2551932

10 Tipps für besseres Arbeiten mit macOS 11 Big Sur

30.11.2020 | 12:09 Uhr |

Big Sur ist da: So arbeiten Sie schneller und sicherer mit Ihrem Mac unter macOS 11.

Mit macOS 11 Big Sur hat Apple Mitte November die neue Version von macOS bereitgestellt. Diese bietet zahlreiche kleinere und größere Verbesserungen, die dabei helfen effektiver mit macOS zu arbeiten. Oft sind diese kleinen Optimierungen, wie zum Beispiel das Kontrollzentrum oder die besseren Erinnerungen hilfreicher als neue Apps mit zahlreichen neuen Funktionen. Wir zeigen nachfolgend zehn Möglichkeiten, die dabei helfen schneller und effektiver mit macOS zu arbeiten.

Tipp 1: Automatische Updates

Auf kompatiblen Macs wird die Aktualisierung in den Systemeinstellungen über „Softwareupdate“ angezeigt. Apple will ab macOS 11 Updates häufiger veröffentlichen und diese auch verkleinern, sodass die Installation schneller durchgeführt werden kann. Nach Aktivierung der automatischen Updates kann sich macOS bei Nichtverwendung automatisch aktualisieren, ohne Benutzer zu lange von der Arbeit abzuhalten. 

macOS aktualisieren, auch automatisch
Vergrößern macOS aktualisieren, auch automatisch

In der Update-Steuerung stehen nach der Aktualisierung zu macOS 11 auch die Updates zur Version 11.x zur Verfügung. Es lohnt sich, die Updates zu installieren, um Sicherheit und Leistung des Computers zu verbessern. Wer den Vorgang komplett automatisieren will, kann das in der Update-Steuerung erledigen.

Tipp 2: macOS im Kontrollzentrum anpassen

Durch einen Klick auf das Icon für das Kontrollzentrum in der Menüleiste können wichtige Einstellungen für WLAN, Bluetooth, Display und Audio eingestellt werden, genauso wie auf iPads und iPhones. Fahren Sie mit dem Mauszeiger über einen der angezeigten Punkte erscheinen weitere Optionen, mit denen Sie am Beispiel von „Display“ zum Beispiel auch „Dunkelmodus“ und „Night Shift“.

Auch interessant: Das neue Kontrollzentrum von macOS 11 Big Sur

Sie können auch Einstellungen per Drag-and-drop auf die Menüleiste ziehen. Dadurch erstellen Sie eine Verknüpfung, mit der sie die gewünschte Einstellung sofort aufrufen können, ohne zuerst das Kontrollzentrum zu öffnen. Dadurch können Sie zum Beispiel die Helligkeitsregelung für das Display schneller erreichbar machen.

Tipp 3: Neue Widgets mit dem Benachrichtigungszentrale nutzen

Das Benachrichtigungszentrale bietet ähnliche Widgets wie in iOS auf iPads und iPhones. Die Benachrichtigungen werden nach App sortiert. Über das Kontextmenü eines Widgets können Sie für die meisten Widgets die Größe ändern (Klein, Mittel, Groß). Über das Kontextmenü entfernen Sie nicht mehr benötigte Widgets aus dem Benachrichtigungszentrale.

Widgets im Benachrichtigungscenter können angepasst werden.
Vergrößern Widgets im Benachrichtigungscenter können angepasst werden.

Tipp 4: Akku-Anzeige steuern – Prozentangabe aktivieren, Ladezeit anzeigen

Nach der Aktualisierung zu macOS 11 zeigt die Akku-Anzeige in der Menüleiste nur noch die Prozentzahl an, wenn Sie auf die Anzeige klicken. Über die Auswahl von „Systemeinstellung Batterie“ können Sie verschiedene Einstellungen vornehmen und sehen beim Ladevorgang auch, wie lange der Vorgang noch dauert, bis der Akku vollständig geladen ist.

Die Prozentanzeige des aktuellen Ladezustands kann in den Eigenschaften der Menüleiste angepasst werden.
Vergrößern Die Prozentanzeige des aktuellen Ladezustands kann in den Eigenschaften der Menüleiste angepasst werden.

Ebenfalls wichtige Einstellungen dazu finden Sie bei „Systemeinstellungen\Dock & Menüleiste\Batterie“. Hier können Sie mit „Prozent anzeigen“ die Akku-Leistung in Prozent neben dem Akkusymbol aktivieren. Zusätzlich können Sie die Einstellungen für den Akku in das Kontrollzentrum integrieren.

Auch interessant:  macOS Big Sur und Batterieverwaltung – das ist neu

Bei „Benutzungsprotokoll“ sehen Sie, wie der Akku in den letzten Tagen und Stunden genutzt wurde und wie dessen Verlauf ist.

Tipp 5: Allgemeine Einstellungen an die eigenen Anforderungen anpassen – Farben und Wallpaper

In den Systemeinstellungen finden Sie über „Allgemein“ einige Informationen, mit denen die tägliche Arbeit verbessert wird. Sie können hier zum Beispiel die Akzentfarbe von macOS festlegen, den Rollbalken fest einblenden lassen und die Option „Einfärben des Hintergrunds in Fenstern“ deaktivieren, wenn Sie bei der Arbeit diese Ansicht stört. Die Einstellungen hier haben eine Auswirkung auf das produktive Arbeiten mit macOS, da diese auch die geöffneten Anwendungen betreffen.

Allgemeine Optionen in macOS steuern.
Vergrößern Allgemeine Optionen in macOS steuern.

Auch interessant: Das ist neu beim macOS Big Sur – Menü und Dock

Tipp 6: Safari optimal nutzen – Tracker-Blocker, Datenschutzbericht und Einstellungen festlegen

In Safari ist unten rechts bei neuen Registerkarten ein Einstellungs-Icon zu finden. Hierüber können verschiedene Optionen von Safari gesteuert werden. Dazu gehört die Ansicht der Favoriten, häufig besuchte Webseite, Leseliste, Hintergrund und mehr.

Einstellungsmöglichkeiten in Safari für effektives Arbeiten
Vergrößern Einstellungsmöglichkeiten in Safari für effektives Arbeiten
Safari blockiert Tracker
Vergrößern Safari blockiert Tracker

Safari blockiert Tracker auf Webseiten automatisch. Die blockierten Tracker und deren Daten zeigt Safari an, wenn Sie links neben der Adressleiste auf das Icon klicken. Hier können Sie die blockierten Tracker und deren Daten öffnen. Außerdem kann Safari immer mehr Sprachen direkt übersetzen. Durch einen Klick auf die Adressleiste zeigt Safari die Favoriten an und zusätzlich noch einen Datenschutzbericht, mit einer Liste der Tracker, die versucht haben Daten des Webverkehrs auszulesen.

Aufklappen der Daten von blockierten Trackern in Safari
Vergrößern Aufklappen der Daten von blockierten Trackern in Safari
Anzeigen des Datenschutzberichtes in Safari
Vergrößern Anzeigen des Datenschutzberichtes in Safari
Der Datenschutzbericht im Detail
Vergrößern Der Datenschutzbericht im Detail

Mehr Details zu den Neuerungen in Safari 14 lesen Sie hier

Tipp 7: Erinnerungen besser anlegen

Die Erinnerungs-App hat Apple nicht umfassend verändert, allerdings gibt es verschiedene Neuerungen, die dabei helfen, Erinnerungen leichter und effektiver zu erstellen. Die Suchfunktion wurde verbessert und die App macht Vorschläge für den Zeitraum einer Erinnerung. Das hilft beim Erstellen von neuen Erinnerungen enorm, da diese sehr viel schneller fertiggestellt werden können. Sie müssen dazu lediglich auf „Hinzufügen“ beim Erstellen einer neuen Aufgabe anklicken.

Die Erinnerungs-App in macOS 11 wurde verbessert.
Vergrößern Die Erinnerungs-App in macOS 11 wurde verbessert.

Auch interessant: So funktioniert die Erinnerungszentrale in macOS Big Sur

Tipp 8: Bootfähigen USB-Stick für macOS 11 erstellen

Wer für Neuinstallationen von macOS sicherstellen will, dass keine Daten aus dem Internet heruntergeladen werden müssen, sondern die Installation lokal erfolgen soll, kann sich einen bootfähigen USB-Stick erstellen. Dazu wird ein USB-Stick mit mindestens 16 GB benötigt. Der USB-Stick sollte im Festplattendienstprogramm zunächst gelöscht werden. Als Format kann „Mac OS Extended (Journaled)“ und als Schema „GUID-Partitionstabelle“ verwendet werden. Als Name kann „USB“ verwendet werden. Der Name wird beim Erstellen des Sticks über das Terminal benötigt. Im Terminal werden danach die beiden folgenden Befehle eingegeben:

sudo /Applications/Install\ macOS\ Big\ Sur.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/Ohne\ Titel/ --nointeraction
sudo /Applications/Install\ macOS\ Big\ Sur.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/USB/ --nointeraction

Nach der Eingabe des Kennworts wird noch der Name des USB-Sticks eingegeben. Startet der Mac mit dem USB-Stick, kann von diesem aus macOS installiert werden.

Erstellen von neuen Erinnerungen/Aufgaben in macOS
Vergrößern Erstellen von neuen Erinnerungen/Aufgaben in macOS

Mehr Details zum Erstellen eines bootfähigen Sticks von macOS 11 Big Sur lesen Sie hier.

Tipp 9: Installationsprobleme lösen

Funktioniert die Installation von macOS nicht ordnungsgemäß, können Sie durch das Festhalten des Ein- und Ausschaltknopfes für 10 Sekunden den Mac neu starten. Wichtig ist an dieser Stelle, dass möglichst alle externen Geräte vom Mac ausgesteckt werden, da hier durchaus das Potential besteht, dass die Installation behindert wird. Auch SD-Karten und USB-Sticks sollten möglichst entfernt werden.

Mehr Details zu Problemen bei der Installation von Big Sur lesen Sie hier .

Tipp 10: SMC-, PRAM-, NVRAM-Reset durchführen

Kommt es zu Probleme bei der Installation oder dem Betrieb eines Macs, kann es helfen den System Management Controller (SMC) zurückzusetzen. Das hilft vor allem bei Problemen mit Treibern. Den Reset müssen Sie mit einer Tastenkombination durchführen.

Bootfähigen USB-Stick für macOS 11 erstellen
Vergrößern Bootfähigen USB-Stick für macOS 11 erstellen

Auch das Zurücksetzen des Parameter-RAMs (PRAM) und des Non Volatile RAM (NVRAM). Der PRAM und NVRAM kann mit der Tastenkombination CMD+ALT+P+R zurückgesetzt werden. Die Tastenkombination muss so lange gedrückt werden, bis der Mac einen Ton abspielt.

Macwelt Marktplatz

2551932