1029907

Zweites Kriterium: Internet-Browser und Handykamera

13.01.2010 | 09:33 Uhr |

Zweites Kriterium: Internet-Browser und Handykamera

Die Bedienung des Web-Browsers erfolgt bei allen drei Testkandidaten über einen Touchscreen und ist damit sehr komfortabel. Zudem sind alle drei Test-Modelle flotte Surfmaschinen.

Apple iPhone 3G S

Das Apple iPhone 3G S ist und bleibt das schnellste Handy von allen. Insbesonders News-Seiten sind per HSDPA in weniger als 10 Sekunden rasch geladen. Den Geschwindigkeitrekord hält das iPhone deshalb, weil die Newsportale das Gerät zuverlässig als mobilen Client erkennen und die mobile Version der Webseite auslieferen. Der Vorteil: Die Seite hat deutlich weniger Kilobyte und steht damit schneller zur Verfügung.

Flash unterstützt der iPhone-Browser nicht, Youtube-Videos kann der Besitzer über einen eigenen Youtube-Client betrachten. Der Download erfolgt mit maximal 3,6 MBit/s im Download. Damit bietet das iPhone unter den drei Test-Kandidaten technisch gesehen die schlechtesten Voraussetzungen fürs Surfen. Doch da die UMTS-Netze in Deutschland nur an wenigen Orten mit bis zu 7,2 MBit/s übertragen, hat das in der Praxis derzeit keinen Einfluss. Großer Minuspunkt: Das iPhone 3G S lässt sich nur mit Zusatzvertrag von T-Mobile als Modem nutzen.

Bei der Kamera schwächelt das iPhone. Ein gutes Handy sollte mindestens 5 Megapixel, LED-Blitz und gern auch ein paar Motivprogramme besitzen. Da das iPhone aber weder Blitz noch Fotolicht eingebaut hat, sind Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich verrauscht. Somit heimst das iPhone nur 7 von 10 Punkten ein.

Motorola Milestone

Das Motorola Milestone wartet wie das iPhone 3G S mit einem top Browser auf. Per WLAN dauert es nur zwischen 10 und 15 Sekunden, bis die vollständige Webseite eines Nachrichtenportals geladen ist, per HSDPA einen Tick länger. Die Webseite sieht dabei aus wie auf dem PC. Der Nutzer muss sich also nicht mit der abgespeckten Version zufriedengeben. Es ist Geschmackssache, welche Variante man vorzieht. Viele Webseiten gehen inzwischen auch dazu über, einen Link auf die komplette Webseite anzubieten, falls anfangs nur die mobile Version geladen wurde.

Da das Motorola Milestone auch Flash unterstützt, werden Youtube-Videos direkt im Browser abgespielt. Die Datenübertragung ist per WLAN oder HSDPA möglich. Bei HSDPA ist das Motorola Milestone absolut auf dem aktuellen Stand: Es schafft bis zu 10,2 MBit/s im Down- und bis zu 5,76 MBit/s im Upload. Weiteres Plus: Der Anwender kann URLs und Formulardaten auch per QWERTZ-Tastatur eintippen. Auf dem iPhone und dem Nokia N900 ist die Eingabe nur über den Touchscreen möglich.

Die Kamera des Motorola Milestone bietet fünf Megapixel Auflösung, die Fotos könnten aber besser sein. Bei der Detailgenauigkeit hapert es nämlich, so dass Feinheiten auf den Fotos des Motorola Milestone verlorengehen. Doch LED-Blitz und Motivprogramme retten noch das ein oder andere Foto. Das macht somit 9 von 10 Punkten für das Motorola Milestone .

Nokia N900

Surfen macht auch mit dem Nokia N900 richtig Spaß. Der Browser lädt ebenfalls die Vollversionen der Webseiten - ganz wie auf dem PC. Zudem werden AJAX und Adobe Flash 9.4 unterstützt. Damit lassen sich etwa Youtube-Clips direkt im Browser anzeigen. Die Datenübertragung erfolgt per WLAN oder HSDPA mit bis zu 10,2 MBit/s im Down- und bis zu 2 MBit/s im Upload. Und so braucht eine News-Webseite im Schnitt nur 15 Sekunden, bis sie geladen ist. Zudem lässt sich das N900 als Datenmodem via USB nutzen.

Die Kamera auf dem Nokia N900 ist (für eine Handykamera) top. Der Nutzer hat viele Einstellmöglichkeiten zur Verfügung, die Bildqualität überzeugt mit realistischen Farben. Sebst bei Ausschnittvergrößerungen sind noch Details erkennbar. Hier gibt es 10 von 10 Punkten .

Macwelt Marktplatz

1029907