1027788

Adobe Photoshop Elements 8 im Test

18.11.2009 | 14:35 Uhr |

Das Volks-Photoshop bietet in Version 8 einige markante Neuerungen, die helfen, komplexe Bildbearbeitungen einfach anzuwenden. Dabei sieht man ihm das auf den ersten Blick nicht an.

Elements 8 kann nun Aktionen ausführen - aufzeichnen lassen sich diese aber nach wie vor nur im großen Photoshop-Bruder aus der Creative Suite.
Vergr├Â├čern Elements 8 kann nun Aktionen ausf├╝hren - aufzeichnen lassen sich diese aber nach wie vor nur im gro├čen Photoshop-Bruder aus der Creative Suite.
"Bild neu zusammensetzen" in Elements 8 entspricht dem inhaltsbewahrenden Skalieren in Photoshop CS4. Hier können die Bildproportionen geändert werden ohne wichtige Inhalte zu verzerren.
Vergr├Â├čern "Bild neu zusammensetzen" in Elements 8 entspricht dem inhaltsbewahrenden Skalieren in Photoshop CS4. Hier k├Ânnen die Bildproportionen ge├Ąndert werden ohne wichtige Inhalte zu verzerren.

Die bemerkenswertesten Neuerungen finden sich haupts├Ąchlich im assistierten Bearbeitungsmodus von Elements 8. So hat Elements das inhaltsbewahrende Skalieren vom gro├čen Bruder CS4 ├╝bernommen. Mit dieser Funktion lassen sich Bildabmessungen neu festlegen, etwa von Querformat zu Quadratisch, ohne dass dabei wichtige Formen wie der K├Ârper einer Person verzerrt werden. Die Funktion hat ihre Grenzen, ab der auch die automatisch vor Verzerrung gesch├╝tzten Bildbereiche gestaucht oder gedehnt werden. Dann muss man von Hand mit einem Schutzpinsel solche Bildbereiche markieren. Entgegengesetzt arbeitet der L├Âschpinsel, mit dem man Bildbereiche markieren kann, die bei einer Begrenzung des Bilds entfernt werden d├╝rfen.

Hier wird der Szenenbereiniger eingesetzt, um aus dem linken Bild ein Segelboot, zwei Schwimmer und zwei Jogger zu den Personen im rechten Bild hinzuzufügen. Einfache Pinselstriche reichen dafür aus.
Vergr├Â├čern Hier wird der Szenenbereiniger eingesetzt, um aus dem linken Bild ein Segelboot, zwei Schwimmer und zwei Jogger zu den Personen im rechten Bild hinzuzuf├╝gen. Einfache Pinselstriche reichen daf├╝r aus.

Zwei weitere neue Werkzeuge f├╝r komplexe Bearbeitungen finden sich in der Photomerge-Abteilung im assistierten Modus. Der Szenenbereiniger dient dazu, st├Ârende Elemente aus Szenen zu entfernen - man kann aber auch umgekehrt Elemente zu einer Szene hinzuf├╝gen. Dazu ben├Âtigt man zwei oder mehrere m├Âglichst deckungsgleiche Aufnahmen einer Szene. Eine der Aufnahmen wird als Vorlage f├╝r das Endergebnis bestimmt und in den anderen Aufnahmen markiert man mit einfachen Pinselstrichen die Bereiche, die in das Endergebnis transferiert werden sollen. Im Endergebnis-Bild lassen sich zudem Bereiche markieren, die entfernt werden sollen. Elements 8 richtet zus├Ątzlich dazu die einzelnen Aufnahmen zueinander aus. Auch diese Funktion ist versierten Photoshop-CS4 -Anwendern bereits bekannt, dort findet sie sich unter den Stapel-Funktionen. Eine so einfache Anwendung bietet das gro├če Photoshop allerdings nicht.

Optimale Belichtung

Bei der Photomerge-Belichtung kombiniert Elements 8 gut belichtete Teile einer Szene miteinander - entweder automatisch, halbautomatisch oder mit manueller Maskenmarkierung.
Vergr├Â├čern Bei der Photomerge-Belichtung kombiniert Elements 8 gut belichtete Teile einer Szene miteinander - entweder automatisch, halbautomatisch oder mit manueller Maskenmarkierung.

Zu den Photomerge-Funktionen gesellt sich auch eine Belichtungskombination hinzu. Hier werden mehrere Belichtungen desselben Bildausschnitts so kombiniert, dass nur gut belichtete Bildbereiche im Endergebnis zu sehen sind. Unter- und ├╝berbelichtete Bereiche werden somit ausgeblendet. Das Prozedere kann man vollautomatisch geschehen lassen, was im Test in den meisten F├Ąllen sehr gut funktioniert. Daneben stehen noch ein halbautomatischer Modus, bei dem man Lichter und Schatten selber gewichtet, und einer mit manueller Maskenmarkierung zur Verf├╝gung.

Auch hier arbeitet wieder eine automatische Ausrichtung der Bilder zueinander, falls nicht vom Stativ fotografiert wurde. HDR-Fans werden weiter auf eine Unterst├╝tzung durch Elements 8 warten m├╝ssen, aber die meisten (Amateur)anwender werden mit einer Belichtungskombination besser zurecht kommen als mit der schwerer zu beherrschenden HDR-Technik.

Assistiert wird schlie├člich auch f├╝r die drei neuen Anwendungen "Altmodisches Foto", "Ges├Ąttigter Diafilm" und "Strichzeichnung". Der Diafilm-Effekt ist ein einfacher Ein-Knopf-Filter - aber warum findet er sich nicht beiden anderen Effekte bestehen aus mehreren Arbeitsschritten, die man im Assistenten per Knopfdruck anwenden kann. Alternativ lernt man im Assistenten, wie man in Elements 8 Variationen des Effekts erzielt.

Aktionen - nur zum Ausf├╝hren

Elements 8 kann nun Aktionen ausführen - aufzeichnen lassen sich diese aber nach wie vor nur im großen Photoshop-Bruder aus der Creative Suite.
Vergr├Â├čern Elements 8 kann nun Aktionen ausf├╝hren - aufzeichnen lassen sich diese aber nach wie vor nur im gro├čen Photoshop-Bruder aus der Creative Suite.

Nach Elements 7 f├╝r Windows kann nun auch Elements 8 Mac Photoshop-Aktionen, das sind aufgezeichnete Befehlsfolgen, ausf├╝hren. Aufzeichnen lassen sich Photoshop-Aktionen in Elements selber aber weiterhin nicht, dazu ben├Âtigt man weiterhin eine Photoshop-CSx-Version. Und noch eine Einschr├Ąnkung besteht: Die Aktion darf nur Befehle enthalten, die auch Elements versteht, womit nicht alle der vielen frei verf├╝gbaren Aktionen in Elements 8 ausgef├╝hrt werden k├Ânnen. Der im assistierten Bearbeitungsmodus zu findende Action-Player hat magere f├╝nfzehn solcher Aktionen etwa f├╝r Sepia-Toning oder Bildausschnitte im Angebot, die man immerhin durch weitere Aktionen aus dem Web erg├Ąnzen kann.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1027788