die Powerbank selbst aufladen kann.

Powerbank im Praxistest: Wer sie braucht – und wer nicht

Anker Power Core Magnetic 5K Wireless für 35,99 Euro auf Amazon 

Ich – als Besitzer eines iPhone 12 Mini – liebe die magentische Powerbank von Anker! Sie ist unkompliziert anzubringen und zudem erfreulicherweise nicht zu leicht vom iPhone zu trennen. Das ist vor allem dann besonders praktisch, wenn man das iPhone inklusive Powerbank auf der iPhone-Rückseite in der Hand hält. Das Material der Powerbank liegt angenehm in der Hand, ist jedoch recht anfällig gegenüber Gebrauchsspuren. Wer optimalen Halt für die Powerbank will, sollte entweder gar keine iPhone-Schutzhülle nutzen oder aber eine offizielle Magsafe-Hülle. Selbst die Nutzung dünner Hüllen ohne Magsafe-Feature führen dazu, dass die magnetische Anziehungskraft nicht ausreicht, damit die Powerbank richtig fest am iPhone sitzt. Wem die Original-Hüllen von Apple zu teuer sind, kann alternativ auch auf eine entsprechende Schutzhülle von Anker zurückgreifen: 

Anker Schutzhülle mit Magsafe für 17,99 Euro

Die Anker Power Core Magnetic 5K Wireless für rund 36 Euro ist grundsätzlich für jeden iPhone-12-Nutzer geeignet. Auch Nutzer eines iPhone 11 (Pro), XR, oder X können die Powerbank nutzen – jedoch bleibt die Powerbank dann natürlich nicht am Gehäuse „kleben“. Womöglich eignet sich für solche Nutzer jedoch besser eine Powerbank ohne induktive Ladefunktion. Hier finden Sie eine große Auswahl der besten Powerbanks für iPhone-Modelle im Vergleich.

Besonders cool: Da auch die iPhone-12-Generation noch kein Reverse Charging unterstützt (eine Methode, bei der smartes Zubehör, wie etwa Airpods oder die Apple Watch, über die Geräterückseite des iPhone induktiv geladen werden können), bietet sich die Powerbank von Anker auch an, um externes Zubehör induktiv aufzuladen. Das ist natürlich vor allem dann praktisch, wenn man weder Steckdose, noch Lightning-Kabel in der Nähe hat. 

Nicht nur fürs iPhone gedacht.
Vergrößern Nicht nur fürs iPhone gedacht.

Für mich ist die magnetische Powerbank die optimale Ergänzung zum iPhone 12. So kann man sich weiterhin am schönen Design erfreuen und bei Bedarf einfach die Powerbank hinten dran „klippen“. Eine absolute Kaufempfehlung für jeden, der häufiger mit dem iPhone-Akku zu kämpfen hat.

Macwelt Marktplatz

2584819