2612793

Alle macOS-Versionen inklusive Code-Namen

04.07.2022 | 16:30 Uhr |

Hier finden Sie alle Versionen von Mac OS X und macOS in der zeitlichen Reihenfolge von der ersten bis zur neuesten macOS-Variante. Wir erklären außerdem, wie Sie feststellen können, welche Version Sie haben.

Sie fragen sich, wie die neueste macOS-Version heißt? Sind Sie neugierig, welche Versionen von Mac-OS X es vorher gab? Hier erfahren Sie, wie die verschiedenen Versionen des Mac-Betriebssystems heißen: vom neuesten macOS bis zur ersten Version von Mac-OS X und die Codenamen, die Apple für sie verwendet hat. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie überprüfen können, welche Version von macOS Sie nutzen.

Die neueste Version von macOS ist macOS Monterey, noch mit macOS Big Sur hat Apple die Nummerierung an iOS angepasst, deswegen heißt das aktuelle macOS nicht macOS 10.17, sondern macOS 12. Für weitere Informationen über Monterey lesen Sie: macOS Monterey – alles, was Sie wissen müssen . Im Oktober 2022 wird ein neues macOS erscheinen, namens macOS 13 Ventura. macOS Ventura – die angekündigten Highlights

Mac-OS X wurde vor 21 Jahren, genauer gesagt, am 24. März 2001 erstmals vorgestellt. In diesen zwei Jahrzehnten hat sich viel getan: Gutes und Schlechtes. Von den Problemen mit der ersten Ausgabe (sie war langsam und konnte wichtige Anwendungen wie Microsoft Word nicht ausführen) hat sich Mac-OS X durch verschiedene Iterationen und verschiedene Designs zu dem entwickelt, was wir heute kennen. Es gab eine enge Integration von iOS-Geräten, die Einbindung der Cloud und die Einführung hervorragender und hilfreicher Funktionen wie integrierte Time-Machine-Sicherungen, Quick Look, mit dem Sie eine Vorschau eines Dokuments sehen können, ohne das Programm öffnen zu müssen, und Innovationen wie Exposé und Spaces und Desktop-Stapel, die Ihnen helfen, effizient zu arbeiten.

Liste der macOS-Versionsnamen

Hier ist eine Übersicht über alle Versionen von macOS und Mac-OS X, die Apple veröffentlicht hat. Sie finden hier eine vollständige Liste der OS X Versions-Codenamen, zusammen mit den internen Codenamen (falls verfügbar):

OS X 10 Beta: Kodiak – 13. September 2000
OS X 10.0: Gepard – 24. März 2001
OS X 10.1: Puma – 25. September 2001
OS X 10.2: Jaguar – 24. August 2002
OS X 10.3 Panther (Pinot) – 24. Oktober 2003
OS X 10.4 Tiger (Merlot) – 29. April 2005
OS X 10.4.4 Tiger (Chardonnay) – 10. Januar 2006
OS X 10.5 Leopard (Chablis) – 26. Oktober 2007
OS X 10.6 Snow Leopard– 28. August 2009
OS X 10.7 Löwe (Barolo) – 20. Juli 2011
OS X 10.8 Mountain Lion (Zinfandel) – 25. Juli 2012
OS X 10.9 Mavericks (Cabernet) – 22. Oktober 2013
OS X 10.10: Yosemite (Syrah) – 16. Oktober 2014
OS X 10.11: El Capitan (Gala) – 30. September 2015
macOS 10.12: Sierra (Fuji) – 20. September 2016
macOS 10.13: High Sierra (Lobo) – 25. September 2017
macOS 10.14: Mojave (Liberty) – 24. September 2018
macOS 10.15: Catalina (Jazz) – 7. Oktober 2019
macOS 11: Big Sur (Golden Gate) – 12. November 2020
macOS 12: Monterey (Star) – 25. Oktober 2021
macOS 13: Ventura – am 6. Juni 2022 vorgestellt, wird voraussichtlich im Oktober 2022 veröffentlicht. 

Eine vollständige Liste, auf welchen Macs welche Versionen von Mac-OS X und macOS laufen, finden Sie hier .

Die Namen von Mac-OS X und macOS

Wie Sie aus der obigen Liste ersehen können, sind mit Ausnahme der ersten OS-X-Beta alle Versionen des Mac-Betriebssystems von 2001 bis 2012 nach Großkatzen benannt, von Cheetah über Panther bis Mountain Lion. Aber während die öffentlichen Builds nach Großkatzen benannt wurden, wurden sie intern nach Weinen benannt (abgesehen von OS X 10.6 und macOS 10.13, die beide keinen Codenamen hatten).

Selbst nachdem Apple 2013 die Codenamen für die Öffentlichkeit auf Orte in Kalifornien geändert hatte, wurden sie intern bis 2014 weiterhin nach Weinen benannt. Im Jahr 2015 beschloss Apple, das Thema der internen Codenamen von Weinen auf Apfelsorten zu ändern. Originell.

2016 wagte Apple den Schritt, das Branding seiner Betriebssysteme zu vereinheitlichen, indem es Mac-OS X in macOS umbenannte, das sich gut neben iOS, tvOS und watchOS einfügt und den Weg für macOS 11 ebnete, den Nachfolger von Mac-OS X, der zwanzig Jahre nach der ersten Beta von Mac-OS X erschien.

Was ist das neueste macOS?

Derzeit ist das neueste System macOS Monterey, auch bekannt als macOS 12. Wenn es mit Ihrem Mac kompatibel ist, können Sie macOS Monterey über "Systemeinstellungen > Softwareaktualisierung" herunterladen. Oder laden Sie Monterey aus dem Mac App Store herunter.

Unabhängig davon, welche Version von macOS Sie verwenden, sollten Sie es immer mit den neuesten Updates und Sicherheitsbehebungen von Apple auf dem neuesten Stand halten. Apple veröffentlicht im Laufe des Jahres verschiedene Updates für das Betriebssystem, sodass Sie bisweilen mit Aktualisierungen rechnen können. 

Die Version von macOS vor Monterey war macOS Big Sur. Hierzu haben wir einen Vergleich von Monterey und Big Sur veröffentlicht, damit Sie sehen können, was sich geändert hat. Laden Sie Big Sur hier herunter . Die neuesten Informationen zu Sicherheitsupdates finden Sie über die neueste Version von macOS Big Sur hier .

So erkennen Sie, welches macOS Sie verwenden

Sie können feststellen, welche Version von macOS Sie verwenden, indem Sie auf das Apple-Logo oben links klicken und "Über diesen Mac" wählen.

Wie man das neueste macOS aktualisiert

Wenn Sie Ihren Mac aktualisieren und auf eine neuere Version von macOS umsteigen möchten, hängt die Methode von der macOS-Version ab, die Sie verwenden. Sehr alte Versionen von Mac OS X wurden auf einem Datenträger ausgeliefert und alle Sicherheitsupdates liefen über die Softwareaktualisierung . Seit der Einführung des Mac App Stores im Jahr 2011 (als Update für Snow Leopard) können Versionen von Mac OS X und macOS über den Mac App Store heruntergeladen werden.

Mit Mojave, das 2018 erschien, änderte sich dies jedoch ein wenig. Jetzt werden Aktualisierungen des Betriebssystems über einen neuen Bereich "Softwareaktualisierungen" in den Systemeinstellungen eingespielt. Sie können die Software immer noch im Mac App Store finden, aber Sie sollten sie einfach in den Systemeinstellungen gehen > Softwareupdate anklicken.

Sie können die Systemeinstellungen über das Apple-Menü aufrufen: Klicken Sie auf das Apple-Logo oben links und wählen Sie "Systemeinstellungen". Möglicherweise gelangen Sie direkt zum Bereich Softwareupdate , wenn nicht, klicken Sie auf das Zahnradsymbol Softwareupdate . Ihr Mac sucht nach einer Aktualisierung und wenn dies gegeben ist, können Sie Jetzt aktualisieren wählen.

Einige Macs sind so eingestellt, dass macOS automatisch aktualisiert wird. Wenn Sie möchten, dass Ihr Mac automatisch aktualisiert wird, folgen Sie diesen Schritten:

In macOS Monterey bis Mojave:

  1. Öffnen Sie die Systemeinstellungen

  2. Klicken Sie auf Software-Update

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Neue Updates herunterladen , wenn verfügbar.

  4. Wählen Sie nun das Kästchen macOS-Updates installieren.

In High Sierra oder früher:

  1. Öffnen Sie die Systemeinstellungen.

  2. Klicken Sie auf App Store.

  3. Aktivieren Sie das Kästchen neben "Automatisch nach Updates suchen" - es sollte ein Häkchen enthalten, ebenso wie die vier Optionen darunter...

  4. Deaktivieren Sie nun das Kontrollkästchen neben "Neu verfügbare Updates im Hintergrund herunterladen" .

Dieser Artikel stammt im Original von unseren englischsprachigen Kollegen Macworld.co.uk und wurde ins Deutsche übersetzt.

Macwelt Marktplatz

2612793