2633253

Soundcore Liberty 3 Pro – Hightech-Kopfhörer zum fairen Preis

22.12.2021 | 16:00 Uhr |

Moderne Kopfhörer sind wahre Technikwunder, vollgestopft mit Hightech, das das Hörerlebnis und den Komfort verbessern soll.

Mit den neuen Liberty 3 Pro möchte Soundcore, eine Tochter von Anker, klarmachen, dass sie bei den Besten mitspielen können. Wir haben uns das neue Top-Modell genauer angesehen.

Soundcore legt bei seinem Liberty 3 Pro nicht nur Wert auf einen guten Klang, sondern ganz speziell auf eine ideale Passform. Dazu liegen dem Kopfhörer vier sogenannte Eartips für den Ohrkanal und vier sogenannte Earwings für die Ohrmuschel bei.
Vergrößern Soundcore legt bei seinem Liberty 3 Pro nicht nur Wert auf einen guten Klang, sondern ganz speziell auf eine ideale Passform. Dazu liegen dem Kopfhörer vier sogenannte Eartips für den Ohrkanal und vier sogenannte Earwings für die Ohrmuschel bei.
© Thomas Bergbold

Die Schlagworte wie Hear-ID ANC, Hi-Res Audio, 6 Mikrofone, 32 Stunden Akkulaufzeit und Multi-Point-Connection machen einen neugierig. Wir analysieren, was dahintersteckt.

Die von Anker getaufte Hear-ID Technologie analysiert den Druck in den Ohren, um ein maßgeschneidertes Soundprofil zu erstellen. Zusammen mit der aktiven Geräuschreduktion ANC wird diese optimiert und klingt nicht so aggressiv, wie bei einer herkömmlichen aktiven Geräuschunterdrückung. Trotzdem geht auch dadurch die Natürlichkeit des Klangs verloren, wie bei jeder anderen aktiven Geräuschunterdrückung auch.

Die Liberty 3 Pro für 159,99 Euro bei Amazon kaufen

Eine Akkulaufzeit von 32 Stunden klingt bombastisch, doch ist damit nicht die maximale Laufzeit am Stück gemeint. Die ist rund 7 bis 8 Stunden und lässt sich mit der Ladehülle auf maximal 32 erweitern. Ist der Akku der Liberty 3 Pro gerade leer, reicht eine Ladezeit von 15 Minuten für gut 2,5 Stunden Musik hören. Die Ladehülle ist gut gemacht, der Deckel lässt sich leicht öffnen und eine rote Markierung für den rechten Kopfhörer gibt seine Ladeposition an. Die Ladehülle selbst kann drahtlos oder über USB-C geladen werden.

Die Ladehülle der Liberty 3 Pro überzeugt in der Praxis mit einer einfachen Handhabung und guter Qualität. Die Montage der Eartips und der Earwings geht leicht von der Hand.
Vergrößern Die Ladehülle der Liberty 3 Pro überzeugt in der Praxis mit einer einfachen Handhabung und guter Qualität. Die Montage der Eartips und der Earwings geht leicht von der Hand.
© Thomas Bergbold

Gerade bei In-Ear Kopfhörern ist ein angenehmer Sitz besonders wichtig und hier hat sich Soundcore besonders viel Mühe gemacht. So stehen für den Ohrkanal vier sogenannte Eartips und für die Ohrmuschel ebenfalls vier sogenannte Earwings zur Auswahl. Damit war im Test eine Ohranpassung sehr gut möglich. Der Vorteil der aufwendigen Konstruktion ist nicht nur ein angenehmer, sondern auch ein sicherer Sitz. In der Anleitung wird der Austausch und das Tragen sehr gut erklärt.

Party im Ohr

Mit der Aussage „Getestet und empfohlen von 20 Grammy-Preisträgern“, legt Soundcore die Messlatte beim Audiocheck sehr hoch. Also ran an das erste Album; das sehr gut produzierte Point von Yello aus der Schweiz. Die Elektro-Spezialisten sind Klangtüftler mit perfektem Sound. Also ideal für unseren Klangtest.

„Waba Duba“ mit seinem trockenen Beat und der mit Hall unterlegten Stimme von Dieter Meier überrascht. Und zwar positiv, voll und schön direkt macht das richtig Spaß. So ein Sound von einem In-Ear, das hört man selten. Ein Lied nach dem anderen merkt man, Elektronik ist genau das Genre der Liberty 3 Pro.

Wir machen weiter mit Disco und Pop. Hier fällt in der Standard-Einstellung eine leichte Schwäche in den Höhen auf. Der Grundton ist da etwas zu dominant. Das Ganze lässt sich aber sehr gut mit den Soundeffekten ausgleichen. Unter den Soundeffekten stecken einige sehr mächtige Funktionen. Zum Beispiel die Soundcore Signature Sounds für verschiedene Musikgenre. Oder der gut einzustellende Equalizer und ganz speziell die Hear-ID-Funktion. Hier wird das Gehör vermessen, um ein maßgeschneidertes Klangprofil zu erstellen. Das funktioniert erstaunlich gut und kann tatsächlich den Klang verbessern. Speziell in Verdingung mit der aktiven Geräuschreduktion spielt Hear-ID ihr Plus aus.

Die Soundcore App ist unter anderem wichtig für die Konfiguration der Taster. Beispielsweise lässt sich konfigurieren, ob beim einfachen Tippen die Lautstärke geändert wird oder die Mediensteuerung erfolgt.
Vergrößern Die Soundcore App ist unter anderem wichtig für die Konfiguration der Taster. Beispielsweise lässt sich konfigurieren, ob beim einfachen Tippen die Lautstärke geändert wird oder die Mediensteuerung erfolgt.
© Thomas Bergbold

Empfehlung

Soundcore mausert sich zu einem ernst zu nehmenden Hersteller von Kopfhörern. Die Liberty 3 Pro machen alleine schon beim Auspacken Spaß. Und das hängt nicht nur mit der liebevoll gestalteten Box zusammen, sondern mit den vielen Anpassungstücken für die Ohrmuschel und den Ohrkanal. Da sollte nahezu jeder die Möglichkeit haben die Liberty 3 Pro optimal an seine Ohren anzupassen.

Für 159,99 Euro bekommt man gut sitzende In-Ear-Kopfhörer mit einer ordentlichen aktiven Geräuschunterdrückung. Ob die jetzt bei einem In-Ear besonders wichtig ist, sei dahingestellt und muss jeder selbst entscheiden. Gut, dass man es ausschalten kann.

Beim Klang kann Soundcore nicht zaubern und schlägt sich für den AAC-Codec sehr gut. Die Highres-Audio-Unterstützung mit dem LDAC-Codec wird von iOS nicht unterstützt. Bei geringer Lautstärke sind die Liberty 3 Pro eine Spur zu hell. Der kräftige Bass kommt erst mit höherer Lautstärke.

Die sogenannten Signature Sounds zur Klanganpassung können über die kleine Schwäche hinweghelfen, wobei wir den gut funktionierenden Equalizer viel wichtiger fanden. Ein großes Plus kann die Hear-ID sein. Erstaunlich, wie sich der Klang hier an das eigene Gehör anpasst. Aber Achtung, das Messen nicht unter Stress und in unruhiger Umgebung machen.

Sehr hilfreich kann die Hear-ID-Funktion sein, bei der das Ohr vermessen wird, um den Klang auf das eigene Gehör anzupassen.
Vergrößern Sehr hilfreich kann die Hear-ID-Funktion sein, bei der das Ohr vermessen wird, um den Klang auf das eigene Gehör anzupassen.
© Thomas Bergbold

Sehr wichtig ist die Soundcore-App. Ohne die entlockt man den Tasten nicht alle Funktionen und lässt sich auch der ANC nicht gut steuern.

Die Liberty 3 Pro sind bei Amazon für 159,99 Euro in den Farben Nachthimmel, Nebelgrau, Winterfrost und Zartlila zu haben.

Macwelt Marktplatz

2633253