2640925

Test: Apple Magsafe Battery Pack – Energieriegel mit Stärken und Schwächen

07.02.2022 | 17:20 Uhr |

Dank Magsafe halten Batterien jetzt auch magnetisch am iPhone und laden induktiv. Was Apples Original taugt – und welche Vorteile es bietet.

Magsafe Battery Pack

Hersteller: 

Apple

Vorzüge:

Magsafe, kompakt, smartere Batteriefunktionen als bei der Konkurrenz, kompatible auch mit iPhone Mini

Nachteile:

Wenig Ladung im Vergleich zu Konkurrenz, nur in weiß erhältlich

Wertung: 

4 Sterne

Preis:

109 Euro

Die besten Magsafe-Powerbanks für das iPhone

Unser kompletter Test

Wir alle wissen, dass die Akkulaufzeit eines Smartphones nicht unbegrenzt ist und dass iPhones nicht den Ruf haben, mit einer Ladung so lange durchzuhalten wie andere Smartphones. ( Die Generation 13 hat gegenüber den Vorgängern aber deutliche Fortschritte gemacht, wie unser Stresstest mit dem iPhone 13 Mini vom Herbst 2021 zeigt , Anm. d. Red. )

Wenn Sie aber länger nicht in die Nähe einer Steckdose kommen, brauchen Sie eine Powerbank oder eine Batteriehülle, um den Akku unterwegs aufzuladen.

Apples iPhones (ab Modellreihe 12, Herbst 2020) sind mit einer Technologie namens Magsafe ausgestattet, die unterwegs weit bequemer ist als kabelgebundene Powerbanks. Zubehör lässt sich magnetisch an der Rückseite des iPhones befestigen, Akkupacks laden das iPhone dann per Induktion auf.

Das Magsafe Battery Pack (rechts) liefert einen Energieschub, wenn der Akku des iPhones nicht mehr ausreicht. Dabei sieht sie weit eleganter aus, als die Akkuhülle früherer Tage, auch als "Buckelwal" bekannt (links).
Vergrößern Das Magsafe Battery Pack (rechts) liefert einen Energieschub, wenn der Akku des iPhones nicht mehr ausreicht. Dabei sieht sie weit eleganter aus, als die Akkuhülle früherer Tage, auch als "Buckelwal" bekannt (links).
© Apple

Gestaltung

Das Apple Magsafe Battery Pack ist ein kompakter weißer Quader  (96 × 64 × 11 mm) und wiegt 114 Gramm. An die Rückseite eines weißen iPhones geklemmt, bildet es einen Buckel, der an das alte Smart Battery Case von Apple erinnert, zu den anderen Farben der iPhone-Palette passt es aber ausnehmend gut.

Dieses Smart Battery Case (das es nicht mehr für die iPhone 12- und 13-Reihen gibt) wurde für seinen Buckel verspottet, aber wir liebten es für seine intelligenten Funktionen, seine Akkulaufzeit und seine umfassenden Schutzfunktionen. Wir haben eine Alternative eines Drittanbieters getestet – das Newdery Battery Case für das iPhone 13 und 13 Pro  – wenn Sie den Schutz einer Hülle wünschen und auf das Apple-Logo, die intelligenten Funktionen und die offizielle Zertifizierung verzichten können. Das Magsafe Battery Pack bietet nicht den robusten Schutz, den man mit einer Akkuhülle erhält.

Sie können und sollten Ihr wertvolles Smartphone natürlich in einer Schutzhülle aufbewahren, und um dieses Akkupack zu verwenden, müssen Sie eine  zu Magsafe kompatible Hülle kaufen, die nicht von Apple sein muss .

Das Fehlen von Farboptionen für das Magsafe Battery Pack bedeutet, dass es auf jedem anderen farbigen iPhone buchstäblich heraussticht, nur bei den weißen iPhones aber kaum auffällt. Im Vergleich dazu gibt es das ähnliche MagGo 622 Akkupack von Anker in fünf sanften Farben .

Anker MagGo 622: Satte 5000 mAh Ladekapazität laden das iPhone mehr als nur einmal wieder auf. Die fünf Farboptionen ermöglichen bunte Kombinationen. Mit 141 Gramm ist sie aber auch schwerer als Apples Lösung.
Vergrößern Anker MagGo 622: Satte 5000 mAh Ladekapazität laden das iPhone mehr als nur einmal wieder auf. Die fünf Farboptionen ermöglichen bunte Kombinationen. Mit 141 Gramm ist sie aber auch schwerer als Apples Lösung.

Anker MagGo 622 kabellose Powerbank bei Amazon

Der Akku von Apples Lösung wird – wie erwartbar – über ein Lightning-Kabel und nicht über USB-C (wie bei Anker) aufgeladen, aber das ist sinnvoll, da jeder iPhone-Nutzer Lightning-Kabel zur Hand hat. USB-C ist jedoch die Zukunft, und heutzutage gibt es immer weniger Ladegeräte mit USB-A-Anschlüssen, die mit normalen Lightning-zu-USB-Kabeln funktionieren. Im Lieferumfang des Packs ist kein Kabel enthalten. Die magnetische Halterung ist so stark, dass man nicht befürchten muss, der Akku könnte vom Telefon abrutschen und beschädigt werden oder verloren gehen.

Der Magsafe Akku Pack neben einem iPhone 13 Pro
Vergrößern Der Magsafe Akku Pack neben einem iPhone 13 Pro
© Macworld UK

Ladekapazität der Batterie

Das Apple Magsafe Battery Pack hat eine Batteriekapazität von 1.460 mAh. Die interne Batterie des iPhone 12 Mini hat eine Kapazität von 2.227 mAh, die des iPhone 13 von 3.227 mAh und die des 13 Pro Max von 4.352 mAh.

iPhone: So viel Akku-Kapazität hat jedes einzelne Model

Das Apple Battery Pack sieht also etwas mickrig aus – vor allem angesichts der Kapazität des Anker MagGo 622 von 5.000 mAh. Aber die Milliamperestunden sagen nicht alles aus. Der Apple-Akku hat ein höheres Spannungspotenzial (7,62 V) als der iPhone-Akku (3,81 V) oder der Anker-Akku, was bedeutet, dass er ein iPhone mit mehr Energie versorgen kann, als seine Ladung in mAh vermuten lässt; in der Tat entspricht das 2.920 mAh.

Es ist sinnvoller, die Wattstunden-Angaben der einzelnen Akkus zu vergleichen. Der Unterschied zwischen Ankers 19,13 Wh und Apples 11,13 Wh ist immer noch groß (172 Prozent mehr Leistung bei Anker), aber weniger groß, als die unbereinigte Milliampere-Angabe zunächst vermuten lässt.

Das ist die gute Nachricht, aber es gibt einen weiteren Schlag für die Batterieleistung... und nicht nur für das Apple Pack. Das Apple Battery Pack sollte in der Lage sein, ein iPhone 13 Pro fast vollständig aufzuladen, aber aufgrund der inhärenten Ineffizienz des kabellosen Ladens kommt es nicht annähernd dazu.

Beim kabellosen Laden können bis zu 50 Prozent der Ladung eines Akkupacks durch schlechte Platzierung, Wärmeverlust und andere Umgebungsfaktoren verloren gehen – im Vergleich zu einer kabelgebundenen Ladeverbindung.

Da die magnetische Verbindung so präzise und fest verriegelt ist, ist das kabellose Laden mit Magsafe viel effizienter als das kabellose Standard-Qi-Laden, bei dem das Gerät einfach auf das Ladegerät gesetzt wird. Jeder, der sein Smartphone schon einmal in die richtige Position gebracht hat, damit das kabellose Laden beginnen kann, weiß, dass die Platzierung nicht immer einfach ist. Bei Magsafe rastet es genau in der richtigen Position ein.

Das Magsafe-Laden ist zwar nach wie vor ineffizient (schließlich handelt es sich um kabelloses Laden), verliert aber vielleicht nur 30 Prozent  der angeschlossenen Batterieladung, weil die Platzierung so präzise ist – und das bringt den Apple-Akku noch näher an den Anker-Akku heran, weil der Akku mit der größeren Kapazität bei 30 Prozent mehr Ladung verliert als der kleinere.

Was Apples Akkupack im Test leistet

Wir haben das Apple Magsafe Battery Pack und seine Konkurrenten mit einem einfachen Test zum Aufladen der Batterie getestet. Wir haben unser Testgerät iPhone 13 Pro (3.095 mAh Akkukapazität) auf nur 5 Prozent entladen und dann das Battery Pack mit dem Aufladen beauftragt.

Dann bewerten wir den Prozentsatz, auf den das iPhone aufgeladen werden konnte, und ziehen die 5 Prozent ab; wir testen jedes Modell mindestens zweimal. Das ist kein Praxistest für den täglichen Gebrauch, bei dem Sie Ihr iPhone wahrscheinlich für verschiedene Aufgaben (mit unterschiedlichem Batterieverbrauch) verwenden. Aber wir erhalten eine Punktzahl, mit der wir verschiedene Akkumodelle vergleichen können.

Das gibt eben nur bei Apple
Vergrößern Das gibt eben nur bei Apple

Das Apple Magsafe Battery Pack erreichte in unserem Test 60 Prozent, was zeigt, dass es keine hundertprozentige Aufladung oder auch nur annähernd eine solche liefern kann. Positiv ist, dass die zusätzliche Akkulaufzeit etwas länger ist als bei dem alten Smart Battery Case von Apple.

Apples Vorteile beim smarten Laden

Bisher waren wir von der Akkulaufzeit des Apple Magsafe Pack enttäuscht, vor allem im Vergleich zu den günstigeren Konkurrenten, die nicht von Apple stammen . Da Apple jedoch kompletten Zugriff auf Hardware wie Software hat, bietet das Akkupack intelligente Funktionen, die den Alternativen fehlen. Wie die Airpods zeigt auch das Magsafe Battery Pack seinen Ladezustand im Batterie-Widget in der Heute-Ansicht des iPhones an. Wischen Sie einfach vom Startbildschirm aus nach rechts, um alle Informationen zum Ladezustand Ihrer Apple-Batterie an einem Ort zu sehen. Bei Geräten von Drittanbietern fehlt diese praktische Information auf dem iPhone.

Während der Anker-Akku das iPhone mit 7,5 W schneller auflädt als der Apple-Akku mit 5 W, kann der Apple-Akku das iPhone gleichzeitig mit dem Lightning-Kabel aufladen und erreicht dabei eine maximale Ladeleistung von 15 W, sofern das Netzteil mindestens 27 W leistet. Das iPhone kann das Magsafe Battery Pack sogar in umgekehrter Richtung aufladen, wenn seine interne Batterie voll ist und an das Stromnetz angeschlossen ist.

Das Magsafe Battery Pack stellt die Ladung ein, wenn das iPhone 90 Prozent erreicht. Dadurch wird die interne Batterie des iPhones geschützt, da die Batterien länger halten, wenn sie nicht jedes Mal bis zum Maximum aufgeladen werden.

Eine weitere Schutzfunktion besteht darin, dass das Magsafe Battery Pack den Ladevorgang bei mehr als 80 Prozent unterbricht, wenn das iPhone zu heiß wird. Das Magsafe Battery Pack lädt das iPhone automatisch auf, sodass es nicht ein- oder ausgeschaltet werden muss. Bei den meisten Magsafe Battery Packs von Drittanbietern müssen Sie einen Knopf drücken, um den Ladevorgang zu starten.

Schick auf allen iPhones ab der 12er-Reihe
Vergrößern Schick auf allen iPhones ab der 12er-Reihe
© Apple

Der Preis ist heiß

Das Apple Magsafe Battery Pack ist in einer Größe und einer Farbe (Weiß) erhältlich, es kostet bei Apple 109 Euro, im Preisvergleich günstiger . Alternativen von Anker und Belkin sind preiswerter und haben eine höhere Batteriekapazität, verfügen aber nicht über die intelligenten Funktionen von Apple.

Der Apple-Akku ist kompatibel mit iPhone 12 Mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro, iPhone 12 Pro Max, iPhone 13 Mini, iPhone 13, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max. Einige der größeren Akkupacks von Drittanbietern sind zu groß für die Mini-iPhones.

Fazit

Wir hätten uns ein Smart Battery Case mit vollem Schutz gewünscht, wie wir es für das iPhone 11 und früher bekommen haben, aber Apple hat sich auf Magsafe festgelegt und so ist das abnehmbare Case die einzige Option, und es muss in Weiß sein. Das Apple Magsafe Battery Pack ist mit allen Modellen des iPhone 12 und 13 kompatibel und ist ein intelligentes und praktisches Netzteil, das magnetisch an das iPhone geklemmt wird. Im Vergleich zu billigeren Alternativen von Drittanbietern ist es zwar nicht so leistungsstark, aber es ist intelligenter und funktioniert nahtlos mit den iOS-Infowidgets.

Macwelt Marktplatz

2640925