2446760

Soundcore Life Q20: Noise-Cancelling für 60 Euro

07.08.2019 | 13:30 Uhr | Peter Müller

Der Preis des Bluetooth-Overears überzeugt, auch der Sound weiß zu gefallen. Nur eine Sache verwundert dann doch.

Gute Noise-Cancelling-Kopfhörer können auch mal 300 bis 400 Euro kosten – wenn man Ohren hat, um die Unterschiede zu hören, sind sie das auch wert.

Deutlich günstiger ist der Life Q20 der Anker-Tochter Soundcore – Qualität von Klang und Unterdrückung der Umgebungsgeräusche ist für den Preis aber überraschend hoch. 

Soundcore Life Q20

Hersteller:

Soundcore

Vorzüge:

Angenehmer Sound, gutes Noise Cancelling, niedriger Preis, leicht

Nachteile:

Geringe Lautstärke, keine Bewegungssensoren, schwaches Mikrofon

Preis:

60 Euro

Einschränkungen gibt es bei der Bequemlichkeit: Denn der Bluetooth-OverEar-Hörer lässt sich immer nur mit einem Gerät gleichzeitig nutzen – im Büro hatten wir uns daran gewöhnt, Mac und iPhone mit demselben Kopfhörer zu verbinden. Das Noise Cancelling (NC)  kennt auch nur eine einzige Stufe: Ein oder Aus. Sehr zu unserer Freude verändert sich der Sound der Musik bei eingeschaltetem NC kaum hörbar, Umgebungsgeräusche wie Tastenklappern oder das Plappern der Kollegen werden merklich ruhiger.

Soundcore Life Q20 bei Amazon (60 Euro)

Wenn wir den Soundcore Life Q20 mit dem iPhone verbunden haben, können wir mit ihm auch Telefonate annehmen, dazu die Play/Pause-Taste länger drücken, wenn das Handy klingelt. Das klingelt aber verdammt laut! Beziehungsweise, es ist natürlich umgekehrt: Der Kopfhörer ist relativ leise, am Mac und am iPhone. So drehen wir für unseren Soundtest ordentlich auf – und werden halb taub, wenn unser Klingelton dazwischen dröhnt: Ein Riff von Queens "Brian May" …

Zurückhaltende Lautstärke, ausgewogener Klang

Aber bleiben wir erst mal beim Musikhören. Abgesehen von der zurückhaltenden Lautstärke ist soweit alles in Ordnung. Der Bass nicht übertrieben laut, wie man das von vielen anderen Modellen kennt. Der Hersteller verspricht zwar eine Bassanhebung, hat sich hier aber ein wenig zurück gehalten – das passt zu unserem Geschmack. Leland Sklar drischt nun mal nicht wie blöd auf seinen Bass ein und auch die Höhen von Eric Captons Gitarrenspiel sind nicht schrill, Phil Collins' Signature-Sound – gated reverb auf der Snare – hören wir so, wie er sein sollte – und auch seine Stimme klingt auf der 30 Jahre alten und 2016 neu gemasterten Aufnahme von " I Wish It Would Rain " so jung und kraftvoll, wie sie damals war.

Ein ausgewogenes Klangbild auch bei "Clutching at Straws" (Remaster 2018) , wenn  auch Marillion ein bisschen klingen wie mit angezogener Handbremse. Versuchen wir es mal mit Klassik, respektive der (eher späten) Spätromantik: Richard Strauss. Der Dynamikumfang dieser Musikgattung ist deutlich größer als in Pop und Rock, noch mehr als bei Beginn der Alpensymphonie findet hier Edvard Grieg's Peer-Gynt-Suite, "In der Halle des Bergkönigs" , vorgetragen vom Symphonieorchester Göteborg. Die Erkenntnis: Wenn man nicht am iPhone oder Mac (fast) voll aufdreht, hört man das piano pianissimo kaum, dafür bläst es einem beim forte fortissimo auch nicht weg.

Noch ein Versuch mit Jazz, respektive Jazz-Klassik-Fusion ( Also sprach Zarathustra, Deodato ): Gewiss, ausgewogenes Klangbild ohne übertriebene Bässe, die dank 40-mm-Treiber aber sehr solide sind. Aber man muss eben voll aufdrehen, damit man auch alles gut hört.

Mit und ohne Siri telefonieren

Siri (oder einen anderen Sprachassistenten) mit einem langen Druck auf Play/Pause zu aktivieren, ist mittlerweile Standard, das kann natürlich auch der Soundcore Life Q20. Die Sprachqualität von damit angestoßenen Telefonaten ist so la la, das liegt aber nicht unbedingt am Kopfhörer, aber auch. Während wir die Kollegin ganz normal verstehen, wie wir es vom Telefon gewohnt sind  – also ein bisschen dumpf – klingt unsere Stimme am anderen Ende auch noch blechern. Aber das Mikrofon ist eben irgendwo in den Ohrhörern eingebaut, das geht dann nicht viel besser. Fürs dauerhafte Telefonieren würden wir auch eher zu einem anderen Headset greifen, für Zwischendrin geht das mit dem Life Q20 ganz gut. Dauerhaft aufsetzen kann man ihn aber, das Ohrpolster ist weich, der schlicht gestaltete Ohrhörer angenehm leicht. Mit einer Ladung hält er laut Hersteller 30 Stunden im Betrieb mit ANC durch, gar 60 ohne.

Was auch noch fehlt, ist ein Sensor, der die Musik stoppt, wenn wir den Kopfhörer abnehmen. Aber bei dem Preis von 60 Euro wäre das ein wenig viel verlangt.

Fazit

Der Soundcore Life Q20 ist ein guter und günstiger Bluetooth-Kopfhörer mit Noise Cancelling, ein perfektes Einsteigergerät für einen niedrigen Preis. Dafür klingt er auch wirklich nicht schlecht, wobei wir uns nur über die seltsam niedrige Lautstärke wundern. Das schadet aber nur dann, wenn unser iPhone dann mit voller Kraft bimmelt.

Soundcore Life Q20 bei Amazon (60 Euro)

Macwelt Marktplatz

2446760