2426170

Aperture eingestellt – Einschränkungen beim Umzug

02.05.2019 | 14:55 Uhr | Stephan Wiesend

Migriert man seine Foto-Bibliotheken von Aperture nach Photos, Capture oder Lightroom, sollte man einige Einschränkungen vorab kennen.

Aperture war ein ein erstklassiger Bildverwalter und RAW-Konverter, leider hat Apple die Software ab 2014 nicht mehr weiter entwickelt. Das Programm wird aber von vielen Anwendern noch benutzt, von vielen wohl auch deshalb, weil sie viele Arbeit in die Verschlagwortung, Bildberarbeitung und Sortierung gesteckt haben. In einem neuen Support-Artikel gibt Apple deshalb nun Tipps zum Wechsel, wir haben ihn um einige Ratschläge aus der Praxis ergänzt.

Ab macOS 10.15 kann Aperture laut Apple nicht mehr verwendet werden. Man kann seine Aperture-Bibliotheken in Photos, Lightroom und Capture One importieren, kein einziges Foto geht dabei verloren. Was man aber vorher wissen sollte: Bei jedem dieser Importe können wichtige Verwaltungsinformationen verloren gehen, vor allem Schlagwörter und intelligente Ordner sind ein Problem.

Aperture zu Fotos

Apple hat offensichtlich versucht, den Umstieg von Aperture und iPhoto auf Fotos so einfach wie möglich zu machen, der Nachfolger Fotos kann die Kataloge der Vorgänger öffnen und ins Eigenformat konvertieren. Anders als erwartet nutzt man dazu nicht die Import-Funktion von Fotos, sondern muss die alten Kataloge direkt öffnen und aktualisieren. Der Vorteil: Es wird kein zusätzlicher Speicherplatz benötigt und auch riesige Kataloge werden schnell aktualisiert. Der Platzbedarf bleibt annähernd gleich, da die gleichen Originaldateien verwendet werden.

Der Katalog wird nicht importiert, sondern konvertiert.
Vergrößern Der Katalog wird nicht importiert, sondern konvertiert.

So funktioniert der „Import“ in Fotos

Öffnen Sie erstmals Fotos, werden sie gefragt, ob sie andere Bibliotheken wie eine iPhoto- oder Aperture-Bibliothek öffnen wollen. Sie können dies aber auch nachträglich tun.

Haben Sie dies bisher unterlassen, müssen sie diesen Dialog manuell öffnen. Dazu beenden Sie Fotos und halten beim nächsten Programmstart die Wahltaste gedrückt. Sie öffnen dadurch ein Fenster für die Auswahl der Fotos-Bibliothek. Die Aperture-Katalogen auf ihrem Mac sollten hier bereits aufgelistet sein, sie können Kataloge aber auch manuell auswählen. Es geht sogar noch einfacher: Alternativ können Sie die Aperture-Bibliothek einfach auf das Programmsymbol von Fotos ziehen.

Nach dem Öffnen wird die Bibliothek durch Fotos aktualisiert, die Dauer lässt sich leider vorab schwer schätzen und hängt von der Größe und Leistungsfähigkeit ihres Macs. Der direkte Import in eine bestehende Fotos-Bibliothek ist nicht möglich, auch nicht das Kombinieren mehrerer Bibliotheken – nur der Export der Fotos und Import in einen bestehenden Katalog. Hinweis: Bei alten iPhoto-Bibliotheken müssen Sie unter Umständen vorab das Tool iPhoto Library Upgrade installieren, das diese auf ein neueres iPhoto-Format aktualisiert.


Was von Fotos nicht übernommen wird

- Metadaten wie Sterne oder Markierungen unterstützt Fotos nicht, diese werden deshalb bei der Aktualisierung in Schlagwörter umgewandelt: Die Bewertung „2 Sterne“ wird etwa zum Schlagwort „2 Sterne“.

- Die Funktion für intelligente Alben funktioniert bei Fotos etwas anders, einige unter Aperture funktionierende Bedingungen werden deshalb nicht übernommen oder anders umgesetzt. Die Bewertung mit zwei Sternen wird ja als Schlagwort „2 Sterne“ übernommen, Fotos erstellt deshalb aus dem intelligenten Album „Fotos mit 2 Sternen“ das neue Album „Fotos mit dem Schlagwort „2 Sterne““ Unterstützt Fotos eine der Bedingungen nicht, entfällt diese. Gehört etwa zu den Bedingungen eine Ortsangabe, die Fotos nicht unterstützt, wird diese nicht berücksichtigt. Alben ohne unterstützte Bedingungen wie „Fotos aus München“ entfällt dadurch.

- Das betrifft ebenso Funktionen wie die Bearbeitung mit einem externen Editor: Hat man in Aperture ein Album mit Fotos, die in einem externe Editor bearbeitet wurden, wird dieses in Fotos nicht angezeigt.

Ein Hinweis: Nutzt man mehrere Bibliotheken, werden vom Finder unter Umständen Originale und Vorschauen doppelt gezählt. Es kann also sein, dass sich auf Ihrer SSD mit 128 GB plötzlich Bibliotheken mit 200 GB Umfang befinden – obwohl es auf ihrem Mac gar nicht genug Platz dafür gäbe.

Lightroom-Umzug: Das wird übernommen

Auch Lightroom kann Aperture-Kataloge importieren , diese werden allerdings in einen neuen Katalog importiert – man benötigt also ausreichend Speicherplatz. Allerdings gehen beim Import einige Verwaltungsinformationen verloren, ebenso die Bearbeitungen der RAW-Dateien.

Ab Lightroom 5.7 findet man die Importfunktion unter Datei > Zusatzmoduloptionen.

Ein Aperture-Katalog kann in Lightroom importiert werden.
Vergrößern Ein Aperture-Katalog kann in Lightroom importiert werden.

Das wird übernommen

- Sortierung
- Metadaten
- Projekte, Ordner und Alben
- Etiketten und Stapel werden als Schlagworte gespeichert
- Abgelehnte Bilder werden als Sammlung importiert
- Diashows werden als Sammlung übernommen

Das wird nicht übernommen

- Intelligente Alben
- Eigene Metadaten
- Gesichter (werden mit dem Namen als Schlagwort gespeichert)
- Sortierung der Alben
- Manche Stapel (anderes Konzept als in Lightroom)
- Bei RAW-Dateien werden die nicht-destruktiven Bearbeitungen nicht übernommen. Es gibt aber eine Option im Import-Assistenten, die JPEG-Vorschaudateien der bearbeiteten Fotos zu übernehmen (ohne Metadaten). Alternativ müssen Sie die bearbeiteten Dateien exportieren, etwa als TIFF.


Aperture-Umzug zu Capture One

Der Lightroom-Rivale Capture One bietet eine integrierte Importfunktion für Kataloge, wählen kann man zwischen den Katalogen von Lightroom, Medie Pro und Aperture. Auch hier gibt es aber Einschränkungen.

Das wird übernommen

- Projekte, Ordner, Alben
- Ausschnitt oder Geraderichten, Spiegeln, Belichtung, Helligkeit, Lichter & Tiefen, Definition, Sättigung, Schwarz und Weiß, Metadaten (IPTC, Bewertung, Farbmarkierung, Schlüsselwörter)

Das wird nicht übernommen:

- „Farbanpassungen sind Näherungswerte“, so Capture One
- Intelligente Sammlungen werden nicht übernommen, diese soll man vorher in normale Sammlungen konvertieren.

Ein Aperture-Katalog kann direkt importiert werden.
Vergrößern Ein Aperture-Katalog kann direkt importiert werden.

Macwelt Marktplatz

2426170