1016511

Unterschiedliche Quellen

30.03.2015 | 08:52 Uhr |

Unterschiedliche Quellen

Wie Aroundme stellt auch Qype Radar die Fundstellen in einer Liste dar. Ein Fingertipp fördert zusätzliche Informationen zutage.
Vergrößern Wie Aroundme stellt auch Qype Radar die Fundstellen in einer Liste dar. Ein Fingertipp fördert zusätzliche Informationen zutage.

Die Differenzen liegen hier im Detail. Beide Programme nutzen unterschiedliche Datenbestände für die Abfrage. Aroundme fragt die Brancheneinträge von Google Maps ab, Qype Radar setzt dagegen auf die Datenbank des Bewertungsportals Qype. Dies verleiht den Suchergebnissen eine unterschiedliche Gewichtung. Während Aroundme dank Google oft deutlich mehr Ergebnisse zeigt, bietet Qype Radar praktische Nutzerbewertungen an. Diese helfen Unkundigen dabei, eine beliebte Bar oder ein empfehlenswertes Restaurant zu finden.

Die Bewertungen sind ein echter Vorteil der Qype-Lösung. Doch sie sind mit Vorsicht zu genießen, denn teilweise lesen sie sich – gerade bei kleineren Geschäften – wie schamlose Eigenwerbung der Betreiber. Erst wenn mehrere Nutzer ein Urteil abgegeben haben, ergibt sich ein annähernd repräsentatives Bild. Obwohl Google Maps ebenfalls Nutzerbewertungen bietet, sind diese weder bei Aroundme noch bei der mobilen Version von Google Maps verfügbar. Die Tools haben eine Lesezeichenfunktion, mit der sich Lieblingsorte speichern lassen.

Mit beiden Lösungen kann man nicht nur in der näheren Umgebung suchen, sondern Adressen und Orte auch manuell eingeben, um dort nach Einrichtungen zu suchen, etwa für eine geplante Städtereise. Die Kategorien sind nicht auf die vorgegebenen begrenzt, sondern man kann zudem manuell beispielsweise nach "Döner" oder "TÜV" suchen. Dank der Anbindung an Google Maps ist es bei beiden Lösungen möglich, sich die Wegbeschreibung zu einem Ort anzeigen zu lassen.

Macwelt Marktplatz

1016511