1008391

5. Das fertige Plakat erstellen

17.02.2009 | 10:00 Uhr |

Für die Farbgebung werden kräftige, plakative Pop-Art-Farben verwendet. Nachdem die Richtlinien zur Gestaltung des Motivs keine Sonderfarben erlauben, müssen möglichst leuchtende Farben im Vierfarbmodus gefunden werden. Photoshop kennzeichnet im CMYK-Modus nicht reproduzierbare Farben im Farbauswahlmenü mit einem Warndreieck und schlägt auch gleich den nächstbesten Farbwert vor. r Nachdem eine ganze Reihe möglicher und unmöglicher Farbkombinationen durchprobiert und auch diverse Verzerreffekte bemüht werden, kristallisiert sich Stück für Stück die im Vergleich stimmigste Lösung heraus.

5. Das fertige Plakat erstellen

Die auf eine Ebene reduzierte und in den CMYK-Modus konvertierte Datei wird in Indesign in eine neue Datei der Größe A1 platziert. Jetzt findet noch die Oktoberfest-Logo-EPS-Datei in einer eigenen Ebene an der dafür freigehaltenen Stelle Platz; zusätzlich wird der Copyright-Text des Münchner Tourismusamts in der Hausschrift Univers eingefügt. Die Datei wird als druckfertige PDF-Datei exportiert, und zwar mit folgenden Einstellungen: 1. Bilder: keine Neuberechnung, ZIP-Komprimierung; 2. Druckmarken: alle Druckmarken, Offset und Anschnitt jeweils 5 mm; 3. Ausgabe: im Druckfarben-Manager die Pantone-Sonderfarben des Logos in CMYK konvertieren. So in verschiedenen DIN-kompatiblen Formaten aufbereitet sind die Dateien für Druckerei und Merchandising-Hersteller druckfertig.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1008391